Forum: Wirtschaft
Russland-Lobby: Schröder jetzt sogar als Chefaufseher bei Rosneft im Gespräch
imago/ITAR-TASS

Noch mehr Geld und Einfluss für Gerhard Schröder? Laut russischen Medienberichten soll der Ex-Kanzler nicht nur in den Aufsichtsrat des russischen Staatskonzerns Rosneft, sondern sogar den Vorsitz übernehmen.

Seite 2 von 9
banker1 29.08.2017, 12:42
10. kein schröderfan

aber gut so.soll er machen und das können ja eh die wenigsten......, er scheinbar schon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wasserläufer 29.08.2017, 12:43
11.

Altkanzler Gerhard Schröder bereute Deutschlands Beteiligung am völkerrechtswidrigen Krieg gegen Serbien. Er hat uns so gut es ging aus dem 2. Irakkrieg rausgehalten. Selbst hab ich noch das Statement von Rumsfeld in Erinnerung, das Deutschland dann wohl auch kein Öl aus dem Irak benötigen würde! Wie viele deutsche Spitzenpolitiker gehen nach ihrer Amtszeit in die freie Wirtschaft? Bitte SPON, verschone mich mit solchen Kampfbegriffen wie Chefaufseher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mitch72 29.08.2017, 12:45
12. Glückwunsch

Und zwar aufrichtig. Ich denke schon, dass Herr Schröder die deutschen Interessen hier vertreten wird. Vor allem in der Hinsicht, dass uns ja sonst alles amerikanische aufgedrängt wird, da ist er meines Erachtens nach die richtige Person am rechten Platz (siehe Irak-Krieg, wo er sich gegen Bush auflehnte).
Es sei ihm gegönnt, wir sollten uns eh mehr nach Osten orientieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dr.Krümelmonster 29.08.2017, 12:45
13. Wie, bitte?

Zitat von shekina_niko
...wie sehr Schröder mit seinem Verhalten den Ruf der SPD schädigt. Und das ausgerechnet in Zeiten des Wahlkampfs. Schämen Sie sich, Herr Schröder!
Haben Sie die Agenda 2010 vergessen?
Seit Schröder hat die SPD einen Zettel am Zeh, weigert sich nur beharrlich umzufallen, obwohl sie schon lange lange tot ist und das ist auch gut so, denn diesen so genannten Sozialdemokraten weint niemand eine Träne nach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deutscheasozialelobbykrat 29.08.2017, 12:53
14. Der Autokanzler richtet die SPD weiter zu Grunde

Lafontaine hat es gerade noch rechtzeitig gemerkt und ist diesem asozialen Verein ausgetreten. Schröder war schon immer eine Marionette des Kapitals.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bibabuzelmann 29.08.2017, 12:54
15. Sonder-Gaspreis für Deutschland

Wenn der Schröder jetzt noch nen Preisrabatt für deutsche Gaskunden aushandeln würde, hätte man wenigstens mal einen Grund SPD zu wählen ;)

Soll er mal bei Horst Seehofer anklopfen, der letzte Woche den Verbrennungsmotor verteidigt hat, denn Erdgas verbrennt sauber und ohne Feinstaubemmissionen. Sogar etwas CO2 spart man.
Das wäre dann doch mal eine parteienübergreifende Win-Win-Situation.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jjcamera 29.08.2017, 12:57
16. gute Beziehungen

Gerade jetzt, wo Amerika als verlässlicher und berechenbarer Partner ausfällt, ist es dringend geboten, zu der Weltmacht in unserer unmittelbaren Nähe gute Beziehungen zu unterhalten. Wir werden uns noch wundern, wie tief das Klima der transatlantischen Beziehungen sinken wird, spätestens wenn Trump per Twitter zwischen Bad und Frühstück einen irrwitzigen Krieg anzettelt, bei dem die halbe Welt mitmachen soll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Havel Pavel 29.08.2017, 12:57
17.

Zitat von shekina_niko
...wie sehr Schröder mit seinem Verhalten den Ruf der SPD schädigt. Und das ausgerechnet in Zeiten des Wahlkampfs. Schämen Sie sich, Herr Schröder!
Ich denke eher das Gegenteil dessen was Sie anführen wird zutreffen!
Viele Menschen werden doch denken, dass die SPD doch ganz erfolgreiche Leute in ihren Reihen hat, was eher davon ablenken dürfte welche Nullen gegenwärtig an der Spitze sind. Zudem ist ja wohl gerade die SPD nicht die russlandfeindlichste Partei und somit könnten Schröders gute Beziehungen zur Führung dieses Landes eines Tages sich für die SPD noch mal als sehr nützlich erweisen.
Also ein Schaden im Hinblick auf die kommende Wahl ist Schröders Engagement ganz gewiss nicht! Ihre Erregung dürfte daher wohl unbegründet sein!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thorkh@n 29.08.2017, 12:59
18. Wie naiv ist ...

... das denn? Schröder wird bei Rosneft die deutschen Interessen hoch halten? Warum sollte er? Er arbeitet für den Laden! Ergo wird er auch dessen Lied singen! Und so natürlich sein Bankkonto aufpumpen.

AfD pro Putin, Wagenknecht pro Putin, Schröder pro Putin. Mahlzeit, Deutschland, da rollen die 5., 6. und 7. Kolonne Putins auf uns zu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klausbacker 29.08.2017, 13:03
19. Alles nur scheinheilig.

Wenn jetzt nicht gerade Bundestagswahl wäre, wäre die Aufregung viel kleiner. Seit 2005 ist Schröder aus der Politik raus! Sein Einfluß bei Rosneft dürfte für Deutschland viel eher positiv als negativ sein. Das ist doch gut. Ich finde diese bltzschnelle Wechsel von Wissmann oder v. Klaeden in die Automobilindustrie viel kritischer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 9