Forum: Wirtschaft
Sat1 streicht Nachrichten: "Haben Sie einen Job für uns?"

ProSiebenSat.1 setzt auf Unterhaltung statt Information: Ab heute gibt es Wiederholungen von Gerichtsshows statt News. Die Mitarbeiter der Nachrichtensendungen verstehen die Welt nicht mehr - die Quoten ihrer Sendungen waren gut.

Seite 1 von 16
etoile rouge 17.07.2007, 08:05
1. Seit Jahren...

..habe ich mir keinen privaten Sender zugemutet. Dauerwerbesendung, unterbrochen durch nervige Filmschnipsel.
Dass die Renditebeauftragten jetzt auch noch auf poppige Nachrichtensendungen verzichten, erscheint mir nur logisch.
Wer interessiert sich denn bei ihren Zuschauern noch für mehr als publicité, Schnäppchen und Titten und viel Blut?
SAT1 hat den Trend der Zeit erkannt und setzt einen Meilenstein.
Die Öffentlich-Rechtlichen werden nachziehen.
Wegen der Quote.........

Beitrag melden
Baron_AchazVonTh. 17.07.2007, 08:09
2. Die TV-Landschaft straffen

Zitat von sysop
ProSiebenSat.1 setzt auf Unterhaltung statt Information: Ab heute gibt es Wiederholungen von Gerichtsshows statt News. Die Mitarbeiter der Nachrichtensendungen verstehen die Welt nicht mehr - die Quoten ihrer Sendungen waren gut.
Wer braucht zwei öffentlich-rechtliche TV-Kanäle, die überwiegend nahezu parallel die Themen behandeln?

Wer braucht die vielen Spielwiesen für politische Versorgungsfälle, die dort ihr Süppchen kochen können?
Wer braucht die vielen Shows, die sich dort immer mehr den privaten Werbesendern anpassen? Das beste bzw. schlechteste Beispiel ist die samstägliche Sportschau (-show), die auch als "ran" von SAT1 (oder war das RTL?) laufen könnte.

Und umgekehrt: Wer braucht die vielen Nachrichtensendungen in den Privaten, die ohnehin in ihrem Outfit kaum glaubwürdig waren. Der Bär "Knut" dürfte wenig Politisches an sich haben.

Kurzum: Die TV-Landschaft straffen ist angesagt. Die Privaten sollten sich auf ihren Klamauk und Kommerz konzentrieren, die (hoffentlich bald auf ein Programm reduzierten) Öffentl.-Rechtlichen sollten sich auf ihre Stärken besinnen wie Nachrichten, Information, Hintergründe etc.

Außerdem: Wer wünscht ein TV rund um die Uhr?
Und ein Nebeneffekt dabei: Die TV-Gebühren drastisch senken.
Wenn man so will, muss man SAT 1 zu diesem Schritt beglückwünschen. Er sollte aber konsequent weiter geführt werden.

Beitrag melden
-colt- 17.07.2007, 08:11
3. McKinsey?

Zitat von sysop
ProSiebenSat.1 setzt auf Unterhaltung statt Information: Ab heute gibt es Wiederholungen von Gerichtsshows statt News. Die Mitarbeiter der Nachrichtensendungen verstehen die Welt nicht mehr - die Quoten ihrer Sendungen waren gut.
Ach das ist doch von der Beraterfirma mit den Methoden von vor 15 Jahren empfohlen worden...

Aber auf Sat1 läuft ja schon seit langem nur noch Pseudo-Reality-Schund mit gaaanz schlechten Drehbüchern, insofen ist es also nur konsequent auch noch den letzten Rest an Seriosität aufzugeben.

Beitrag melden
maa_2001 17.07.2007, 08:13
4. Auf dem Weg nach Italien...

...um zu sehen, wie´s weitergeht muß man sich lediglich einmal die täglichen Ergüsse von RAI ansehen. Unfassbar, was da noch kommt. Im übrigen ist eine Rendite von 22,2% überaus blamabel. Da muß etwas geschehen...
Aber: Der Markt reinigt sich selbst und das Schmidt´sche Unterschichten-Fernsehen hat einen weiteren Schritt auf dem Weg ins Nirwana getan.

Beitrag melden
Fruusch 17.07.2007, 08:14
5. Quod erat expectandum

Was einmal als ernstzunehmende Alternative uz den verknöcherten Öffentlich-Rechtlichen begann hat also nun sein Ende gefunden.
Schon die Sat1-Nachrichtensendungen waren lange Zeit ziemlich am unteren Ende der Niveauskala anzusiedeln. Wenn die jetzt auch noch gestrichen werden, kann man den kompletten Sender getrost einsparen - einen Sendeplatz z.B. in gemeinschaftlichen Kabelanlagen hat er nicht mehr verdient.

Beitrag melden
nillivanmilli 17.07.2007, 08:16
6. Haha!

Gutes Programm..., daß ich nicht lache.
Promiseifenkappes mit etwas Tittenblick, garniert mit Werbung.

Beitrag melden
frietz 17.07.2007, 08:18
7. abartig

abartig.
wem eine rendite von 22% (!) nicht genügt, dem genügen auch keine 30%.

aber immer schön die konzernsteuern senken.

vielen dank unseren "helden" in berlin!

es sind zwar nicht die tollsten nachrichten im deutschen fernsehen gewesen, aber sicherlich weit weit über dem niveau einer richterein salesch wiederholung! die verblödung der deutschen per privat-tv geht immer weiter.

Beitrag melden
matthcon 17.07.2007, 08:19
8. April war doch schon - oder?

Hi,
das ist doch mal eine "tolle" Nachricht zum Arbeitsbeginn. Ich frage mich allerdings, wohin der zunehmende Grad an Desinformation und Desinteresse führen soll. Wahrscheinlich wäre es für die Sat1/Pro7-Mediagruppe sinnvoller und gewinnträchtiger gewesen, das komplette Nachrichten-Team von N24 abzuziehen und statt dessen einen Gerichtsshowendlosschleifensender kombiniert mit der ein oder anderen anspruchsvollen Gameshow ála 9live zu platzieren. Nie mehr tröge Nachrichten, sinnfreie Dokus oder Informationen. Das Internet sollten wir dann auch gleich mit abschaffen und die neue "Miss Tagesthemen" zur Gerichtshelferin umschulen - nicht kleckern sondern [k][g]lotzen!

Was um uns passiert, ist uns doch egal.

Beitrag melden
EPHK 17.07.2007, 08:22
9. Marktwirtschaftliche Regelungen ...

... sind die Grundlage des privaten Rundfunks. Da kann und darf man sich nicht wundern. Der Programmauftrag heißt Profit.
Wer sich informieren will, der kann ja auch mittags ARDZDF gucken. ProSiebenSat.1 dient der Unterhaltung seiner Kunden. Da müssen die Redakteure jetzt auch nicht falsche Tränen weinen. Sie wussten doch, wo sie für wen werkeln.

Und aus diesem Grund zahle ich auch immer noch mit Murren aber gerne die GEZ-Gebühren. Dafür gibt es einen echten Programmauftrag (wenn auch einen diskussionswürdigen ;-))

Beitrag melden
Seite 1 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!