Forum: Wirtschaft
Sanktionen gegen Russland: Europas Angst vor der hohen Rechnung
AP

Straffrei soll Russlands Krim-Intervention nicht bleiben, darin sind sich die EU-Mitgliedstaaten einig. Doch vor harten Sanktionen schreckten sie bislang zurück - auch weil die Kosten erheblich sein könnten.

Seite 42 von 42
Behaglichkeit 06.03.2014, 14:03
410. Zwischenfall

Zitat von chinataxi
ich befürchte der zwischenfall wird in form von cia agenten kommen die schiessen und so den krieg entfachen der den amerikanern nützt. wir europäer solten schnellsgtens folgendes tun: 1. und lossagen von der möchtegern regierung die illegitim an die macht gekommen ist. 2. uns lossagen von den amerikanern, denen nachrichtendienste derzeit auf hochtouren laufen werden um die situation zu ihrem vorteil umzubiegen. wenn wir uns ineinen krieg ziehen lassen nützt es vor allem den maroden amerikanern. DAS wird mir zu wenig thematisiert. dann frage ich: was ist dran an den hetzerischen klitschko-briefen? das würde eine presse auch aufdecken oder zumindest thematisieren.
Das glaube ich nicht. Die USA wären militärisch schnell überfordert, weil die europäischen Kräfte allein einen Landkrieg gegen Rußland kaum stemmen können. Schließlich gibt noch andere Weltregionen ( Korea, West-Pazifik, Atlantik, Nah-Ost, Mittel-Ost ), in denen die USA operabel sein müssen. Die NATO ist gut beraten, ihre Resilenz zu prüfen. Dazu gehört u.a. die Munitionsbevoratung.

Leute, es hilft alles nichts: Der Westen muß aufrüsten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klönschnack 06.03.2014, 15:13
411. Die Zusammenhänge

Zitat von fr.unbequem
Das "Fass ohne Boden", dank dessen es der deutschen Wirtschaft, den deutschen Arbeitnehmern, den deutschen Sozial- und Rentenkassen besser geht als seit Jahrzehnten. Sie sehen da beim besten Willen keine Zusammenhänge?
sind Millionen Arbeitslose, Millionen prekär Beschäftigte, Millionen Rentner, die unter dem Existensminium leben, jedoch zu stolz sind, einen Zuschuss zu beantragen und Hunderttausende, die täglich bei den Tafeln anstehen.
Sie gehören nicht dazu? Glückwunsch.
Was nicht ist, kann noch werden, wenn wir auch den letzten korrupten Pleitestaat, mit unseren sauer verdienten Groschen, in unsere glückseligmachende EUDSSR integriert haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
93160 06.03.2014, 17:18
412. @Kloenschnack

Zitat von Klönschnack
sind Millionen Arbeitslose, Millionen prekär Beschäftigte, Millionen Rentner, die unter dem Existensminium leben, jedoch zu stolz sind, einen Zuschuss zu beantragen und Hunderttausende, die täglich bei den Tafeln anstehen. Sie gehören nicht dazu? Glückwunsch. Was nicht ist, kann noch werden, wenn wir auch den letzten korrupten Pleitestaat, mit unseren sauer verdienten Groschen, in unsere glückseligmachende EUDSSR integriert haben.
Genau das ist es was ich nie verstehen werde. Heute drohte Barosso Frankreich wegen dem Defizit, aber Frankreich zahlt fuer die Ukraine.Wir zahlen in Bruessel deren Gehaelter und Luftschloesser neben unserer Regierung. Dann bezahlen wir Kriege in anderen Erdteilen.

Eines weiss ich, wenn Europa ein Friedensprojekt sein will, hat man sich um deren Menschen zu kuemmern und eine positive Zukunftsaussicht, ohne sie zu entwurzeln.
So eben im TV, der Kerry verspricht der Ukraine die Hilfe der Nato. Nun brauche ich garnichts mehr zu lesen. Jeder kann sich denken was es heissen soll. Auch hervorgehoben, man akzeptiert nur die Integritaet der Ukraine, auch wenn das Referendum auf der Krim anders entscheidet. Warm anziehen duerfen wir uns schon einmal.

Merkels Politik, ich kann ja falsch liegen, hat dieses Europa entzweit.
Nur Merkel hat vergessen, Deutschland ist das Pulverfass, bevor wir dran glauben muessen.
Steinmayer kann nichts mehr tun, er befolgt nur Merkels Plan.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
93160 06.03.2014, 17:31
413. @fr.unbequem

Zitat von fr.unbequem
Das "Fass ohne Boden", dank dessen es der deutschen Wirtschaft, den deutschen Arbeitnehmern, den deutschen Sozial- und Rentenkassen besser geht als seit Jahrzehnten. Sie sehen da beim besten Willen keine Zusammenhänge? Haben Sie schon mal an die Möglichkeit gedacht, dass genau dieses korrupte postkommunistische System in den Ländern des ehemaligen Sowjetreiches vom Westen bekämpft werden soll? Dieses postkommunistische System, das von einer Demokratie so weit entfernt ist wie der Mond von der Erde. Ein System, das die Oligarchen entweder in der Form von Parteibonzen oder nach dem Zusammenbruch des Warschauer Paktes als den alten Klüngeln nahe Blutsauger erst geschaffen hat? Oder glauben Sie womöglich, Putin und sein Machtapparat hätte ein Interesse daran, diese Korruption zu beenden?
Sie wollen also bekaempfen. In meinen Augen sind Sie arrogant. Ihr Land waere heute noch nicht demokratisch wenn man es nicht erzwungen haette um sich Nazis vom Leibe zu halten.Ihre Nazis haetten Sie behalten koennen wenn es nur auf Ihr Land beschraenkt geblieben waere.Deshalb bin ich auch fuer Fluechtlingshilfe.
Demokratie ist zurzeit nur das kleinere Uebel.Es ist nun einmal so, jedes Land muss seinen eigenen Weg gehen, wenn auch manchmal mit Blut bezahlen. Aber keiner hat das recht, keiner, seine "Wahrheit" in ein anderes Land zu tragen und zu toeten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 42 von 42