Forum: Wirtschaft
Russland in der Krise: "Die Wirtschaft ist Putins Achillesferse"
AFP

Russlands Wirtschaft gerät ins Stocken, manche fürchten jahrzehntelange Stagnation. Kreml-Experte Chris Weafer verrät im Interview, was nun auf das Putin-Reich zukommt.

Seite 4 von 10
fat_bob_ger 12.01.2014, 14:38
30. 1,3% Wachstum ist mickrig für Russland

Wenn man in Russland mal aufs Land fährt, vermute ich, wird man zaristische Infrastruktur vorfinden. Ein Land, wie Russland, müsste in den Erhalt der Verkehrswege, der städtischen Infrastruktur und in die Bildung wesentlich mehr investieren. Statt dessen werden Giga-Rüstungsprojekte aufgelegt und eine Möchtegern-Weltmachtpolitik betrieben. Auf welchem technischen Gebiet gibt es eine russische Firma mit Weltruf? Russland hat sehr gute Mathematiker, eine fähige Rüstungsindustrie und dann???? Für Russland gibt es keine Rettung, wie für die DDR! Martwirtschaftliche Konzepte sind die Einzigen, die die Kreativität und den Fleiß Einzelner entfesseln können. Wenn aber erfolgreiche Kleinunternehmer Schutz- und Bestechungsgelder an Kriminelle und Finanzbeamte zahlen müssen, dann kann kein wirtschaftlicher Erfolg möglich sein. Niemand wird sein Herzblut in eine Sache stecken, die ihm dann ganz einfach weggenommen werden kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jautaealis 12.01.2014, 14:40
31. Ich kann keinen Sinn in einem Artikel sehen, ...

... der in einem wirtschaftlich kerngesunden Land eine Krise herbeiredet! Im übrigen kenne ich kein einziges privatwirtschaftliches Unternehmen, das effizienter arbeitet als gegenwärtige oder ehemalige Staatsbetriebe – dafür sorgt bei den Privaten allein schon die durch die Bank schlechte Arbeitsmoral und der unermessliche Gruppendruck, ja niemals mehr zu tun, als man vom Arbeitgeber bezahlt bekommt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hubertrudnick1 12.01.2014, 14:40
32. Russland

Zitat von n01
Meiner Meinung nach mangelt es in Russland an der Produktion von qualitativ guten Gütern. Ich weiß zwar nicht, was Russland so alles herstellt, was ich als Kunde kaufen könnte, aber ich sehe auch nichts, was ich von Russland kaufen könnte. Kühlschränke, Waschmaschinen, Computer usw. ? Nichts kommt irgendwie aus Russland. Dabei könnten sie es, wenn sie wollten, siehe das Militär. Wenn Russland die Wirtschaft qualitativ umkrempeln würde, wären sie ein großer Mitbewerber auf dem Weltmarkt. Noch haben sie Rohstoffvorräte, die auch noch sehr lange halten werden. Aber darauf würde ich , wäre ich Putin, nicht nur zählen. Von daher gebe ich dem Chris Weafer recht, auch wenn einiges wohl übertrieben ist.
Und genau das haben sie versagt, sie haben sich fast ausschließlich auf ihre Rohstoffen konzentriert, aber die Entwicklung neuer moderner Technologien vernachlässigt.
Wer fast nur auf Rohstoffe setzt, der hat kaum ein Interesse sein Land nach vorne zu bringen, aber unter Putin ist auch nichts anders zu erwarten gewesen.
Ach, es gibt ja noch ihren Lada, nur will den keiner kaufen, selbst Putin fährt nur mit ausländischen Fahrzeugen herum und so sieht es in der gesamten Wirtschaft aus, nur was ausländische Unternehmen hineintragen, dass funktioniert auf neuer Technologie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
möhrli 12.01.2014, 14:42
33. üblich

Der wichtigste Grund für die wirtschaftliche Stagnation in Russland ist das Ausbleiben der Auslandsinvestitionen. Die fehlende Rechtssicherheit schreckt die Investoren verständlicherweise ab. Das System Putin gründet sich jedoch auf Korruption und Rechtsbeugung. Putin hat die letzten 13 Jahre daran gearbeitet, dieses System zu schaffen. Es wird auch nicht verschwinden, und damit wird es keine Auslandsinvestitionen geben. Der absehbare Volkszorn mit den zunehmenden wirtschaftlichen Problemen wird Putin mit Repressionen beantworten, so wie es eben üblich ist in einer korrupten Diktatur. Und am Ende steht dann der Staatszerfall so wie am Ende der Sowjetunion. Das ist jetzt schon absehbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keksguru 12.01.2014, 14:46
34. spezielles Pflaster in Rußland

wie kann es in einem Land, wo Recht und Ordnung einen so geringen Stellenwert haben, Fortschritt geben? Es gilt zunächst erstmal, so wie in China die Korruption und den Einfluß von Elementen aus der Privatwirtschaft und Mafiaähnliche Organisationen zu beschneiden... auch hat Rußland ein Wohlstands- und Entwicklungsgefälle wie die EU, sprich am einen Ende Zustände wie in der Dritten Welt, am anderen (westlichen Ende) beinahe 1. Welt Bedingungen. Moskau und Kyzyl, St. Petersburg und Ulan Ude sind da die Gegensätze die heute wie vor 50 Jahren immer noch vorhanden sind... So manch einer hat sich da schon die Finger im Bereatungs-, Dienstleistungs- und Politikgeschäft verbrannt, ein Bekannter von mir ist mal mit einem Schädelbruch aus Moskau ausgeflogen worden... und der war als Deutscher nur in einer "falschen" Kneipe gelandet wo man Ausländern auf russische Art gesagt hat, "du hast hier nichts verloren". Das waren KO Tropfen, aus dem fahrenden Auto geworfen, Schädelbasisbruch und Intensivstation.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
avers 12.01.2014, 14:53
35. Der Mann hat zu 90%Recht

