Forum: Wirtschaft
"Sachbezugskarten": Scholz will Vergünstigung für Arbeitnehmer streichen
Nicole Preuninger/ Franz & Wach Personalservice GmbH/ obs

Beschäftigte profitieren von Bonuszahlungen in Form von sogenannten Sachbezugskarten. Diese sollen nach Plänen des Bundesfinanzministeriums nicht mehr steuerfrei sein - in den Ländern regt sich Widerstand.

Seite 7 von 16
artur.d 20.04.2019, 10:11
60. Immer rauf auf die kleinen!

Scholz forder 45% Spitzensteuersatz, wohl wissend, das er das mit seinem liebsten Koalitionspartner nie und nimmer durchsetzen wird, aber mit Hilfe der Gerichte und der Mehrheit der CDU und FDP wird er sicher wieder mal, bei den kleinen abschöpfen dürfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ddcoe 20.04.2019, 10:12
61. Ist schon klar

Wie immer geht es darum die Normalverdiener zu schröpfen. Weil an die Internetkonzerne traut man sich in verringert Feigheit nicht heran - und irgendwoher muss es ja kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freidenker10 20.04.2019, 10:12
62.

Die SPD, immer wieder ein Vergnügen der "Arbeiterpartei" bei der Arbeit zuzuschauen. Hier gehts um eine winzige Anerkennung der Arbeitnehmer die in unserem Betrieb für das Einspringen bezahlt wird wenn ein anderer Krank wird. Und nun will man ernstahft diesen winzigen Bonus besteuern? An das große Geld traut man sich nicht ran, Vermögenssteuer, Kapitalertragssteuer, Internetkonzerne alles Gegner die sich wehren, also muss der kleine Angestellte wieder ran, wurde ja auch schon lange nicht mehr gemolken, gelle?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tinohsk 20.04.2019, 10:20
63. jetzt zeigt Scholz mal wieder sein wahres Gesicht...

an die Mächtigen (Reichen) ,die kaum oder keine Steuern zahlen, wagt er sich nicht heran, aber die Arbeitnehmer, die sich ohnehin nicht wehren können, will er mal wieder schröpfen.
Das zeigt mal wieder deutlich, wes Geistes Kind er ist !
Ein Umverteiler von unten nach oben, par excellence.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwarzweißinfarbe 20.04.2019, 10:20
64. 25%? linkspopulistisches Geschwätz!

Zitat von quark2@mailinator.com
Das Steuerrecht in DE macht keinen Sinn. Warum sollten Erträge aus Arbeit mit bis zu ca. 45% versteuert werden, wohingegen Erträge aus Aktien oder Vermietung oder anderem Besitz nur bis zu maximal 25% versteuert werden ? Was das mit dem Thema zu tun hat ? Nun, diese 44,- EUR steuerfrei sind einfach eine weitere Ausnahmeregelung bei der Einkommensteuer. Ich wette, das die Zahl dieser Karten demnächst ansteigen dürfte, nachdem sie nun so schon publik gemacht wurden. Persönlich denke ich, die Politik sollte das Instrument erhalten und den Betrag auf 100,- EUR erhöhen, denn als Arbeitgeber hat man oft genug das Problem, daß man eigentlich gern eine kleine Anerkennung auszahlen würde, damit dann aber ein Rattenschwanz an Papierkram und Steueranpassungen einher geht. Das ist ein Problem für kleine Firmen. Wäre schön, wenn es für solche Zwecke so eine Karte gäbe, bzw. einfach direkt Geld gegeben werden kann, solange es halt nicht regelmäßig ist, sondern ein Bonus.
Ich verstehe nicht wieso sich die Leute überhaupt nicht mehr darüber informieren und (politisches) Lügen unkritisch wiederholen und verbreiten.
Das Erträge aus Aktien mit 25% besteuert werden und damit weniger als Einkommen aus Arbeit sind faktisch "Fake-News" der linken Parteien für Wahlkampfzwecke.

Dividenden werden bis 801€ (single) mit ~30% besteuert (29,7%), darüber mit ca. 48% (48,46%)! Das geschieht völlig unabhängig davon ob ich Millionär bin oder ein Azubi mit 700€/monatlich, der für seine Zukunft vorsorgen will.

Der durchschnittliche Einkommenssteuersatz liegt in Deutschland bei ca. 20%. D.h. selbst die Arbeit eines durchschnittlichen Bürgers wird mit weniger als ihren Fake 25% besteuert!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gunpot 20.04.2019, 10:26
65. Was soll die Debatte

Es handelt sich hier um einkommenssteigernde Zuwendungen des Arbeitgebers, die grundsätzlich zu besteuern sind. Scholz liegt genau richtig. Es ist anzunehmen, dass immer mehr Firmen auf dies Bonität zugunsten ihrer Arbeitnehmer zurückgreifen werden. Also, dem muss ein Riegel vorgeschoben werden, benachteiligt diese Regelung doch Arbeitnehmer, die nicht in den Genuss dieser steuerfreien Bonität gelangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
usprof 20.04.2019, 10:28
66. Hauptsache alles besteuern

Der deutsche Finanzminister ist sehr beschäftigt. Ständig muß er noch irgendwo die letzte Kleinigkeit finden, um alle Bürger absolut und gnadenlos umfassend zu besteuern. Es geht um jeden letzten Cent, damit auch wirklich überall Gerechtigkeit herrscht ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lc-17 20.04.2019, 10:35
67. Immer nur Steuern, Steuern, Steuern.

