Forum: Wirtschaft
Sanktionen: Das steckt hinter der deutsch-russischen Handelsflaute
imago

Seit die EU Sanktionen gegen Russland verhängt hat, ist der Handel mit Deutschland um fast die Hälfte eingebrochen. Doch sind daran tatsächlich die Strafmaßnahmen schuld? Die Zahlen deuten auch auf andere Gründe hin.

Seite 4 von 14
Fragende_Leere 22.02.2017, 17:51
30. Ergänzend

Wäre nett gewesen zu erwähnen, dass Russland ebenfalls zunächst heimische Produkte fördern will. Wird bei den Aufträgen ebenfalls geprüft, ob ein russischer Anbieter nicht auch liefern könnte....

Beitrag melden
dunnhaupt 22.02.2017, 17:52
31. Unkenntnis der Sanktionen

Die meisten der Sanktionen betreffen den Handel gar nicht, sondern sind nur Reiseverbote für Einzelpersonen.

Beitrag melden
NAL 22.02.2017, 17:54
32. Der Markt in Russland ist verloren dank sinnloser Politik in EUROPA.

Da unser Land auch in Zukunft stark abhängig von Rohstoffimporten ist, hat die deutsche Industrie über kurz oder lang ein Problem. Russland verfügt über die Rohstoffe und Deutschland wird sich dann wohl ganz hinten in der Schlange einreihen dürfen um diese zu erhalten. Über den Preis will ich jetzt gar nicht sprechen aber eine Sanktionsauflage wird wohl drauf kommen. Dummheit hat manchmal ein spätes Nachspiel.

Beitrag melden
lupo44 22.02.2017, 17:56
33. Sanktionen zuverhängen ist eine Methode der Erpressung nach den Motto wenn du nicht willst wie ich es will......

dann tue ich Gewalt. Und wer wird getroffen die Bevölkerung. Und wer ist der Leittragende die Bevölkerung.Das aber auf beiden Seiten. Fleisch und Milch Export nach Russland eingeschränkt-Bauern in Deutschland haben Einbußen in Millionenumsatz. Obstbauern -in Deutschland Einbruch enorm.Und das viel wichtigere Gut erleidet großen Schaden-die Völkerverständigung,selbst die Freidessicherung.Ein gespanntes Verhältnis entsteht.Klar Russland hat sich nicht richtig verhalten mit der Ukraine und der Krim.Aber das ist doch nicht unser Problem.Oder? Es ist ein Problem der Staaten der ehemaligen SU.Ähnlich gelagert wie damals die Problematik Jugoslawien,Wir die Deutschen die ja erst durch die Befreiung vom Faschismus ua gerade durch die Russen sind heute der Scharfrichter gegen diesen Befreier und seiner Menschen. Das sollte niemals geschehen sein das diese Völker durch ihre Regierungen wieder auf einander losgehen.Es wird auch nichts geschehen trotz der Sanktionen von Seiten Russlands ein einlenken zu erwarten.Im Gegenteil es wird immer schlimmer und kann eines Tages eskalieren zu einen neuen Krieg.Wir Deutschen sollten alles tun um diese Saktionen auf zu heben und an den Verhandlungstisch zurück zu kehren. Verhandeln ist besser als zu schießen. Und wir sollten immer in Dankbarkeit daran denken was die Russen geleistet haben bei der Befreiung Europas von den Faschisten.
Gorbaschow hat das erkannt und hat alles dafür getan an unsere Widervereinigung-das ist ein Vermächtnis.

Beitrag melden
M. Vikings 22.02.2017, 17:59
34. Seehofer hat Ausnahmsweise mal recht.

„In Zeiten von Trump und Brexit könne sich Europa
"nicht gleichzeitig mit den USA,
Russland und Großbritannien anlegen", findet Seehofer.

Wenn unsere Werte-Brüder Großbritannien und die USA
Deutschland wirtschaftlich bekämpfen wollen,
nichts anderes ist den Äußerungen Trump's,
da helfen auch die Beschwichtigungen seiner Entourage nichts,
und May's zu entnehmen,
sollten wir die Sanktionen gegen Russland aufheben.

Beitrag melden
giostamm11 22.02.2017, 18:03
35. was fehlt ist die Position

Russlands als Handelspartner. Mit all den Statistiken fehlt genau diese. Und da sieht man dann halt wer die grossen Handelspartner Deutschlands sind. USA, China, Frankreich, Niederlande, Italien. Und gerade die Berichterstattung zu Italien ist katastrophal obwohl es für Deutschland wesentlich wichtiger ist als Russland. Aber das lesen die Deutschen nicht gern in ihrer Ostzentriertheit

Beitrag melden
wsi.marketing@embarqmail. 22.02.2017, 18:10
36.

