Forum: Wirtschaft
Russische Wirtschaftskrise: Regierung will mit Verkauf von Devisen Rubelverfall brems
DPA

Die Leitzinssenkung ist verpufft, jetzt greift die russische Notenbank zum letzten Mittel: Den Verkauf der Devisenreserven. Die Ankündigung verhalf dem Rubel zu einem kleinen Aufschwung.

Seite 7 von 12
helios2.0 17.12.2014, 14:04
60. verdrehte Fakten!

Zitat von wollerm
Es wurde schon hunderte Male klar gestellt, dass das völlig aus dem Kontext gerissen worden ist und in keinster Weise eine Drohung mit Krieg war. Das bezog sich maßgeblich auf die völlig absurde Behauptung von Kiew und "uns", Russland wäre in die Ukraine einmarschiert, aber würde dort von der tapferen ukrainischen Armee aufgehalten, was einfach bullshit hoch zehn ist. Wäre Russlands Armee in der Ukraine, wäre dieser Konflikt vor Monaten erledigt gewesen.
Als russische Soldaten Ende Februar ohne UN-Mandat die Infrastruktur und das Parlament der ukrainischen Teilrepublik Krim besetzten, um drei Monate später ein Referendum zu fingieren, verstieß Russland damit gegen Artikel 2 der UN-Charta sowie gegen die KSZE-Schlussakte (1975), das Budapester Memorandum (1994) und die NATO-Russland-Grundakte (1997). Russland ist nachweislich in die Ukraine einmarschiert und hat militärisch in den inner-ukrainischen Konflikt eingegriffen! Die Verfassungsmäßigkeit der Absetzung Wiktor Janukowytschs haben letztlich ukrainische Gerichte zu klären - nicht aber russische Soldaten! Gleichzeitig führen russische Freischärler (u.a. Borodai und Girkin) einen hybriden Krieg im Osten der Ukraine, den Moskau völkerrechtswidrig, unter Missachtung der ukrainischen Souveränität, mit sogenannten Hilfskonvois unterstützt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 17.12.2014, 14:07
61.

Zitat von spon-facebook-10000642859
Doch Vorsicht, Russland hat immer noch ueber 400 Mrd. an Devisenreserven und wenn ich Russland waere, dann wuerde ich mit einen Schlag nicht fuer 7 Mrd. USD Rubel aufkaufen sondern mindetens fuer das 10-14 fache! Also mal so 70-100 Mrd. USD auf den freien Geldmarkt werfen!! Mal sehen was dann mit den USD passiert der eigentlich Jetzt schon Nicht mehr das Papier wert ist, auf den dieser gedruckt ist!!
Ich tippe, es sind Stand heute weniger als 400 Mrd. USD, aber das werden wir morgen sehen.

Was würden Sie denn dann erwarten? Dass der USD gegenüber dem RUB so massiv aufwertet, dass nicht nur die Verluste der letzten Monate aufgeholt werden, sondern der USD seinerseits unter Druck kommt?
"Jetzt schon Nicht mehr das Papier wert ist, auf den dieser gedruckt ist!!"

:-) ja, das liest man in den einschlägigen Kreisen immer wieder, nur scheint das im RL niemanden zu interessieren, da helfen auch keine zwei Ausrufezeichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joe sixpack 17.12.2014, 14:09
62. Haben die USA nicht auch solche?

Zitat von reggi
Die zylindrischen Dinger nennen sich, glaube ich, Atomraketen. Ich glaube, das wollte der Forist damit sagen. Auch Ökonomen wie sie sollten nicht nur an Zahlen denken. Ich wünsche mir den Schei.... nicht.
Die drohen nur nicht laufend damit, im Gegensatz zur Petersburger Fraktion in den Foren in den letzten Tagen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
n.nixdorff 17.12.2014, 14:10
63. Danke, @helios #62.,

dass Sie das hier alles noch einmal kurz und klar aufgelistet haben. Die Unverbesserlichen wird es aber wohl nicht interessieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 17.12.2014, 14:13
64.

Zitat von wollerm
Und Ihnen ist offenbar nicht der Unterschied zwischen -17.000 Milliarden und +200 Milliarden klar. Ohnehin: http://www.fuw.ch/article/was-in-der-krise-von-1998-anders-war/
:-) Es sind sogar 18 Bio. USD Staatsschulden - genau genommen 18.005.549.000.000 USD Stand 30. November 2014. Aber was soll das aussagen? Die USA haben Staatsschulden ausschließlich in eigener Währung und das gleiche gilt für die Unternehmen und Privathaushalte. Die russischen Währungsreserven - in welcher Währung sollten die USA Währungsreserven halten? - schmelzen dagegen wie Butter in der Sonne. Und egal wieviel Schulden Sie haben, wenn Sie die entsprechende Währung, in der Sie verschuldet sind, nicht bekommen, nützt das alles nichts.

