Forum: Wirtschaft
Sanktionen gegen Iran: Trump eröffnet zweite Front gegen Europa
REUTERS

Erst der Streit um Strafzölle, jetzt Trumps Rückzug aus dem Iran-Atomabkommen: Die Beziehungen der USA zur EU verschlechtern sich zusehends. Es droht ein gefährlicher Handelskrieg.

Seite 1 von 12
Horch und Guck 09.05.2018, 16:02
1. Lieber Handelskrieg als heisser Krieg

Manchmal muss man sich Frieden und Freiheit halt etwas kosten lassen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hank-the-Voice 09.05.2018, 16:07
2. Trump hat nur vor Holzfällern Respekt

Wer die sanfte Art bevorzugt wird von Ihm als Weichling, den man übervorteilen kann eingestuft.
Europa und der Rest der Welt sollte jetzt erst recht zu den Werten stehen die Trump egal sind.
Leider scheint es notwendig die USA vorerst zu isolieren, bis ein vernünftiger Präsident im Weißen Haus sitzt.
Lange wird es nicht mehr dauern, bei den konservativen Wählern hat er es spätestens seit Stormy Daniels verscherzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
siebke 09.05.2018, 16:12
3. Bühne

die Weltbühne von Trump ,( leider kein Kabarett,) ist die Weltpolitik. Seine Worte haben Gewicht und Wirkung.Es gibt in seiner Politik keine Grenzen des Anstands mehr. Deshalb muss Europa jetzt stark zusammenhalten, was ich sehr hoffe trotz sehr unterschiedlichen Auffassungen was EUROPA bedeutet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.schnabel 09.05.2018, 16:18
4.

Zitat von xyz999
Di Europäer mit dem mittlerweile in Pension geschickten unfähigsten Präsidenten aller Zeiten......nur noch übertroffen von dem ehemaligen Erdnussfarmer..........
Welchem gebührt denn nun der Superlativ?

Obama ist btw. "In Pension geschickt", weil die Rechtslage eine 3. Amtszeit nicht zuließ. Er hätte die Wahl gegen Trump gewonnen. Selbst ein Eimer Wasser hätte die Wahl gegen Trump gewonnen, nur eben Hillary Clinton nicht - was absehbar war, die Demokraten wollten es halt trotzdem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nafetsgnilhor 09.05.2018, 16:20
5. Ich befürchte

Ich befürchte, unsere europäischen Regierungen werden wieder einmal vor dem (oder wegen des) Kapital(s) einknicken und dem orangen Mann hinterherbuckeln.
Da wird mir jetzt schon übel.
Aber was soll man machen. Der Mann ist eben ein gefestigtes Genie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oloh 09.05.2018, 16:20
6. @RichardGrenell

1 Tag im Amt - schon persona non grata. Das ist rekordverdächtig!! :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oloh 09.05.2018, 16:22
7. schlecht für den Weltfrieden

...aber dafür auch verdammt schädlich für die Weltwirtschaft.
So gleicht sich alles wieder aus! ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
madameping 09.05.2018, 16:22
8. Er will die EU weichkochen und gefügig machen

Das sind die Komponenten seiner Seele. Er steigt aus dem Abkommen aus, brisant genug, weil er sich als Zampano der Welt fühlt und droht nun allen anderen, die ihm nicht folgen. Mich würde nicht wundern, wenn das seine Strategie ist, die EU zu erpressen.

So handeln Despoten und Tyrannen. Ich rate jedem Trump-Freund, das nur mal einen einzigen Augenblick zu vergegenwärtigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
südwest3 09.05.2018, 16:24
9. besser als nichts

Zitat von xyz999
der IRAN verzichtet nicht auf sein Atomwaffenprogramm sondern er setzt es nur für einen relativ kurzen Zeitraum aus - wer hat disen Schwachsinn verhandelt? Di Europäer mit dem mittlerweile in Pension geschickten unfähigsten Präsidenten aller Zeiten......nur noch übertroffen von dem ehemaligen Erdnussfarmer..........
Was erwarten denn sie von einem Vertrag angesichts von staatlichen Vertragsbrüchen weltweit? Der Vertrag mit dem Iran ist der beste, der erzielbar war. Es besteht eine totale Kontrolle der iranischen Atomanlagen - was wollen sie denn mehr? Danach sieht man weiter und kann neue Verträge aushandeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12