Forum: Wirtschaft
Russischer Konzern Gazprom: Niedergang eines Gasgiganten
AFP

Gazprom wollte seinen Marktwert als erster Konzern auf mehr als eine Billion Dollar steigern - doch nun bricht die Förderung ein, und es mehren sich Forderungen, den Gasriesen zu zerschlagen. Die Geschichte eines spektakulären Niedergangs.

Seite 10 von 15
willibaldus 26.10.2015, 18:10
90. Nachdem Putin die Verhandlungen

Zitat von säkularist
Die Entwicklung des Öl und Gas-Preises kann niemand vorhersagen. Entsprechende Prognosen der letzten Jahre lagen allesamt krass daneben. Auf Dauer werden die Golf-Staaten die Politik des billigen Öls auch nicht mitmachen. Die haben zwar noch Reserven, aber es macht denen wohl auch keinen Spass ihre Ressourcen knapp über den Förderkosten zu verramschen.
zwischen USA und Iran zusammen mit EU so schön zu einem Erfolg gebracht hat, zum Entsetzen der Saudis und Israels übrigens, ist mit dem Ende des Embargos gegen den Iran und einigen extra Millionen Barrel Öl auf dem Weltmarkt dauerhaft zu rechnen. Das macht relativ niedrige Ölpreise für die nächsten Jahre wahrscheinlich.

Beitrag melden
brainstormerene 26.10.2015, 18:12
91.

Das geschehen wenn man als "kreml -konzern" die miesen erpressungs-und druckspiele gegenueber auslaendischen kunden mitspielt.
und die EU geht fuer gazprom auf dauer sowieso groesstenteils verloren.
ich wuerde gazprom beim zerfall keine traene nachweinen.
der konzern war lange zu maechtig.

Beitrag melden
nixkapital 26.10.2015, 18:14
92. ...

Zitat von brucewillisdoesit
Jede Form von Industrie gehört nicht in staatliche Hand, weil das grundsätzlich und prinzipiell nicht funktioniert. Einige scheinen es aber nie zu lernen. Brasilien ist übrigens gerade ein gutes Beispiel was passiert, wenn es da zu enge Beziehungen gibt.
Hm, aber in privater Hand funktioniert das? Und was ist mit z.B. mit dem Pflegenotstand? Hier ein Bericht aus einem privatwirtschaftlicehn Krankenhaus, das natürlich nach Effizienzkriterien geführt wird: http://www.wdr5.de/sendungen/themanrw/krankenhaus-pflegenotstand-100.html

Oder was ist seit der Teilprivatisierung der Bahn geschehen? Verspätungen, technische Mängel, etc.

Ich könnte weitere Beispiele bringen. Dass die Wirtschaft alles richtet, ist eine (teure) Mär...

Beitrag melden
nixkapital 26.10.2015, 18:16
93. So?

Zitat von brucewillisdoesit
Daus Aufgrund des Preisverfalls Explorationen abgebrochen werden (da die Saudis auf Bitten der USA den Hahn ein wenig aufgedreht haben) ist marktwirtschaftlich einfach verständlich. Gucken sie sich allerdings mal die weltweit landwirtschaftlich nutzbare Fläche an, und die seit Beginn des letzten Jahrhunderts stattfindende (und sich nicht einmal ansatzweise verlangsamende) weltweite Bevölkerungsexplosion an, dann ist es offensichtlich, das der Knall unausweichlich ist. Praktisch alle realistisch nutzbaren Flächen sind in Nutzung. Was meinen sie, warum die Weltmeere leergefisch sind und in vielen Ländern Brandrohdung betrieben wird, um neue Anbauflächen zu erschließen ? Selbst wenn man optimistisch davon ausgeht, das sich durch gentechnologische Methoden die weltweite Nahrungsgewinnung um vielleicht noch weitere 10% steigern läßt (Schädlingsresistenz, schnelleres, stärkeres Wachstum), hilft das nur noch kurzfristig. Das ist reine Mathematik. Malthus hatte schon immer recht, nur ist der Zusammenbruch zumindest bisher immer durch neue Technologien verschoben worden. Exponentielles (Bevölkerungs-)Wachstum ist auf begrenztem Raum aber unmöglich. Ihr Optimismus in allen Ehren, aber mathematisch ist der Crash unausweichlich. Die Frage ist nur wann.
Naja, solange riesige Flächen dazu benutzt werden, um Burger-Rindvieh zu füttern oder "Bio"-Sprit zu fabrizieren, sind wir noch lange nicht am Ende.

Beitrag melden
willibaldus 26.10.2015, 18:16
94. Das liegt ganz daran, ob man sich über den jetzigen

Zitat von broväsor
Tja, da wird sich BASF mit seiner 100%igen Tochter Wintershall beim Kauf/Tausch von Gazprom-Anteilen ja wohl ins falsche Nest setzen. Vermutlich wird man aber in einem deutschen Konzern wohl eher als Herr Bidder wissen, wie es um andere Konzerne bestellt ist. Also was soll uns dieser Artikel sagen?
relativ niedrigen Wert von Gazprom freut, weil man mit einem Wiedererstarken rechnet, oder ob man von einem weiteren Niedergang ausgeht.
Wintershall weiss hoffentlich was es tut, aber es haben sich schon manche verzockt.
Andererseits hat Wintershall sich parallel zum Russland Engagement auch reichlich Konzessionen in Norwegen gesichert und ist dort inzwischen einer der grösseren Förderer.
Wintershall hat auch Projekte in anderen Teilen der Welt zB am arabischen Golf. Da sass man vor vielen Jahren auf dem grössten Gasfeld der Welt. Nur gab es damals keine Abnehmer und keine Infrastruktur um damit Geld verdienen zu können. Zur falschen Zeit am richtigen Ort, Pech gehabt.
Es ist immer gut mehrere Optionen zu haben.

