Forum: Wirtschaft
Russisches Öl für China: Pumpen für die neue Weltordnung
SPIEGEL ONLINE

Acht Flugstunden östlich von Moskau liegt Russlands modernstes Ölfeld "Große Kraft". Der Rohstoff fließt von hier fast nur nach China, dem neuen Partner der Kreml-Herrscher. Die Pipeline Richtung Westen liegt praktisch brach.

Seite 1 von 17
Airkraft 12.05.2015, 16:48
1. Das nennt sich...

Das nennt sich wohl Marktwirtschaft ;-)

Beitrag melden
stahlfahrer 12.05.2015, 16:50
2. Putin hält die Welt im Gleichgewicht

...was bleibt ihm anderes übrig als dem US Hegemon die kalte Schulter zu zeigen und sich alternative Märkte zu suchen ?? Hoffentlich lässt er sich das Öl nicht in Dollar bezahlen...ich denke da gibt's bessere Währungen! Die Amis trifft das dort wo es ihnen meisten weh tut, bei Ihrer Währung...es wird Zeit, dass sich die Welt wieder ins Gleichgewicht dreht ! Hoffen wir, dass es nicht im Chaos endet...!

Beitrag melden
demokroete 12.05.2015, 16:51
3. Wir haetten natuerlich an dem Kuchen teilhaben koennen

aber Frau Merkel war der Beweis ihrer Willfaehrigkeit gegenueber Washington und das korrupte Regime in Kiev natuerlich wichtiger, als der deutsche Mittelstand und das Wohlergehen der deutschen Arbeiter !

Beitrag melden
laermgegner 12.05.2015, 16:54
4. Fein gemacht

und in Brandenburg wird eine Probebohrung nach der nächsten abgeteuft - natürlich von Britten und Franzosen . Unabhängig unnd Fracking steht vor der Tür - Einfach Klasse !

Beitrag melden
zeisig 12.05.2015, 16:56
5. Putin handelt.

Nachdem der Westen geglaubt hat, Putin wie einen Schuljungen behandeln zu können, bekommen wir jetzt langsam aber sicher die Quittung. Russland wird und muß sich umorientieren. Diese sogenannte westliche Allianz hat Rußland respektlos behandelt und wir als Deutsche haben auf Jahrzehnte hinaus gute Nachbarschaft verspielt. Ich finde es einfach schade.

Beitrag melden
mapsjanhere 12.05.2015, 16:56
6. Wie unfair von denen

Da boykotieren wir ihre Wirtschaft, und die suchen sich einfach neue Kunden. Verboten gehoert das.

Beitrag melden
bumminrum 12.05.2015, 16:57
7. da kann man

die Auswirkungen dieser dümmlichen europäischen Ostpolitik sehen. Die Chinesen besetzen die freiwillig geräumten Freiräume ohne jede moralische Rücksichtsname. Und was haben wir von den Sanktionen gegen Russland? Nichts! Nur die bankrotte korrupte Ukraine als Milliardengrab. Die USA und die Chinesen lachen sich halbtot über die unfähigen Europäer und Frau Merkel.

Beitrag melden
kraichgau12 12.05.2015, 17:01
8. macht doch anti russische propaganda einfach mal intelligenter...

auf bild 7 ist gross und fett schlumberger zu lesen, und diese firma ist nun wirklich nicht kreml-verdächtig :)

Beitrag melden
leopam 12.05.2015, 17:02
9. Zweckbündnis

Ich bin nach wie vor misstrauisch, wie lange diese Freundschaft halten wird, auch wenn sie in den chinesischen Medien und offiziellen Veranstaltungen zur Zeit sehr beschworen wird. Bei Mao ging es sehr schnell, dass er sich von Stalin abwandte, nachdem er sich von diesem nicht ernst genommen fühlte. Sollten China und Russland eines Tages auf die Idee kommen, sich als Konkurrenten in Sibirien und Zentralasien zu sehen (z.B. weil das geteilte Gefühl, von der Nato umzingelt zu sein, nachlässt, oder eines der Pufferländer instabil wird), dann kann es für keinen gut sein, zu stark vom anderen abhängig zu sein. Das zaristische Russland hat China durch ungleiche Verträge einen großen Landstrich nördlich des Amur abgepresst, was viele Chinesen bis heute wurmt. Da Russland in dieser Gegend nicht viel zu bieten hat, schlägt China jetzt wirtschaftlich zurück, zumal meinem Eindruck nach die Chinesen mehr von Russland und der russischen Sprache verstehen als umgekehrt. Russen sind nun mal Europäer und kulturell nach Westen ausgerichtet. Putin dürfte das alles trotz der willkommenen Einnahmen mit gemischten Gefühlen sehen.

Beitrag melden
Seite 1 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!