Forum: Wirtschaft
Sanktionen gegen Russland: Europas Angst vor der hohen Rechnung
AP

Straffrei soll Russlands Krim-Intervention nicht bleiben, darin sind sich die EU-Mitgliedstaaten einig. Doch vor harten Sanktionen schreckten sie bislang zurück - auch weil die Kosten erheblich sein könnten.

Seite 2 von 42
bartholomew_simpson 05.03.2014, 09:45
10.

Bei dem ganzen diplomatischen Wortgeklingel sollte Europa bedenken, dass wir auf Russland als Gas- und Öllieferanten angewiesen sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raggiosolare@web.de 05.03.2014, 09:46
11. andersherum gedacht

Warum wurden eigentlich seinerzeit die Amerikaner nicht für ihren Krieg im Irak (ohne Mandat) sanktioniert? Man stelle sich mal vor auf der Krim würden 60% Us-Amerikaner leben, dann wäre eine Militär Präsenz selbstverständlich legitim !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BettyB. 05.03.2014, 09:48
12. Friedensnobelpreis

Kandidat Putin. Wegen Verhinderung der Bombardierung von Syrien und friedfertigen und Frieden erhaltendem Eingreifen auf der Krim.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dramaturg 05.03.2014, 09:48
13. Straffreiheit

...gibt es nur für unsere "Freunde", die das Recht auf Freiheit jeden Bürgers durch ihre ausufernden Spionagetätigkeiten missachten und sie damit unter Generalverdacht stellen.
"Mit einer Doppelmoral hat man nur halb so viele Gewissensbisse" (Ernst Ferstl)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
European 05.03.2014, 09:49
14. Sanktionen gegen Russland schaden auch der EU

allein schon wegen der wirtschaftlichen Rückkopplung.

Die USA und die EU gehen in dieser Angelegehenheit
von der Betrachtung aus das sie das Heft des Handelns in der Hand haben und Russland braf noch die anderen Wange hinhält.

Was passiert wenn Russland sich wehrt und seinerseits
kräftig an der Sanktionsschraube dreht ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
movfaltin 05.03.2014, 09:49
15. Hrgl?

Zitat von sysop
Straffrei soll Russlands Krim-Intervention nicht bleiben, darin sind sich die EU-Mitgliedstaaten einig. Doch vor harten Sanktionen schreckten sie bislang zurück - auch weil die Kosten erheblich sein könnten.
Ich rate dringend davon ab, Sanktionen gegen Russland einzuleiten. Erstens wäre das unverhältnismäßig, wenn man sich die Nichtsanktionierung noch weitaus schlimmeren US-Verhaltens vor Augen führt (ständiger Bruch von Völker- und Menschenrechten, zudem wurde im letzten Jahr mind. ein US-Bürger politisch verfolgt und mit dem Tode bedroht, am Ende durch im Geheimen agierende Gerichte).
Es sollte generell begrüßt werden, dass universeller Gültigkeit von Völker- und Menschenrechten Geltung verschafft wird, und es sollte einsehen, dass der Putsch in Kiew widerrechtlich erfolgte, also T. und J. keine gewählten und auch keine verfassungsgemäßen Staatsoberen sind, ergo auch der russ. Einsatz nicht sicher völkerrechtswidrig.
Noch nie (!) war die europäische Bevölkerung so russlandfreundlich, und die Gründe dafür liegen leider darin, dass Washington all seine vorgeblichen Prinzipien verraten hat. Wish it weren't so. Es ist bedenklich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
curti 05.03.2014, 09:51
16. Nicht "könnten", sondern.....

Zitat von sysop
Straffrei soll Russlands Krim-Intervention nicht bleiben, darin sind sich die EU-Mitgliedstaaten einig. Doch vor harten Sanktionen schreckten sie bislang zurück - auch weil die Kosten erheblich sein könnten.
....sein werden!

Wie sollen denn diese Sanktionen aussehen - Konten von Oligarchen einfrieren?

Interessiert Russland weder in der Breite noch deren Präsidenten Putin.

Warenlieferungen stoppen und wenn ja welche?

Der Käufer sitzt in diesem System am längeren Hebel. Russland kann sich z.B. auch im Osten eindecken oder den Gürtel temporär enger schnallen.

Was ansonsten wundert ist die fortwährende Lobpreisung Steinmeiers, Sorry, der hat doch gerade verbockt das es derart eskalierte in Kiew. Den Bruch des von ihm mit ausgehandelten Abkommens hätte er beanstanden und dessen status quo einfordern müssen, Und was tut er - den Mund halten, ignorieren und mit dazu beitragen, daß ein zurecht geputschter Präsident und Regierung fix durch die EU anerkannt werden. Und sich jetzt als Red Adair ausgeben - einfach schäbig. Steinmeier dürfte hinsichtlich seiner diplomatischen Seriosität und vor allem Glaubwürdigkeit verbrannt sein!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beobachter123 05.03.2014, 09:53
17. Win Win

Klar Amerika drängt zu Sanktionen und wir schädigen damit unsere Wirtschaft. Hört sich so an, als könnten unsere Freunde aus Übersee so zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
intrasat 05.03.2014, 09:53
18. Jede Sanktion kostet natürlich, aber

wie teuer Appeasement-Politik ist, hat man vor gut 75 Jahren am Beispiel Neville Chamberlain sehen müßen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vrdeutschland 05.03.2014, 09:53
19. Peinlich, peinlich

Die USA zu schwach aufgrund zu geringer wirtschaftlicher Beziehungen, die EU aussenpolitisch zu schwach, tja und China hat kein Problem mit dem russischen Bären (liegt vielleicht am Panda ;-). Sieht düster aus für die Weltverbesserer und Demokatie-in-die-Welt-Bringer...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 42