Nanu, arbeitet die russische Botschaft auch sonntags?
Was da wieder an Putin Fans im Forum unterwegs ist?
Wenn man bar jeden Wissens um die russische Wirklichkeit ist, sollte man nicht über die Zukunft der Demokratie in diesem Land schreiben. Wer bis heute die Millionen Armutsfluechtlinge, auf Russisch Gastarbeitery,nicht wahrgenommen hat, sollte sich einfach zu Russland nicht auessern.Verbringt doch einfach mal paar Jahre hier, dann lernt Ihr Putin und die Dienste lieben. Der Brüller ist, dass die Korruption nur übernommen wurde. Sie ist drastisch gewachsen!
Meckerliese: www.compromat.ru als Empfehlung zur täglichen Heilung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joheima 12.01.2014, 14:54
36. Herr Weafer,

Sie machen Reklame für die internationale Rohstoffmafia! Das was Sie vorschlagen, wurde schon unter dem ex-Presidenten Cardoso, in Brasilien praktiziert! Dieser Neo-Liberale hat die Reichtümer Brasiliens, für ein "Butterbrot" an die oben zitierte internationale Mafia verkauft! Was dies zur Folge hatte kann man dort leicht nachvollziehen. Wichtige Rohstoffe, wie z. B. das Niobium (englische Bezeichnung), was fast nur in Brasilien vorkommt, wird aus dem Lande geschmuggelt und in London gehandelt! Der brasilianische Staat und insbesondere das brasilianischen Volk, bekommt nichts von diesem Reichtum!
Ich kann nur hoffen, dass Putim dies nicht nachmacht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mistergrey 12.01.2014, 14:59
37. Stabilität

Russland braucht vor allem Stabilität, genau so wie Putin es sieht. Alle rohstoffreichen Länder brauchen Stabilität. Nennt mir ein rohstoffreiches Land mit bedeutender Industrie. Es gibt stabile wie Norwegen und arabische Staaten, in den die Bevölkerung zumindest einen Teil der Einnahmen bekommt, und instabile wie afrikanische Länder. Solange man leichter an hohe Gewinne durch Buddeln kommt als durch Entwicklung neuer Produkte, solange wird sich auch keine konkurrenzfähige Industrie entwickeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aleschua 12.01.2014, 15:00
38.

Zitat von TS_Alien
Ohne Öl und Gas und diverse andere Rohstoffe ist Russland ein ganz armes Land. Denn die Industrie ist - bis auf die Waffenindustrie - nicht konkurrenzfähig. Was hätte man in den letzten 20 Jahren alles mit den Einnahmen aus den Rohstoffverkäufen machen können. Z.B. eine Automobilindustrie aufziehen oder im Maschinenbau tätig werden. Vielleicht sogar in der Hard- und Softwaretechnologie mitmischen. So aber wurde und wird das leicht verdiente Geld für Prestigeprojekte ohne Nachhaltigkeit verpulvert. Mit einer strategischen Verteilung von Fabriken hätte man sogar den einen oder anderen Unruheherd befrieden können. Aber dafür muss man ja nachdenken und arbeiten. Das liegt vielen Verantwortlichen gar nicht.
Russlands Industrie in vielen Bereichen wohl Konkurrenzfähig.
Z.b. Atomindustrie.Russland wird in Finnland neues AKW bauen.


In letzten Jahren hat Russland Automobilindustrie aufgebaut.
Derzeit bauen viel deutsche,japanische,amerikanische,süd-koreanische usw. Zulieferer seine Werke in Russland auf.z.B in Uljanowsk,Kaluga,Wsewolzhk,Samara usw.Aber man braucht Zeit.

Produktion von KFZ in Russland wurde seit 2000 bis 2013 verdoppelt.

Softwareindustrie ist in Russland sehr gut entwickelt.
Man kann in Applstore und google Play ankucken.
Dazu kann man auch Yandex.com und Vk.com nennen.
Paralles,Kasperskij,Lingvo usw.

Russland produziert und exportiert Super PC.

Derzeit passiert in Russland Umbruch,russische Wirtschaft wird umgebaut.Das sieht man sofort wenn man Russland Jahr für Jahr besucht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lebenslang 12.01.2014, 15:08
39. reichtum

Zitat von sysop
Russlands Wirtschaft gerät ins Stocken, manche fürchten jahrzehntelange Stagnation. Kreml-Experte Chris Weafer verrät im Interview, was nun auf das Putin-Reich zukommt.
der rohsdtoffreichtum des landes wird von einer mafiösen clique geplündert und an der cote d`azur verpraßt, das land selbst verharrt in seiner rückständigkeit und wird nur zusammengehalten durch oberflächlichen propagierten nationalismus der herrtschenden.

genau wie saudi-arabien und die golfstaaten bestehen in russland die derzeitigen herrschaftstrukturen nur aufgrund des rohstoffreichtums, obwohl sich die arabischen staaten gegenüber ihren bürgern weitaus großzüger zeigen als russlands herrschaftsclique.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 10