Forum: Wirtschaft
Russischer Konzern Gazprom: Niedergang eines Gasgiganten
AFP

Gazprom wollte seinen Marktwert als erster Konzern auf mehr als eine Billion Dollar steigern - doch nun bricht die Förderung ein, und es mehren sich Forderungen, den Gasriesen zu zerschlagen. Die Geschichte eines spektakulären Niedergangs.

Seite 9 von 15
Lion 26.10.2015, 17:56
80. Haben wir den Schröder jetzt bald wieder an der Backe?

Nicht dass der zurückkommt aus seinen Feudalherrenzeiten bei Gazprom und glaubt, hier wieder Karriere machen zu können. Mir schwant Schreckliches! Das sind keine guten Nachrichten......

Beitrag melden
nixkapital 26.10.2015, 17:57
81. Hm?

Zitat von Theodoro911
Es gibt da eine zahlenmässig sehr kleine Elite (der z.B. die Fed gehört) die neben ein paar unerklärten Kriegen auch einen Wirtschaftskrieg führt. Davon steht leider nie etwas in den Zeitungen (die dieser Elite gehören) Dabei müssten solche Figuren wegen dieser von ihnen unterstützten Kriege an den Haag überstellt werden.
Nennen Sie doch einfach Namen. Ansonsten laufen Sie Gefahr in die Verschwörungstheorie-Ecke gestellt zu werden - zurecht, wenn Sie Ihre Andeutungen nicht nachweisbar unterfüttern.

Beitrag melden
willibaldus 26.10.2015, 17:57
82. Ergänzung. geplant war, alle 1.5 Tage

ein Schiff zu befüllen. 6 Eisbrecher wären permanent im Einsatz.
Japan kann Gas nur per Schiff bekommen, und Indien ist auch interessiert.
Solange sich Käufer finden ist alles OK.

Beitrag melden
Emderfriese 26.10.2015, 17:58
83. Heile Welt

Zitat von brucewillisdoesit
Ich glaube sie haben nicht die gerinste Vorstellung davon, was Korruption heißt. Sehen Sie sich mal den Corruption Index von Transparency.org auf an und vergleichen Sie mal die Position der Bundesrepubilk mit jener Rußlands, da liegen Welten dazwischen, oder wurden Sie z.B. bei einer Behörde schon mal aufgefordert eine kleine Spende zu entrichten, um sicher zu gehen, das Ihr Antrag nicht verloren geht ?
Sie machen es sich zu einfach. Korruption ist nicht nur Bakschisch bei Behörden, der ganze Lobbyzirkus gehört dazu. Sogar die Verhandlungen zu TTIP stehen für mich (für mich) unter Korruptionsverdacht. Und nebenbei, ich könnte außer dem Beispiel DFB eine ganze Reihe anderer korruptiver Vorgänge hier in der BRD herunterbeten, stand alles in den Medien.
Aber wenn man eben glaubt in einer heilen Welt zu leben...

Beitrag melden
frank57 26.10.2015, 18:00
84.

Zitat von brucewillisdoesit
Ich glaube sie haben nicht die gerinste Vorstellung davon, was Korruption heißt. Sehen Sie sich mal den Corruption Index von Transparency.org auf an und vergleichen Sie mal die Position der Bundesrepubilk mit jener Rußlands, da liegen Welten dazwischen, oder wurden Sie z.B. bei einer Behörde schon mal aufgefordert eine kleine Spende zu entrichten, um sicher zu gehen, das Ihr Antrag nicht verloren geht ?
Was die Bundesrepublik in Fragen Korruption angeht stehen wir anderen B-republiken in nichts nach! Pofalla und andere Ex-Politiker lassen grüssen! Kohl-CDU-Spendenskandal...Straus-Starfighter-Skandal...und viele andere mehr charakterisieren dieses Land!

Beitrag melden
willibaldus 26.10.2015, 18:00
85. Deutschlands Energieverbrauch stagniert und

ist sogar etwas rückläufig, bei steigender Produktion durch alternative Energie. Biogas, PV und Wind machen schon ca 30% aus. Bei den anderen europäischen Ländern geht die Tendenz auch in diese Richtung.
Russland hat nur die Wahl Abnehmer in anderen Teilen der Welt zu finden und auf ein steigen der Preise zu hoffen.

Beitrag melden
nixkapital 26.10.2015, 18:03
86. ...

Zitat von behemoth1
So geht es nun mal auf dem sogenannten freien Markt zu, man bekämpft sich untereinander und versucht dem anderen aus dem Geschäft zu drängen, wobei auch gleichzeitig politische Motive mit dahinter stecken. Aber auch Gaspron, als Staatskonzern hatte immer die Politik mit im Blickfeld, so muss sich keiner beim anderen darüber beschweren. Putin benutzt ebenso Gazprom als Druckmittel für seine Politik und es sieht so aus, dass er zur Zeit damit scheitert, aber solange die russischen Gasvorräte noch so reichlich sprudeln und die Welt energiehungrig ist, so wird auch er nicht untergehen.
Ist schon interessant, was Putin so drauf hat. Wenn man mal alles zusammennimmt, was der Kleine so angeblich anstellt (Ukraine einnehmen, Europakrieg vorbereiten, Türkei bedrohen, USA ärgern, die baltischen Republiken piesacken, Jagen gehen, Judo üben, Forenschreibern Texte diktieren, Putinfreunde liken, etc., etc., ), muss sein Tag schon 48 Stunden haben. Aber wahrscheinlich hat der EX-KGBler sogar die Zeit manipuliert, der Schelm...

