Forum: Wirtschaft
Sanktionen vor dem Verfassungsgericht: Darf der Staat Hartz-IV-Empfänger strafen?
U. Baumgarten via Getty Images

Wie stark darf der Staat das Existenzminimum kürzen: Diese Frage beschäftigt von diesem Dienstag an die Verfassungsrichter. Ihre Antworten könnten das System der Hartz-Sanktionen stark verändern.

Seite 25 von 44
stefan1904 15.01.2019, 12:53
240.

Zitat von flintstone888
in einer anderen Firma im Controlling ein Praktikum zu machen?
Ja, aber dann nur für drei Monate. Der Mindestlohn ist illusorisch für Praktikanten. Selbst für Informatikstudenten im DAX-Konzern.

Beitrag melden
KlausMeucht 15.01.2019, 12:56
241.

Zitat von flopi3
Von denen, die über ihre Steuern das Ganze finanzieren, wird ja auch erwartet, dass sie 50-70 Stunden in der Woche arbeiten und auch an Wochenenden erreichbar sind. Ohne diesen Einsatz bekämen sie ihre hohen Gehälter nämlich gar nicht, um davon hohe Steuerabgaben leisten zu können.
Wir Alle leben doch durch die Leistung Anderer.

Des Weiteren gibt es Viele die wollen arbeiten, finden aber keine. Die Unterbeschäftigung in Deutschland ist riesig. Warum sollen wir diejenigen wenigen, die nicht arbeiten wollen bestrafen?

Das Problem des leistungslosen Einkommens haben wir wohl eher bei den oberen 1% der Bürger. Während die Realwirtschaft um 1% wächst, erhoffen sich andere 2 stellige Renditen im Jahr.

Beitrag melden
Ad_meliorem 15.01.2019, 12:56
242. Danke für die Einschätzung

Zitat von misterknowitall2
sie sind leider noch nicht in der Lage über ihren eigenen Tellerrand zu gucken. Studieren sie erst mal zu Ende und schaffen sie was für dieses Land, dann dürfen sie meckern. Wenn sie ihr Studium nämlich nicht schaffen, mag es sein, dass sie schneller Hartz4 benötigen, als sie denken. Wären Sie nicht der Erste. Und wenn sie es schaffen, verdienen sie bald so viel Geld, dass sie ihre Sichtweise naturgemäß überdenken. Hartz4 bietet nichts. Es reicht gerade eben und das will man nicht sein Leben so weitermachen. In jungen Jahren mag mit wenig auskommen (hab ich auch mitgemacht und ich bekam noch nicht mal Bafög!), später ist das aber kaum noch zu machen. Wenn sie mit 40 auf ihr Leben blicken und noch nie im Urlaub waren und auch keine Aussicht darauf besteht, würden auch sie feststellen, dass Hartz keine Lebensperspektive ist.
Ich denke mal der Beitrag richtet sich an/gegen meiner Einer. Ich studiere unabhängig vom Bafög und erarbeite mir mein Geld hart und ohne Unterstützung. Meckern darf ich seit ich geboren wurde, dürfen Sie ja schließlich auch.
Und wenn jemand sein Leben lang Hartz bezieht(Ja, Ausnahmen sind natürlich ranke, Schwangere etc.), dann hat diese Perosn auch keinen Urlaub verdient. Warum auch? Niemals würden sie anderswo Urlaub Geschenkt bekommen, in welchem Miniversum leben Sie denn? Natürlich ist HartzIV keine Lebensperspektive für Menschen mit wenigstens Mittelmäßigen Ansprüchen, aber sind Sie wirklich so Engstirnig das hier einfach als "keine Lebensperspektive" zu betiteln, obwohl z.B. Reinigungskräfte so ziemlich auf den selben Grad an "Lebensqualität" heranreichen, durch deren glänzende Bezahlung? Also laut Ihrer Aussage bietet eben auch dieser JOB(!) nichts, und er ist einer unter vielen. Wenn man sich schon mit Arbeitkeinen Urlaub finanzieren kann, dann soll es auch keiner Umsonst erhalten. Was ist denn das für eine Logik, ich bitte Sie!
Und es gibt genügen Menschen, die während HartzIV zum Beispiel auch einfach schwarz Arbeiten und sich dadurch was Leisten können. Es ist einfach ein zum Ausbeuten geschaffenes System und belastet die Steuerzahler. Schade für die, die es eig. wirklich benötigen, aber die gehen in der Masse unter. Das die alleine auch in diesem Pott stecken ist für mich schon pervers genug.

