Forum: Wirtschaft
S-Klasse-Präsentation: Warten auf den Rettungswagen
Daimler

Das Beste? Oder nichts? Die Daimler-Belegschaft erwartet mit Bangen den Stapellauf der neuen S-Klasse von Mercedes. Die Luxuslimousine soll den gesamten Konzern aus seiner Lethargie reißen. Ein Fehlschlag dürfte Vorstandschef Dieter Zetsche sein Amt kosten.

Seite 1 von 12
Ratzbär 15.05.2013, 11:36
1. Schade

Mercedes-Benz war ja lange Zeit DAS deutsche Auto: Qualität, Solidität.

Aber wie schon gesagt: WAR! Shareholdervalue sei Dank!^^

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thanks-top-info 15.05.2013, 11:43
2.

eine Duftwolke im Handschuhfach... kommt die da auch raus, ohne das man das Türchen öffnet :o))
Vielleicht durch Osmose... das währe dann tatsächlich eine Technische Revoluzion und der Rede Wert. Der Duft würde aus den Verkleidungen gleichmäßig in den Fahrgastraum abgegeben, wählbar in 5 Gestankvarianten.
Da erinnere ich mich gerade an unseren 72' 300SEL, Ledersitze deren Geruch mir jetzt noch in der Nase liegt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tim-quasineutral 15.05.2013, 11:44
3.

Nachdem ich die ersten Bilder gesehen habe, kommen mir leise Zweifel, dass dieses Auto wirklich gut läuft. Wo ist das zeitlose Design hin? Außen nichtssagender als die aktuelle S-Klasse. Innnen wird die Anzahl der runden Luftauströmer auf vier in der Mittelkonsole gesteigert. Runde Luftausströmer sehen für mich immer etwas deplaziert und verspielt aus - also gar nichts für eine S-Klasse.

Beim Design ist Mercedes etwas zwiespältig in letzter Zeit. Klasse ist der CLA - rundum gelungen. Die A-Klasse vielleicht etwas zu drastich auf Golf-Format gebracht. Etwas langweilig die B-Klasse. Aber immerhin spricht man mit diesen drei Modellen unterschiedliche Gruppen an. Die Diversifizierung sollte hier klappen. Bei den Limousinen C- und E-Klasse ringt Mercedes noch mit dem neuen Außendesign (nach dem Vieraugengesicht). Bei der C-Klasse ist es für die Klasse gut gelöst. Die E-Klasse macht sich deutlich besser mit dem MOPF, wenn auch hier das aktuell modische, verspielte Leuchtendesign stark Einzug hält. Hier wäre etwas weniger doch mehr. Innen folgt man seit dem W212 der alten BMW 5er Linie - also eher kantig. Ist ok. Die neue S-Klasse? Gar nicht gefällt mir der Trend zu immer mehr runden Luftauströmern in zentraler Position im Amaturenbrett. Sieht irgendwie deplaziert aus. Hatte mir schon damals beim Audi A5 Cabrio mit drei solcher Ausströmer nicht gefallen. Bei der S-Klasse sind es nun vier ... Ansonsten ist das Design zeitgemäß, aber doch etwas nichtssagend. Eigentlich so, wie mein Gefühl bei der Vorstellung des W212 war. Hier sollte doch eine neue Designsprache entwickelt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.haus 15.05.2013, 11:46
4. optional

Mercedes ist schon seit mindestens 15 Jahren qualitativ u. imagemässig (bis auf die ewiggestrigen M-Fahrer) hinter Audi,BMW u. seit ca. 5 Jahren auch hinter VW ! abgerutscht. Wenn ich meinen SL 500 (Bj 07) mit meinen parrallel (06- 2013) gefahrenen Q7 ,Cayenne, A8, Phaeton ,BMW 650 vergleiche ,wundern mich die schlechten Verkaufswerte von Mercedes nicht die Bohne. Arroganz kommt eben vor dem Fall u. diese schon seit 40 Jahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fgeiger 15.05.2013, 11:50
5. Liebe SPON-Redaktion, lieber Herr Kröger

Ich habe gewisses Verständnis dafür, daß in der heutigen schnelllebigen Zeit der Hang zum Sensationsjournalismus merklich zunimmt.....irgendwie muss man ja auch die Kundschaft unterhalten. Dennoch fällt auf, daß ihr Resort "Auto" relativ schwach besetzt zu sein schein, denn immer wieder fallen Dinge auf, die nicht der Faktenlage entsprechen.