Beitrag melden
waldschrat72 26.10.2015, 18:06
87. Etwas Häme..

..ist Ihrem durchaus sachlichen Artikel leider herauszulesen. Bei aller derzeit herrschenden wirtschaftlichen Talfahrt (nach einem sicher übertriebenen Höhenflug) von Gazprom bleibt jedoch eines festzuhalten: die Russen verstehen etwas von Gasförderung und -Transport. Das Gas ist von ausgezeichneter, jederzeit nahezu gleichbleibender Qualität. Geschlossene langfristige Liefervereinbarungen bezüglich Preisen, Mengen und Qualitäten wurden und werden durch die Russen strikt eingehalten. Ein großer Teil des in Deutschland verbrauchten Anteiles an Erdgas stammt nun einmal aus Russland, und das seit nunmehr fast 40 Jahren. Ob der russische Lieferant der Zukunft nun weiterhin Gazprom oder anders heißen wird, ändert an diesen Tatsachen zumindest für uns in Deutschland erst einmal wenig. Und vielleicht sollte man sich ja auch hüten, Gazprom vorzeitig abzuschreiben. Der Energiemarkt ist preislich aktuell überschwemmt von billigem, aber ökologisch sehr teuer erkauftem Fracking-Gas Made in USA und einer Quasi -Ausserkraftsetzung der Preisabsprachen des OPEC-Oligopols. Zuletzt milde Winter in Europa und verändertes Verbraucherverhalten in Westeuropa tun dazu ihr Übriges. Es sollte jedoch nicht vergessen werden, daß die Russen nach wie vor auf den mit Abstand größten konventionellen Erdgasvorräten der Welt sitzen. Und daran wird sich so schnell nichts ändern.

Beitrag melden
Beat Adler 26.10.2015, 18:08
88. Die Saudis haben die Produktion NICHT gesteigert.

Zitat von brucewillisdoesit
Daus Aufgrund des Preisverfalls Explorationen abgebrochen werden (da die Saudis auf Bitten der USA den Hahn ein wenig aufgedreht haben) ist marktwirtschaftlich einfach verständlich. Gucken sie sich allerdings mal die weltweit landwirtschaftlich nutzbare Fläche an, und die seit Beginn des letzten Jahrhunderts stattfindende (und sich nicht einmal ansatzweise verlangsamende) weltweite Bevölkerungsexplosion an, dann ist es offensichtlich, das der Knall unausweichlich ist. Praktisch alle realistisch nutzbaren Flächen sind in Nutzung. Was meinen sie, warum die Weltmeere leergefisch sind und in vielen Ländern Brandrohdung betrieben wird, um neue Anbauflächen zu erschließen ? Selbst wenn man optimistisch davon ausgeht, das sich durch gentechnologische Methoden die weltweite Nahrungsgewinnung um vielleicht noch weitere 10% steigern läßt (Schädlingsresistenz, schnelleres, stärkeres Wachstum), hilft das nur noch kurzfristig. Das ist reine Mathematik. Malthus hatte schon immer recht, nur ist der Zusammenbruch zumindest bisher immer durch neue Technologien verschoben worden. Exponentielles (Bevölkerungs-)Wachstum ist auf begrenztem Raum aber unmöglich. Ihr Optimismus in allen Ehren, aber mathematisch ist der Crash unausweichlich. Die Frage ist nur wann.
Die Saudis haben die Produktion NICHT gesteigert. Schon gar nicht auf Bitten der USA. Die schneiden sich doch nicht ins eigene Fleisch und wuergen ihr Fracking ab.

2/3 der potenteiellen landwirtschaftlichen Nutzflaeche sind in Afrika und nicht einmal zu einem Zehntel in moderner Produktion. Der Grund dafuer ist die massive UNTERbevoelkerung in 52 von 54 afrikanischen Staaten.

Die blaue Kurve ist die Wahrscheinlichste in dieser Darstellung:
http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/bild-1018633-276185.html

Es wird nie zu einem "crash" kommen, weil das gar nicht geht. Aenderungen finden viel zu langsam statt, fuer einen "crash". Dazu sind die Trends der Aenderungen heute POSITIV: Weniger Armut. Weniger Hunger. Besseres Trinkwasser. Laengere Lebenszeit. Weniger Kindersterblichkeit. Weniger Krankheiten. etc. etc. etc.

Dazu das Einsetzen der Dekarbonisierung der weltwirtschaft. In 25 bis 50 Jahren geht das Verbrennen der fossilen Energietraeger stetig aber sicher zu Ende.
mfG Beat

Beitrag melden
brucewillisdoesit 26.10.2015, 18:09
89. vergleiche

Zitat von säkularist
Warum ist für Sie der Wille der Krim-Bewohner unerheblich nur weil die Abstimmung durch Bewaffnet erst ermöglicht wurde? (Die Ukraine hätte die Abstimmung ansonsten mit Waffengewalt verhindert)
Was würden Sie denn davon halten, wenn die Bundewehr morgen zum Schutz der deutschen Minderheit in Österreich einmarschiert, und es der gewaltsam unterdrückten Bevölkerung somit ermöglicht in einer von der Bundeswehr überwachten und kontrollierten Abstimmung über den Anschluß an die Bundesrepublik zu entscheiden (was von der Österreichischen Regierung natürlich mit Waffengewalt verhindert worden wäre) ?
Hmm sowas ähnliches gab es schon mal vor etwas längerem, das wurde im nachhinein aber nicht unbedingt von allen als so positv betrachtet, wie sie es da gerade tun.

Beitrag melden
Seite 9 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!