Und ganz egal, wie Sie persönlich die Situation bewerten, wäre es für derartige Diskussionen oft hilfreich, wenn Sie die Bewertung in der Realität akzeptieren würden. Man kann ja noch so oft sagen, die USA sind pleite und Russland steht super da, von den Investoren wird dies offenkunding anders gesehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 17.12.2014, 14:17
65.

Zitat von European
der modernen Physik, genauer gesagt der Kernphysik. Lesen bildet.
:-)

Ehrlich gesagt, traue ich selbst Russland eine solche Vorgehensweise nicht zu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 17.12.2014, 14:21
66.

Zitat von wollerm
Die USA ist so oder so pleite. 17.000 Milliarden Schulden sprechen für sich. Sie können sich ja derzeit nur noch auf ein völlig absurdes Finanzsystem stützten, das maßgeblich auf Korruption und Angst aufbaut.
Es sind sogar gut 18 Bio. Staatsschulden - oder in Relation etwas mehr als 100% des BIPs mit sinkender Tendenz. Inwiefern definiert das für Sie eine Pleite?

Und wie kommen Sie darauf, dass sich die US-Wirtschaft nur auf das Finanzsystem stützt? Die USA exportieren mehr Güter und Dienstleistungen als Deutschland und nur leicht weniger als China.

Aber ganz egal, wie Sie selbst die wirtschaftliche Situation der USA bewerten, könnten Sie vielleicht einfach mal zur Kenntnis nehmen, dass außerhalb der einschlägigen Internetforen niemand die USA als pleite ansieht, Russland hingegen offenbar viele als kurz vor dem Bankrott stehen betrachten. Das mag Ihnen persönlich missfallen, aber das ständige ignorieren dieser Tatsache, ändert die Realität ja nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stonecold 17.12.2014, 14:21
67.

Zitat von spreepirat
Solange Putin an der Macht ist, wird das Interesse ausländischer Investoren an Russland gering bleiben. Ausländer haben, nachdem Putin mitgeteilt hat, sich wegen der Sanktionen am Auslandsvermögen schadlos halten zu wollen, ihr Geld aus Russland abgezogen.
Dafür hätte ich doch gern mal eine Quelle, für diese Mitteilung...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hdwinkel 17.12.2014, 14:23
68. Fans

Zitat von klube47
oder bleiben lassen, damit können Sie die ganzen Putinfans nicht beeindrucken. Die glauben eh nur das was ihnen genehm ist, Putin ist nun mal ein Heiliger und die USA und die EU an allem Schuld, und den Russen geht es blendent und die werden es schon allen zeigen. Die Krim wurde nur von Putin nach freien Wahlen heim ins Russenreich geholt, Soldaten waren daran nicht beteiligt und das ganze ist auch nur die Schuld der EU. Warum will die bloß freie Wahlen in der Ukraine zulassen, das verstößt gegen russische Sicherheitsinteressen.
Keine Ahnung, wo Sie hier einen Fan Putins ausmachen. Der ist und bleibt ein Autokrat. Kein Diktator wie zu Sowjetzeiten, aber auch meilenweit entfernt, Vorbild irgendeines freiheitliebenden Menschen zu sein.
Aber bei allen Problemen mit solchen Autokratien sollten wir einen Rest Fairness behalten:
Mit der Verschiebung von Grenzen zu Lasten anderer Staaten hat leider auch der Westen so seine Erfahrung, siehe Kosovo.

Und die Ukraine ist jetzt auch nicht grade der Leuchtturm europäischer Werte. Ich finde es nach wie vor nicht normal, bekennende Rechtsradikale an der Regierung zu beteiligen, wie noch jüngst in Kiew unter den Augen der EU geschehen. Ein Teil der Ostukraine-Krise, nämlich der richtig blutige, ist leider nun mal dieser 'Antiterroroperation' geschuldet, in der russophobe ukrainische Ultranationalisten auf die Ostukraine losgelassen wurden.

Alles das macht Russland nicht besser, hinterfragt aber unsere eigenes Handeln. Das unterliegt leider immensen doppelten Standards.
Sanktionen gegen andere Despoten?
Sanktionen gegen andere Kriegstreiber?
Wenigstens irgendeine Reaktion gegen Mächte, die uns ausspionieren? usw.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hallenbeck 17.12.2014, 14:26
69. aha

Zitat von wollerm
Die USA ist so oder so pleite. 17.000 Milliarden Schulden sprechen für sich. Sie können sich ja derzeit nur noch auf ein völlig absurdes Finanzsystem stützten, das maßgeblich auf Korruption und Angst aufbaut.
Sie scheinen ja Ahnung zu haben.... nämlich keine, wie 99% aller Foristen hier...

ihr versteht einfache ökonomische Zusammenhänge nicht, meint aber, Eure unwissenden Dünnpf..ff hier abgeben zu müssen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 12