Forum: Wirtschaft
Russland in der Krise: "Die Wirtschaft ist Putins Achillesferse"
AFP

Russlands Wirtschaft gerät ins Stocken, manche fürchten jahrzehntelange Stagnation. Kreml-Experte Chris Weafer verrät im Interview, was nun auf das Putin-Reich zukommt.

Seite 1 von 10
washington.mayfair 12.01.2014, 12:35
1.

Zitat von sysop
Russlands Wirtschaft gerät ins Stocken, manche fürchten jahrzehntelange Stagnation. Kreml-Experte Chris Weafer verrät im Interview, was nun auf das Putin-Reich zukommt.
Ein jeder kehrt vor seiner eignen Tür und sauber ist das Stadtquartier.
Wir haben in Deutschland und in der EU derartig viele eigene Baustellen, dass wir uns bitte erst mal um uns selbst kümmern sollten.
Und das überfordert unsere Regierungen schon vollständig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berdyansk_karl! 12.01.2014, 12:38
2. Das alt....

bekannte und schon einmal in Russland grandios gescheiterte Modell des Raubtierkapitalismus was dieser "Spezialist" fuer Russland fordert! Datauf kann dieser NEOLIB lange warten! Das wird Putin Nicht machen und in die Falle tappen, die dieser Vertreter des Grosskapitals, der Bankster und Finanzhaie fordert!
Wuerde dieser Weg in Russland wieder bestritten, dann waere Russland wieder in den Chaos-Zeiten von Jelzin, der es wegen UNFAEHIGKEIT und Trinksucht fast geschafft haette Russland mit seinen unvollstellbaren Rohstoffreserven an den Westen zu verschachern! Natuerlich waere diese Entwicklung im Sinne dieses Neolibs, der Westen wartet ja nur darauf, das man sich Russland und seine Rohstoffvorraete fuer "LAU" einverleiben koennte! Werter Hr. Putin hoeren sie Nicht auf solche Prediger der Bankster, Finanzhaie und NEOLIBS schlimmster Coleur!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cyberfeld 12.01.2014, 12:47
3. Was halt mit Diktakturen passiert

Ist nun mal das sie untergehen früher oder später. Niemand will Geld investieren in ein Land wo extreme Rechteunsicherheit herrscht und man als Investor fürchten muss sein Geld zu verlieren.

Putin hat sich extreme lange in Russland gehalten an der spitze, die möglichen Folgen seines Diktates das Russland ein 2tes mal unter den Folgen einer Diktatur zusammen bricht ist nicht von der Hand zu weißen.

Natürlich sind auch ganz allgemeine Ursachen mit dabei aber soweit ich das sehe ist jeder Reiche Russe der Gewillt ist das Land zu verlassen um wo anders zu Leben tut es samt seines Geldes , um möglichen Finanziellen oder Politischen Repressalien zu entgehen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
malocher77 12.01.2014, 12:56
4. Wachstum

In Deutschland wird ein Mini Wachstum von1% gefeiert wie ein großer Erfolg, während 1,3% für Russland schlecht sein sollen.Während der Westen hoch verschuldet ist, die Eurozone schrumpft, Rekordarbeitslosigkeit redet die Presse Russland ständig schlecht, Russland ist nicht verschuldet, hat Rohstoffe für viele Jahrzehnte, während wir nur Industrie haben und durch Niedriglöhne überall exportieren können, während das Volk im Schnitt das ärmste in Europa ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
calvincaulfield 12.01.2014, 12:58
5. Ich schmeiss mich weg!

Sobald also Russland seine Öl- und Gas-Förderung privatisiert hat, ist dort alles wieder in Butter.

Und ich dachte der Grund für seine Wiedererstarkung war die Wiederverstaatlichung der Resourcen. Wie kann man nur so naiv sein.

Gebe dem Beitrag nur 1%, dass er in der freien, westlichen Presse, mit 100% freier Meinungsäusserung, veröffentlicht wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Redigel 12.01.2014, 12:58
6. Dr.

Zitat von sysop
Russlands Wirtschaft gerät ins Stocken, manche fürchten jahrzehntelange Stagnation. Kreml-Experte Chris Weafer verrät im Interview, was nun auf das Putin-Reich zukommt.
Die Zinsen zur Finanzierung eines Pkw liegt denke in erheblichem Maß an den Russen selbst. Wer die Fülle der Dashcam Videos sich mal beispielsweie bei youtube angesehen hat, kann die dortigen Autohändler verstehen. Das hat schon einen gewissen Grad von Spekulationsobjekten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mrabcde 12.01.2014, 13:00
7. optional

Herr Bidder bitte beenden Sie einfach ihre Meinungsmach äh "Journalisten"-Karriere. Ganznormale Werten werden hier durch Sie und dem Interviewpartner negativ gegen Russland verwendet. 1,3 Prozent Wachstum deuten also auf einen Fehlschlag der putin'schen Wirtschaftspolitik und somit eines Fallen Russlands in den Abgrund dar? Dann sind die USA mit Wachtumsraten der vergangenen Jahre von etwa 2 Prozent ebenfalls dort? Bitte mehr Objektivität!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000069547 12.01.2014, 13:00
8. Ich versteh das einfach nicht..

warum sich SPON so dermassend auf Russland stuerzt. Es sind nie gute Nachrichten aus Russland, stets schlechte. Und um ganz ehrlich zu sein. Wir haben in der EU weitaus groessere Probleme und die USA machen jedes Jahr neue Rekordschulden. So ist es auch einfach die Wirtschaft am laufen zu halten und haben Sie einmal die Ausgaben der USA fuer Waffen gesehen? Das sprengt jeden Rahmen, aber auf kleine Probleme in Russland aufmerksam machen. Mein Lehrer hat immer gesagt, wenn es eine schlechte Nachricht gibt, gucke stets, was sie versuchen zu verbergen.. In dem Fall unsere eigene Probleme. Immerwieder dasselbe hier, ich sehe SPON schon gar nicht mehr als richtige informationsquelle an..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TS_Alien 12.01.2014, 13:01
9. .

Ohne Öl und Gas und diverse andere Rohstoffe ist Russland ein ganz armes Land. Denn die Industrie ist - bis auf die Waffenindustrie - nicht konkurrenzfähig. Was hätte man in den letzten 20 Jahren alles mit den Einnahmen aus den Rohstoffverkäufen machen können. Z.B. eine Automobilindustrie aufziehen oder im Maschinenbau tätig werden. Vielleicht sogar in der Hard- und Softwaretechnologie mitmischen. So aber wurde und wird das leicht verdiente Geld für Prestigeprojekte ohne Nachhaltigkeit verpulvert. Mit einer strategischen Verteilung von Fabriken hätte man sogar den einen oder anderen Unruheherd befrieden können. Aber dafür muss man ja nachdenken und arbeiten. Das liegt vielen Verantwortlichen gar nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10