Forum: Wirtschaft
Saturn und Mediamarkt: Metro-Tochter greift Kundendaten ab
DPA

Der Metro-Konzern steigt nach seiner Aufspaltung ins Online-Werbegeschäft ein. Eine Tochter sammelt künftig Daten von Kunden bei Media Markt und Saturn. Es wartet ein einträgliches Geschäft.

Seite 3 von 4
novasun 02.02.2017, 10:33
20. Das mit dem gezielt ansprechen

geht. Es geht darum, das Querverbindungen genutzt werden. Nicht Sie als "Herr Müller" werden gezielt angesprochen, sondern Sie als "Kunde der sich für Produkt X interessiert". Da aus der Big Data z.B. eine Wahrscheinlichkeit errechnet wurde, dass Sie dann sich auch für Produkt Y interessieren.
Interessanter sind natürlich die Querverbindungen wie im Beispiel im Artikel -> man kauft teuren Wein => kauft eher hochpreisige Audio Systeme etc. pe pe - vielleicht auch noch von hersteller X....
Da aber Saturn/Mediamarkt keinen Wein anbieten kann ich mir bei denen im geschäft nur das Ausnutzen der Querverbindungen in Ihrem Sortiment vorstellen.
Aber darum geht es nicht - es geht darum, wenn Sie im Internet ein Produkt "suchen" und damit Interesse bekunden - bekommen Sie ab da gezielt Werbung über das ganze Produktsortiment unterjubelt.
Sie haben gerade bei Redcoon einen 4k High-End Permium Fernseher von Marke X gekauft => Werbung für den Premiumwein der gerade bei Real verkauft wird - what else - so läuft das, bzw. soll es laufen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wll 02.02.2017, 10:36
21. Kein Titel

Zitat von pragmat
Lieber Forist! Das mit dem Anonymisiren hat so seine Seite. Die meisten stellen sich darunter vor, dass keine Namen genannt oder gespeichert werden. Das Problem ist, dass jeder Computer eine eigene Adresse hat, und die darf gespeichert werden. Also, während ich heir schreibe, geht meine IP-Adresse an Firmen, von denen ich nicht einmal gehört habe. Da mir das s...egal ist, nehme ich das in Kauf, sonst müßte ich meinen Computer verschrotten und ins Kloster gehen. Statt dessen gehe ich jetzt Kaffe trinken.
In Europa ist allerdings IP Pooling üblich, d. h. Ihr Rechner hat keine feste IP-Adresse, sondern es wird beim Verbindungsaufbau vom Provider dynamisch eine zugewiesen. Weshalb nur dieser anhand seiner Verbindungsdaten später eine Zuordnung zwischen IP-Adresse sowie Kommunikationszeitpunkt und dem betreffenden Kunden herstellen kann. Es bräuchte ja so Nettigkeiten wie Tracking Cookies nicht, wenn durchgehend eine eindeutige Identifikation per IP-Adresse möglich wäre...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
harry_buttle 02.02.2017, 10:38
22.

Zitat von dani216
... Erinnert mich so ein bisschen an die Masche mit den verlängerten Öffnungszeiten. Hat mir als Kunde zwar ganz bestimmt mehr Flexibilität beim Einkaufen gegeben, aber mehr Geld ausgegeben für Dinge, die ich nicht brauche, habe ich deswegen nicht. Und wenn's alle anbieten - wo ist dann bitteschön der Wettbewerbsvorteil für den einzelnen Anbieter? ...
Bei den verlängerten und Sonderöffnungszeiten geht/ging es ja nicht um den Kunden direkt.
Es war ein geeignetes Instrument den kleinen Fachhändler um die Ecke los zu werden, der bei gleichen Preisen ein mehr an wirklichem Service liefern sich jedoch nicht die nötige Personalmenge leisten konnte.

Den nachfolgenden Generationen ist dann schon gar nicht mehr bewusst, dass man z.B. beim Eisenwarenhändler die eine, ganz spezielle Schraube kaufen konnte statt wie im Baumarkt Kübelweise Massenware zum Sonderpreis - und das bis 22:00 Uhr.
Aber wer braucht schon Schrauben wenn er ein Smartphone besitzt ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
harry_buttle 02.02.2017, 10:41
23.

