Forum: Wirtschaft
Sanktionen gegen Russland: Europas Angst vor der hohen Rechnung
AP

Straffrei soll Russlands Krim-Intervention nicht bleiben, darin sind sich die EU-Mitgliedstaaten einig. Doch vor harten Sanktionen schreckten sie bislang zurück - auch weil die Kosten erheblich sein könnten.

Seite 8 von 42
berpoc 05.03.2014, 10:38
70. Hinkevergleich

Zitat von intrasat
wie teuer Appeasement-Politik ist, hat man vor gut 75 Jahren am Beispiel Neville Chamberlain sehen müßen.
Hitler wollte den Krieg, weil das Deutsche Reich schlicht pleite war und er zudem seinen Wahn in Angriffskriegen ventilieren wollte. Was die Russen da machen, ist von der Intention her kein Angriffskrieg, sondern eine Schutzmaßnahme (vermeintlicher) eigener Interessen. Deshalb hinkt Ihr Vergleich.

Angriffskriege zu führen ist in der heutigen Welt weitgehend eine Domäne des Westens, der offensichtlich nicht begreifen will, wer die eigentliche Gefahr für den Planeten darstellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kdshp 05.03.2014, 10:39
71.

Zitat von sysop
Straffrei soll Russlands Krim-Intervention nicht bleiben, darin sind sich die EU-Mitgliedstaaten einig. Doch vor harten Sanktionen schreckten sie bislang zurück - auch weil die Kosten erheblich sein könnten.
Es war klar das man russland nicht trauen kann und ich verstehe bis heute nicht warum man (die politik) sich russland so weit genähert hat. Jetzt bekommen wir die rechnung für diese politische dummheit! Ich bin für knallharte sanktionen denn russland wird bei der krim nicht aufhören und die rechnung wird höher je länger wir warten. Ich meine das am ende uns das ganze nur stärken wird wie es schon immer war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
djkamenz 05.03.2014, 10:39
72. wohl kaum

Zitat von hesekiel2517
...Putin ist eine Nummer zu gross für euch!Also lieber den Ball flach halten!
Putin ist ein typischer Scheinriese:

http://de.wikipedia.org/wiki/Scheinriese

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kleinbürger 05.03.2014, 10:40
73. tagesordnung

Zitat von hubertrudnick1
Wie soll es nun weitergehen, möchte man die Krise weiter anheizen und sich gegenseitig hochschaukeln und dem anderen seine Muskeln zeigen, oder möchte man wieder zur Tagesordnung zurückkehren?
die alte tagesordung ist durch die russische aggression abgesetzt worden, es hat neue tagesordnungspunkte gesetzt auf die man reagieren muss.

ein was geht es uns an was die russen in der ukraine veranstalten laßt uns lieber über wichtigeres wie z.b. über die edathy-affaire reden kann es ja wohl nicht sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jjcamera 05.03.2014, 10:40
74. Legitim

Zitat von pikeaway
Oberstes Ziel sollten freie Wahlen sein. Ich vermute, nicht Russland wird sich dagegen sträuben, sondern diejenigen, die so viel Geld in die "Demokratisierung" investiert haben. Die "friedlichen Kämpfer" vom Maidan dürften vermutlich das Nachsehen haben.
Lasst das deutsche Volk entscheiden, ob wir der Ukraine zu Hilfe eilen. Falls sich eine Mehrheit findet, wäre unser eigener Untergang wenigstens demokratisch legitimiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nandiux 05.03.2014, 10:40
75.

Zitat von sysop
Straffrei soll Russlands Krim-Intervention nicht bleiben, darin sind sich die EU-Mitgliedstaaten einig. Doch vor harten Sanktionen schreckten sie bislang zurück - auch weil die Kosten erheblich sein könnten.
Man wird keine Sanktionen beschließen, denn dafür sind wir wirtschaftlich zu eng mit Russland verbunden. Mehr als ein Boykott von Obama und Cameron vom G8-Gipfel ist wohl nicht drin.:/ Europa wird sich nicht ins eigene Fleisch schneiden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hugo55 05.03.2014, 10:44
76. Freie Wahlen

Zitat von vandenplas
.... Die Ukrainer sollen jetzt demokratische Wahlen abhalten - und das ohne Einfluss aus dem Westen. Die rechtsradikalen und extremistischen Kräfte in Kiev werden sich aufgrund der demonstrierten Bereitschaft russischer Streitkräfte ebenfalls zurückhalten und den demokratischen Prozessen im Land ihren freien Lauf lassen müssen. ......
gibt es also nur unter russischer Besatzung? Oder wie soll ich Ihren Beitrag verstehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
republica_banana 05.03.2014, 10:44
77.

Nur keine Angst. Einpaar Milliarden Schulden mehr oder weniger an der Backe, darauf kommt es jetzt auch nicht mehr an. Die Großbanken freuen sich bestimmt auf einen Anruf von Gullum. Er kann ja gleich mal i.S. kommende EU-Erweiterung vorsprechen. Es ist ungemein beruhigend, wenn solche ausgebufften Schlitzohren in Regierungsverantwortung stehen.:-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
martadora 05.03.2014, 10:44
78. Kommentare im Forum machen deutlich…

…Moskau hat kein Geld fuer Weisenkinder aber fuer Propaganda immer...Und mit der Angst in der wirtschaftlichen Beziehungen zu Russland muss man immer rechnen, auch wenn Westen jetzt sich aus der Bequemlichkeit oder wegen lukrativen Geschaeften aus der Sache zurueckziehen wird. Probleme tauchen wieder auf und vielleicht bald an der EU Grenze, das lernt man aus der Geschichte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kiramolski 05.03.2014, 10:45
79. bye, bye Unabhaengigkeit!

Ohne Kernkraft ist Deutschland ein Gazpromprotektorat. Doch hierxulsnde sind Snowden, Schroeder und Putin Helde und fieses Kommentar umerwuenscht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 42