Beitrag melden
roflxd 15.01.2019, 12:57
243.

Das Existenzminimum hat ausnahmslos jeder Mensch verdient (auch Arbeitsunwillige).

Beitrag melden
KlausMeucht 15.01.2019, 12:59
244. Rechte und Pflichten

Zitat von Crom
Es gibt neben Rechten eben auch Pflichten, das scheinen einige zu vergessen.
Sagen Sie dies bitte den Menschen die von der Finanzwirtschaft leben.


Die Menschenrechte sind bedingungslos

Beitrag melden
cabeza_cuadrada 15.01.2019, 13:00
245. Totschlagargument

Zitat von misterknowitall2
Die Mutter ist alleinerziehend und verpasst einen Termin. Der Kranke kann nicht mehr arbeiten, berufsunfähig und gehbehindert, Job weg. Er kommt zu spät zu einem Termin, weil der Bus nicht fuhr. Ich glaube eben nicht, dass man mit Sanktionen was erreicht. Ich verstehe auch nicht diesen "Neid" nicht. Soll sich doch jeder in Hartz4 begeben, wenn man meint, dass man denkt, so ein tolles Leben zu führen zu können. Und jetzt mal was zur menschlichen Sippe. Doch, man hat sich um die Alten und Schwachen gekümmert. Man hat die mitgeschleppt und durchgefüttert. Denn das ist Menschlich. Und noch was zum Nachdenken. Ihnen geht es kein Stück besser, wenn es anderen schlechter geht. Deswegen.... gönnen sie mal.
Das Totschlagargument schlecht hin. Man könnte fast alle Diskussionen damit beenden. Mir geht es z.B. auch kein Stück besser wenn Reiche mehr Steuern bezahlen,

Beitrag melden
mentor54 15.01.2019, 13:01
246.

Zitat von misterknowitall2
Sie kennen das Leben eines Studenten nicht, oder? Ist ihnen bekannt, dass Studenten bei der kleinsten Abweichung vom Plan ihr Bafög einbüßen? Dass es Studenten gibt, die gar keine staatliche Unterstützung bekommen? Dass sie schon mit Semesterbeitrag über 300 € (je nach Ort) bezahlen? Dass sie keine Garantie haben, das Studium zu schaffen oder hinterher einen Job zu bekommen? Butter bei de Fische. Sie haben selbst alles in der Hand. Bilden sie sich weiter (wie ein Student das tut) und verbessern sie ihre Situation. Und nein, das lässt sich nicht vergleichen. Studenten sind, was Unterstützung angeht, erheblich schlechter dran.
Ich bin selbst Diplomingenieur für Umwelt- und Verfahrenstechnik und brauche Ihre Ratschläge nicht.

Beitrag melden
Thomasvon Bröckel 15.01.2019, 13:01
247. Was erlauben Jobcenter?!

Es ist ja auch wirklich anmaßend vom Jobcenter sich zu erdreisten, einem jungen Erwachsenen, dessen Berufswünsche Influencer oder You-Tube-Star sind, eine Bildungsmaßnahme oder gar eine Arbeitsstelle anzubieten und bei Ablehnung derselbigen die Leistungen zu kürzen.
*Ironiemodus aus

Beitrag melden
aurifizz 15.01.2019, 13:01
248. Mm

spätestens wenn die Kassen leer und die Staatsverschuldung zu hoch sind stellt sich die Frage welche Kategorie der Bevölkerung noch mehr abgeben soll und wo die Regierung noch Daumenschrauben anlegen kann. Hierzulande wird noch diskutiert, in Frankreich wird derzeit intensiv daran gefeilt.

Beitrag melden
kasper993 15.01.2019, 13:01
249. Wie viel darf er kürzen?

Gar nix, deswegen heißt es auch Existenzminimum. Wenn man da etwas wegnimmt heißt das nix anderes als: "von mir aus kannste auf der Straße verrecken"

Beitrag melden
Seite 25 von 44
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!