Zitat von observerlbg
Da wollte doch tatsächlich die Bundesregierung eine detailierte Volkszählung machen lassen, um zukünftig besser planen zu können. Und es gab fast eine Revolution: der Michel wollte sich partout nicht zählen lassen. Und mittlerweile weiß Jeder Onlinehändler, jedes Social Media Unternehmen und jede Einzelhandelskette mehr über den Michel als der deutsche Staat. Ich weiß nicht ob ich weinen oder lachen soll, bei diesem widersprüchlichen Verhalten meiner Landsleute ...
Fragen Sie doch mal jemanden Nachgeborenen, ob er/sie was mit dem Begriff Volkszählung/Microzenzus anfangen kann.
Sie werden überwiegen fragende Blicke ernten oder den Verweis auf die biblische Geschichte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
harry_buttle 02.02.2017, 10:50
24. Cookies & Co

Bitte vergessen Sie nicht die Flashcookies.
http://www.macromedia.com/support/documentation/de/flashplayer/help/settings_manager07.html

Und was die dynamische IP angeht, das greift nur wenn an den Router auch (mal) vom Netz trennt.
Man bekommt ja nur bei Neuverbindung auch eine neue IP zugeteilt.
Die IP ist für die Werbewirtschaft dabei gar nicht so interessant, so lange man einen großen Sack cookies mit sich rumschleppt.

Was das mobile surfen angeht, da wird statt einer IP die Rufnummer übertragen, das kann man überhaupt nicht verhindern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ichwillauchpost 02.02.2017, 10:54
25. Etwas besseres...

... kann aus Sicht der Menschen, die Wert auf den Schutz ihrer Daten legen, gewissermaßen garnicht passieren. Die Wirtschaft sammelt ab jetzt nicht nur, sondern verwertet die Daten immer mehr. Dies wird hoffentlich den Menschen, die "nichts zu verbergen" haben vor Augen führen, warum sie besser doch ihre persönlichen Daten schützen sollten und für Sensibilisierung sorgen. Die Büchse der Pandora ist geöffnet...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
porlox 02.02.2017, 11:01
26. Ganz einfach

Wer keine Werbung von denen möchte, der schreibt den Konzern an und besteht darauf, dass seine privaten Daten nicht verwendet werden. Das lässt man sich bestätigen. Funktioniert gut.

Leider werden sich die meisten Kunden - wie immer - es über sich ergehen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
harry_buttle 02.02.2017, 11:26
27.

Zitat von porlox
Wer keine Werbung von denen möchte, der schreibt den Konzern an und besteht darauf, dass seine privaten Daten nicht verwendet werden. Das lässt man sich bestätigen. Funktioniert gut. Leider werden sich die meisten Kunden - wie immer - es über sich ergehen lassen.
Könnten Sie bitte genau erläutern wie das funktioniert?
Woher weiß der von Ihnen angeschriebene Konzern über welchen Kanal Sie im Moment online gehen und das grade Sie es sind, der da im Internet unterwegs ist um Ihnen blos ja nicht irgendwelche Werbung unter zu jubeln?

Es geht hier ja nicht um Briefkastenwerbung ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fireb 02.02.2017, 11:36
28.

ich möchte nicht wissen wieviele sich hier über den verloren gegangenen Datenschutz aufregen, gleichzeitig aber eine sog. Deutschlandcard oder Payback haben ;) Nein nein, diese Datensätze womit man sogar einen Menstruationskalender einzelner Kundinen erstellen könnte, sowas wird NIE für irgendetwas hergenommen. Machen ihre Geld alle aus Luft und Ehrenemtlichen...
Zum Thema Cookies: Gab es da vor nicht allzulanger Zeit ein Urteil das Webseiten ihren Nutzern groß mitteilen müssen wenn die Seite Cookies verwendet, zudem diesen zustimmen müssen? Wie groß ist der Hinweis denn in der Regel? So groß das man die Cookies dann doch annimmt nur um von der eigentlichen Seite noch was zu haben/nutzen + sehen kann. Was sollte die Entscheidung bringen? Den Nutzer damit zu nötigen diese auch zu akzepieren weil sonst manche Seite unnutzbar ist? Oder eher die Absicherung eines riesigen Zweigs der Werbewirtschaft?
Davon abgesehen stimme ich manchen hier zu, desto penetranter die Werbung desto weiter bin ich also Kunde von dem Unternehmen entfernt. Wenn man die Kosten mancher Werbekanäle ansieht muss man sich fragen wie horrend viel mehr deren Kunden zahlen damit das finanziert wird (oder eben nicht-spart, siehe z.b. einem gewissen Vergleichsportal+24)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
toledo 02.02.2017, 12:40
29. Man kann sehr wohl

Widerstand gegen die Datenkraken leisten. Das fängt mir der Verweigerung der Postleitzahl an der Kasse an, bis hin zur Nutzung von Fake Identitäten und bewussten Falschangaben bei Registrierungsvorgängen bis hin zur Mehrfachnutzung gleicher Falsch Accounts.
Jedes neue Android Gerät bekommt ne neue Falsch Anmeldung und ich lade jeden ein, solche Falschaccounts mitzubenutzen.
Mit anderen Worte: ich produziere Datenschrott ohne Ende.
Was dann noch an verwertbaren Daten übrig bleibt, wird mit entsprechender Software wie VPN, Werbe- und Trackingblockern zermalmt.
Websites die dagegen abmaulen, fliegen aus der Liste raus.
Hab ich was vergessen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 4