Langsam reicht es auch mal. Hier will man ne CO2-Steuer einführen, dort will man die Grundsteuer anheben. Dann kommt die PKW-Maut usw. Reicht es nicht langsam? Merken die Politiker denn nicht, dass sich die Armut in Deutschland hauptsächlich durch immer mehr und immer höheren Steuern bemerkbar macht?

Es ist ohnehin schon ein Unding, wenn der durchschnittliche Arbeitnehmer in Deutschland den höchsten Steuersatz zahlt. Mit seinem bereits versteuerten Einkommen gibt es dann für jedes Produkt nochmal 20% Steuern drauf. Sorry aber ich finde das reicht und daran muss sich etwas ändern. Auf der einen Seite bewilligen sie höhere Bezüge für den Bundestag und auf der anderen wollen sie gleichzeitig dem Bürger noch mehr Geld aus der Tasche ziehen. Unsere Regierung entwickelt sich ohnehin schon schleppend als würde man in Zementblöcken die Straße entlang laufen. Unsere Kultur und Gesellschaft ist mittlerweile viel weiter entwickelt als unsere Regierung. Das passt so nicht mehr mit unserem System und dafür müssen eben Gesetze dementsprechend auch angepasst werden. Aber jedes Gesetz der Politiker ist belastend für den Bürger und es gibt keine Gesetze, die den Bürger mal entlasten und wenn, dann sind diese Entlastungen verhältnismäßig gering.
Wir als Bürger dürfen immer mehr zahlen und gleichzeitig hören die Politiker immer weniger auf die Bürger. Das ist ein riesiges Problem für unsere Regierung. Die Politiker merken das aktuell noch nicht einmal, so realitätsfern leben die. Aber es hat doch jetzt schon angefangen, dass die Parteien sich immer mehr einem Prozentsatz annähern. Dadurch wird es dann in Zukunft einen Koalitionspartner mehr geben. Was wird dann passieren?
Das ist ja wirklich logisch, dass sich die Regierung mit einem weiteren Koalitionspartner noch langsamer entwickelt und dies irgendwann zur Stagnation führt. Dadurch klafft der Graben zwischen Regierung und Bevölkerung nur noch weiter auseinander. Wir sind gerade wieder auf einem richtig guten Weg die Geschichte der Weimarer Republik zu wiederholen.
Das Bürger wollen sich das auch zu Recht nicht mehr gefallen lassen und können es auch nicht. Aktuell zahlt man in Deutschland schon einen hohen Prozentsatz seines versteuerten Einkommens Miete. In vielen Teilen beträgt dieser Anteil bereits 30-40% und es gab schon genügend Institutionen, die davon gewarnt haben, weil dem Bürger kaum mehr Geld übrig bleibt.

Als Höhepunkt sind es dann noch die Reichen und großen Firmen, die ihre Gelder in Steueroasen lagern und dadurch viel weniger Steuern zahlen, als ein normaler Bürger, der nicht einmal diese Möglichkeit hat. Dadurch klafft die Schere zwischen Arm und Reich nur noch weiter auseinander.

Man könnte diese ganzen Probleme mit einfachen Lösungen ganz einfach lösen. Aber das können Politiker nicht, die ihr Studium mehrfach abgebrochen haben, dann Politikwissenschaften studiert haben und direkt in die Politik sind. Wie sollen solche Leute denn überhaupt Ahnung von irgendwas haben? Diese Leute würden in der freien Wirtschaft kaum standhalten und trotzdem sind sie Politiker in Deutschland und bestimmen Gesetze, die ihren schlechten Qualitäten gleichkommt.
Es muss sich etwas ändern!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
new#head 20.04.2019, 10:47
68.

@cancunMM
Die Benzingutscheine wurden von den Finanzbehörden bereits vor Jahren in Frage gestellt, mit dem Argument, dass der Sachbezug "Benzin" durch die schwankenden Preise nicht klar definiert sei. Zu deutsch, ich könnte ja warten bis der Preis im Keller ist und der Steuervorteil könnte ja noch gigantischer werden.
Die Gutscheinkarten haben den Vorteil, dass sich der Begünsigte eine
" Prämie" seiner Wahl kaufen kann. Wer will schon die siebte Kaffeemaschine haben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schofseggel 20.04.2019, 10:54
69. Frage: ...

zu welcher Partei gehört dieser Raubritter? Hauptsache die Kohle fließt und geht ins Steuersäckel...
Wann schreit der deutsche Steuerzahler endlich auf? SPD, dein Wahl-Debakel ist schon sichtbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 16