Vor 5 Jahren lag die GDP (Gross Domestic Product) Russlands bei US$ 2.5 Milliarden. Inzwischen ist es auf US$ 1.5 Milliarden abgesackt. (2015) . Median household income liegt bei etwa US$ 5.000. (U.S. $55.000). Wenn kein Geld da ist, bzw. nur die 1% Geld haben kann der Russe ja auch nichts kaufen. Ich spreche nicht genug deutsch um da einwandfrei zu schreiben. Ich wohne in Las Vegas, NV, U.S.

Beitrag melden
hdwinkel 22.02.2017, 18:12
37. Putins Vorgänger

Zitat von interessierter Laie
Wie bescheuert es ist, einen Wirtschaftskurs - egal ob bei großen Unternehmen oder Staaten - an aktuellen Kennzahlen zu messen. Es gibt einen enormen zeitlichen Versatz zwischen Maßnahme und Wirkung. Putin wurde für Erfolge gelobt, die seine Vorgänger ermöglicht haben. Seine Politik hat das Gegenteil bewirkt. Faktische Verstaatlichung, Förderung höriger Oligarchen und des Rohstoffsektors, Gängeln der Presse, Abschaffen von Freiheit und militärische Abenteuer haben Russland geschwächt und in Abhängigkeit von Rohstoffpreisen getrieben.
Was die Vorgänger Putins angerichtet haben hat der ehem. österr. Botschafter vor ein paar Jahren berichtet:
"1998 platzte die Blase, der Staat war bankrott. Die Wirtschaft brach um mehr als die Hälfte zusammen. Die Auswirkungen ließen sich sogar an der sinkenden Lebenserwartung (Männer von 64,8 auf 57,7 Jahren) ablesen. 1995 lebten 50% der Bevölkerung unterhalb der Armutsgrenze, 21 Millionen unter der Hungergrenze. "
https://www.uni-hildesheim.de/fb1/in...-perspektiven/
Na wenn das keine Erfolge waren.

Die westliche Demokratie und Freiheit sind in Russland ganz eng mit diesen 'Erfolgen' verbunden und erklären Putins Popularität heute.
Leider. Aber wenig verwunderlich.
Um es drastisch auszudrücken: Der Westen hat es in Russland verk**t.
siehe auch:
http://www.zeit.de/1998/36/Der_Rat_der_falschen_Freunde

Beitrag melden
Nasenrübe 22.02.2017, 18:15
38. Ach ja?

Zitat von serbskisokol
Sorry, aber das ist ausgemachter Schwachsinn! Dann lesen Sie mal die Dresdner Rede von Brandenburgs Ex-Regierungschet Matthais Platzek, abgedruckt in der Sächsischen Zeitung/Ausg.Dresden Seite 3 vom 20.Februar 2017 !!! Es steht nun mal fest, daß es ohne oder gar gegen Russland keine Sicherheit in Europa geben wird!" Da beißt die Maus keinen Faden ab. Aber wer lernresistent ist, wird oder will das nicht begreifen! Das Dresdner Pubnlikum jedenfalls feierte Platzek dafür.Die Karten waren lange vorher ausverakuft!
Es mag ja sein, daß es ohne Rußland keine Sicherheit in Europa gibt. Derzeit ist Rußland aber nicht an Sicherheit in Europa interessiert, sondern am Gegenteil, und es tut alles dafür, Europa zu spalten, zu schwächen, und am Liebsten zu zerstören. Und genau deswegen sind die Sanktionen richtig und wichtig: um den Preis hoch zu treiben, den die russischen Eliten für ihre destruktive, aggressive, kriegstreiberische und imperialistische Politik und Propaganda bezahlen müssen. Nur so kann Rußland dazu gebracht werden, sein aggressives Verhalten zu ändern und sich wieder für die Sicherheit in Europa und anderswo zu engagieren.

Welche sinnvollen Handlungsalternativen wären Ihnen denn lieber? Gegenüber den russischen Aggressionen klein beigeben und die faschistoide Politik Rußlands ignorieren oder gar unterstützen? Wie schon Neville Chamberlain und später Europa und Rußland erfahren mußten, führen Appeasement und Anbiederung bei Leuten vom Schlage eines Putin nur dazu, daß sie ihr Gegenüber für Schwächlinge halten und immer weiter machen, bis es zu spät ist -- und der ganz große Knall kommt. Ist Ihnen das lieber? Wirklich?

Beitrag melden
whitemouse 22.02.2017, 18:15
39. Handel

Handel ist immer auch politisch. Deutschland muss -vor allen anderen europäischen Staaten- immer auf Frieden mit Russland bedacht sein. Die Sanktionen sind komplette Idiotie; sie waren es von Anfang an. Die Krim gehört zu Russland, da beißt die Maus keinen Faden ab. Und der Konflikt in der Ostukraine, der rein politisch initiiert ist, hat seine Ursachen in der Ausdehnung der Nato nach Osten und den vom Westen initiierten Maidan-Unruhen; er wäre leicht zu lösen, wenn der Westen endlich mal Rücksicht auf Territorial- und Sicherheitsinteressen Russlands nähme.

Beitrag melden
Seite 4 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!