Zitat:
"So musste die E-Klasse, das erste Auto, das maßgeblich unter seiner Ägide entstand, bereits nach kurzer Laufzeit so umfassend renoviert werden, wie kein zweites Modell zuvor. Rund eine Milliarde soll die Aufhübschung des wichtigsten Umsatz- und Gewinnbringers im Konzern verschlungen haben."

Fakt ist, daß der Modellzyklus der Mittelklasse seit dem W210 immer gleich ist: etwa 8 Jahre Laufzeit, nach 4 Jahren eine grosse Modellpflege.
Auch wenn es dem Bericht etwas seiner Dramaturgie beraubt: von voreiliger Aufhübschung kann also keine Rede sein.
Desweiteren verschweigen Sie daß die kolportierte Milliarde Euro (was eben so als Gerücht durch´s Internet schwirrt) dadurch entstanden sind daß sich W212 MOPF und W222 eine ganze Reihe Systeme teilen, ergo teiles sich die beiden Baureihen auch die Kosten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rovership 15.05.2013, 11:50
6. Ingenieurskunst ??

Der letzte Ingenieus-Wagen beim Daimler war der (zu Unrecht, insbsondere vom SPIEGEL) gescholtene W 140. Danach wurden die Entwickler dem Marketing unterstellt - mit dem Erfolg einer Duftdüse im Handschuhfach. Vor lauter globaler Anbiederung verliert die Firma ihre Linie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
A.Hello 15.05.2013, 11:51
7. Nicht mehr zeitgemäß

Vor einiger Zeit wurde in einer Shell-Studie festgestellt, dass die (damals) junge Generation lieber aufs Auto verzichtet als aufs Handy und das Auto bei ihnen als Statussymbol ausgedient hat.

Diese Generation wird jetzt Zielgruppe der Autoindustrie. Kein Wunder, dass die Absatzzahlen zurückgehen. Gerade auch für Automarken, die eben nicht bloß ein praktisches, günstiges Auto anbieten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vrdeutschland 15.05.2013, 11:54
8. Hach mal wieder nett anzusehen

wenn sich die Opel Corsa Fahrer vom Spiegel über Mercedes den Mund zerreißen. Und nebenbei ist die Fotostrecke auch noch Müll: nicht die Baureihe 211 hatte mit Rost zu kämpfen, sondern der Vorgänger 210, aber was tut´s zur Sache. Hauptsache eindreschen auf einen Konzern der prächtig im Ausland verdient - halt nicht so viel wie die anderen, aber das bringt man einem 3jährigen schon bei, nicht immer nach links und rechts zu schauen, leider muß das Mercedes wohl bzw. wieder lernen - und trotzdem einen Großteil der Fertigung NOCH in Deutschland hat. Andere lassen ihre Motoren und Karossen weiß Gott wo zusammendübeln und schreiben dann noch frech "Made in Germany" drauf. Und da die Deutschen eh nur noch automobile Wegwerfprodukte kaufen, sollte Mercedes hier den Laden komplett dichtmachen, dann kann sich auch keiner mehr über einen Stundenlohn von 8,19 EUR beschweren; es gibt dann nämlich den Job gar nicht mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
axel_roland 15.05.2013, 11:57
9. E-Klasse Design

Dass die E-Klasse Designtechnisch ein Griff ins Klo war, war offensichtlich. Ich frage mich, ob sich bei den Autoherstellern nicht ein paar Milliarden sparen ließen, wenn die Führungsebene der Arroganz der Designabteilung einfach mal misstrauen würde und mit den Entwürfen einfach ein paar Personen aus der angepeilten Zielgruppe befragen würden. Ich hätte ihnen schon gesagt, was ich von dem Design halte :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12