Beitrag melden
Beat Adler 26.10.2015, 18:22
95. Neue Gasfelder im Mittelmeer

Zitat von willibaldus
zwischen USA und Iran zusammen mit EU so schön zu einem Erfolg gebracht hat, zum Entsetzen der Saudis und Israels übrigens, ist mit dem Ende des Embargos gegen den Iran und einigen extra Millionen Barrel Öl auf dem Weltmarkt dauerhaft zu rechnen. Das macht relativ niedrige Ölpreise für die nächsten Jahre wahrscheinlich.
Neue Gasfelder im oestlichen Mittelmeer vor den Kuesten Israels und Aegyptens kommen in nur 2 bis 3 Jahren in Produktion. Fast gleichzeitig mit den Feldern vor den Kuesten von Tanzania und Mosambik. Dort hat China 10 Milliarden US$ investiert. Zusammen mit dem iranischen Gas plus den klassischen Reserven rund um den persischen Golf wird es eher zu einer Ueberproduktion und zu erneutem Preiszerfall kommen, als umgekehrt.

Erdgas aus Tiefsee, Fracking und der Arktis, sowie aus Sibirien wird einfach bei den Produktionskosten nicht mehr mithalten koennen.
mfG Beat

Beitrag melden
brucewillisdoesit 26.10.2015, 18:23
96. Freihandel (und somit TTIP) ist grundsätzlich positiv

Zitat von Ossifriese
Sogar die Verhandlungen zu TTIP stehen für mich (für mich) unter Korruptionsverdacht. Und nebenbei, ich könnte außer dem Beispiel DFB eine ganze Reihe anderer korruptiver Vorgänge hier in der BRD herunterbeten, stand alles in den Medien. Aber wenn man eben glaubt in einer heilen Welt zu leben...
Es ist nicht so, daß hier alles gut ist, würde ich nie behaupten, allerdings es ist leider so daß es in vielen anderen Staaten einfach noch viel übler aussieht (was man natürlich nicht ahnt, wenn man offensichtlich noch nie das Land verlassen hat).
Nimmt man Kontinentaleuropa, dann sind die deutschsprachigen Länder, die Niederland und Skandinavien die positiven Ausnahme, der gesamte Rest sieht da schon schlechter aus. Und selbst zwischen Italien und Rußland ist das immer noch ein Unterschied wie Tag und Nacht.

Beitrag melden
willibaldus 26.10.2015, 18:25
97. O, da ist der erste Teil gar nicht angekommen.

Zitat von willibaldus
ein Schiff zu befüllen. 6 Eisbrecher wären permanent im Einsatz. Japan kann Gas nur per Schiff bekommen, und Indien ist auch interessiert. Solange sich Käufer finden ist alles OK.
Die Konkurrenz Rosneft und Novatec sind erfolgreicher und haben eine besseren Ruf als Gazprom was Technologie und Management angeht.

Novatec will eine Flüssiggas Anlage bauen, am Nordpolarmeer, zusammen mit Total und Chinesen.
Ein grosses Projekt.

Ich hatte eine Anfrage von dort und hätte mich fast dafür beworben. Bis -60C, russisch lernen, und gewisse andere Bedingungen waren nicht mein Ding.

Beitrag melden
w.diverso 26.10.2015, 18:32
98. Gasfragen würden

sagt der Moskauer Energieanalyst Alexei Griwatsch. Ja aber von Russland selber. Außerdem macht es gar nichts, wenn Gazprom jetzt weniger verkauft. So halten nur die endlichen Vorräte länger. Und vielleicht profitiert in 10 oder 20 Jahren sogar der russische Bürger mehr von den Rohstoffreserven. Momentan landet das Geld sicher nur bei einigen Oligarchen, die jetzt schon mehr Geld haben als sie je ausgeben können.

Beitrag melden
brucewillisdoesit 26.10.2015, 18:33
99. Korruption

Zitat von frank57
Was die Bundesrepublik in Fragen Korruption angeht stehen wir anderen B-republiken in nichts nach! Pofalla und andere Ex-Politiker lassen grüssen! Kohl-CDU-Spendenskandal...Straus-Starfighter-Skandal...und viele andere mehr charakterisieren dieses Land!
Auch sie haben es scheinbar nicht begriffen .. Es gibt kein Land das Korruptionsfrei ist, es geht um das grundsätzliche Ausmaß. Da steht die Bundesrepublik im weltweiten Vergleich einigermaßen gut dar. Fahren sie mal nach Mexiko, Nigeria, Rußland oder China.
BTW, was hat der Wechsel von Pofalla bitte konkret mit Korruption zu tun ? Das sowas unzweifelhaft nicht unbedingt wünschenswert ist (ähnlich wie der direkte Wechsel vom CEO zum Chairman des Supervisory Boards) ist das eine, Korruption hingegen aber schon noch etwas anderes. Sollten sie allerdings konreteres wissen, würde sich die Staatsanwaltschaft sicherlich über Hinweise freuen.

Beitrag melden
Seite 10 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!