Forum: Wirtschaft
Sanktionen: Das steckt hinter der deutsch-russischen Handelsflaute
imago

Seit die EU Sanktionen gegen Russland verhängt hat, ist der Handel mit Deutschland um fast die Hälfte eingebrochen. Doch sind daran tatsächlich die Strafmaßnahmen schuld? Die Zahlen deuten auch auf andere Gründe hin.

Seite 1 von 14
grbxx 22.02.2017, 16:38
1. Wir sollten die Öl- und Gasimporte stoppen

Früher oder später ist es sowieso soweit, und Russland kann das nur mit neuen Produkten ersetzen.

Diese setzen freies Denken, funktionierendes Recht und einen freien Markt voraus.

Beitrag melden
p11 22.02.2017, 16:52
2. Interessanter Beitrag! Weiter so!

Das ist endlich mal Journalismus wie ich ihn mir wünsche. Kritisch wird hinterfragt, was von der Politik erzählt wird.

Dann hat jemand nachgeforscht und berichtet mit Fakten über eine doch etwas anders wirkende Sachlage, als uns von einigen Damen und Herren erzählt wird.

Bitte, bitte! Mehr davon! Nachplappern, was die Politker sagen machen doch schon die anderen ;-)

Beitrag melden
wopress1104 22.02.2017, 16:59
3. Hat Obama / Merkel gut gemacht

Die Sanktionen wurden doch aus Anregung von Obama/Merkel verhängt ohne an die Auswirkungen zu denken. Die Sanktionen bewirken nämlich rein gar nichts, sonder geben Russland ehr einen Anreiz zur weiteren Entwicklung. Schaden tun die letztendlich uns.

Beitrag melden
mordellus 22.02.2017, 17:05
4. Ein Märchen

Komisch warum ist in Deutschland immer noch die Meinung stark verbreitet, dass Russland für die deutsche Wirtschaft so wichtig ist. Die Zahlen sagen etwas anderes. Deutschland exportiert nach Russland nicht viel mehr als nach Polen. 2015 sogar viel mehr, - noch ein Märchen über Russland.

Beitrag melden
1lauto 22.02.2017, 17:08
5. mehr Weißwurstsenf

Exportieren! Den guten Händelm... z.B..
http://de.rbth.com/lifestyle/2014/03/15/haxn_mit_wodka_28521
Oder fällt der auch unters Embargo? Dual use ist denkbar!
Der Artikel ist ansonsten zu loben, bietet er doch Information und erfreulich wenig Agitation

Beitrag melden
dean_reed 22.02.2017, 17:08
6. Sie haben Recht!

Wir sollten auf unseren Feldern nur noch Biospritt produzieren, die Kernkraft ausbauen und das eher teure Öl (und Gas) aus den USA kaufen, hauptsache nichts aus Russland.

Beitrag melden
epiktet2000 22.02.2017, 17:12
7. Öl- und Gasimporte stoppen?

Zitat von grbxx
Früher oder später ist es sowieso soweit, und Russland kann das nur mit neuen Produkten ersetzen. Diese setzen freies Denken, funktionierendes Recht und einen freien Markt voraus.
Was meinen Sie mit "Öl- und Gasimporte stoppen?" Decken wir den Gasbedarf dann aus Fracking? Wollen Sie den anderen Importeuren einen Freibrief zu Preiserhöhungen anbieten? Von "freien Markt" schwadronieren, aber Wettbewerb ausschalten? Und dann auf Trump schimpfen?

Beitrag melden
serbskisokol 22.02.2017, 17:15
8. Lernt endlich! Verdammt nochmal! siehe Dresdner Rede von Mathhias Platzek

Sorry, aber das ist ausgemachter Schwachsinn! Dann lesen Sie mal die Dresdner Rede von Brandenburgs Ex-Regierungschet Matthais Platzek, abgedruckt in der Sächsischen Zeitung/Ausg.Dresden Seite 3 vom 20.Februar 2017 !!! Es steht nun mal fest, daß es ohne oder gar gegen Russland keine Sicherheit in Europa geben wird!" Da beißt die Maus keinen Faden ab. Aber wer lernresistent ist, wird oder will das nicht begreifen! Das Dresdner Pubnlikum jedenfalls feierte Platzek dafür.Die Karten waren lange vorher ausverakuft!

Beitrag melden
hsc71@gmx.de 22.02.2017, 17:16
9. So so

Dann gehen Sie doch schon mal mit gutem Beispiel voran und stellen die Heizung aus.
Ein wichtiger erster Schritt währe wenn Deutschland endlich mal ein ordentliches LNG Terminal bauen würde damit wir Flüssiggas auf dem Weltmarkt einkaufen können und nicht in Sachen Gas von Putins Gnaden abhängig sind.

Beitrag melden
Seite 1 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!