Forum: Wirtschaft
Saudi-Arabiens Mega-Projekt "Neom": Phantasia für den Prinzen
AFP

Ein neues Hightech-Land, mit eigenen Gesetzen und vielen Robotern: Das soll "Neom" sein, die Zukunftsvision des saudischen Kronprinzen. Umsetzen soll sie ein Deutscher. Darum geht es bei dem Mega-Projekt.

Seite 1 von 4
123Valentino 28.10.2017, 19:32
1. Ist ja ....

ok, das Klaus Kleinfeld, diese Project Schultern soll.
Nur lieber Prinz aus tausend und einer Nacht, sollte Kleinfeld scheitern, nicht auf Herrn Mehdorn zurückgreifen. Mehdorn kann nicht Fliegen , kann nicht Bahnfahren. Dann wollte er noch mal ne Karre flott machen, hatte aber was mit fliegen zu tun, das kann er aber nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HISXX 28.10.2017, 20:21
2. Paradies

Also ich kann mir nichts schöneres vorstellen als in einer Retortenstadt zu leben, die sich ein saudischer Machthaber ausgedacht hat. Ein Land in dem Milch und Honig fließt, bzw wird einem dieses von Robotern bis an die Couch geliefert. (Wäre auch schlecht in einer Stadt einkaufen gehen zu müssen, wo man es von 9:00 bis 17:00 vor Hitze draußen nicht aushalten kann) Und sicher sind die Straßen gesäumt von Restaurants und Shopping Malls für Luxusartikel. Und arbeiten braucht man vermutlich auch nicht mehr, erledigen alles die Roboter.
Nur eine bescheidene Bitte hätte ich, lieber saudischer Kronprinz: Wenige tausend Kilometer weiter östlich leben eine Million deiner Glaubensbrüder unter unsäglichen Bedingungen als Flüchtlinge in einem der ärmsten Länder der Welt. Kannst du nicht zumindest eine kleine Millarde locker machen, um denen ein bescheidenes Dach über dem Kopf zu bescheren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hirokazu 28.10.2017, 21:05
3. Super größenwahnsinnig!

Aber was solls..
Ich würde nicht gern dort leben wollen.
War auch schon in Katar...Beton Glas und unerträglich heiß.
Wer soll sich da in 20 bis 30 Jahren an den Strand legen?
Zumindest tagsüber nur was für den Mars konzipierte Roboter!
Ich glaube der Artikel wurde 100 mal kopiert, oder wie schon so oft von Bots geschrieben, es soll glaube ich heißen: diese Märchenstadt soll so viel kosten wie Polens BIP (pro Jahr), also 500 Mrd...
Und nicht die Wirtschaftskraft von Polen besitzen...ach so wie so alles größenwahnsinnig und unrealistisch...was könnte man nicht alles sinnvolles mit dem ganzen Geld machen ;-)
Werde diese Spinnerei trotzdem mal weiterverfolgen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dietmr 28.10.2017, 21:06
4. Unrealistisch

Wenn das Alkoholverbot nicht nur auf dem Papier stehen soll, wird das nichts ...

:-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hirokazu 28.10.2017, 21:12
5. ..

Hab nochmal nachgeschaut, der BIP von Polen ist tatsächlich 500mrd Dollar.
Also bitte mal berichtigen.
Ist trotzdem mal ganz interessant was für ein BIP da pro Jahr (in neom) erwirtschaftet werden soll und sich die Kosten amortisieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RalfBukowski 28.10.2017, 21:50
6. Sich ausgerechnet einen Deutschen...

...für so ein Projekt zu suchen, zeugt von Mut. Nach BER, Stuttgart und Elbschwachsinn (sage ich als Hamburger, aus Überzeugung und weil klar ist, dass dieser hässliche Bau sich niemals rechnen wird, leider aber immer hässlich sein wird) würde ich so einen Blödsinn nicht machen. Aber scheint ja sein Geld zu sein (und nicht das der deutschen Steuerzahler, die so einen Unsinn wie BER, Stuttgart und Elbschwachsinn bezahlen dürfen).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ark95630 28.10.2017, 22:24
7. Na ja ..

Wer Klaus Kleinfeld damit beauftragt, kann auch gleich Wowereit damit beauftragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
the_master 28.10.2017, 22:41
8. Saudi-Arabien investiert zig Milliarden in Zukunftstechnologien

Und Deutschland gibt Milliarden für neuzugezogene muslimische Analphabeten aus, sodass für die eigenen Studenten keine Wohnungen mehr übrig sind.

Welches Land hat das bessere Zukunftskonzept? Welche wird in 10 Jahren zu den führenden Volkswirtschaften gehören?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
the_master 28.10.2017, 22:45
9. Nanana

Zitat von RalfBukowski
...für so ein Projekt zu suchen, zeugt von Mut. Nach BER, Stuttgart und Elbschwachsinn (sage ich als Hamburger, aus Überzeugung und weil klar ist, dass dieser hässliche Bau sich niemals rechnen wird, leider aber immer hässlich sein wird) würde ich so einen Blödsinn nicht machen. Aber scheint ja sein Geld zu sein (und nicht das der deutschen Steuerzahler, die so einen Unsinn wie BER, Stuttgart und Elbschwachsinn bezahlen dürfen).
Bauen können die Deutschen. Sich an staatlichen Projekten bereichern auch. An BER, Stuttgart 21 und Elbdingsbums haben Tausende Berater, Handwerker, etc. Millionen verdient.

Saudi-Arabien wird sich nicht so einfach behumsen lassen wie der deutsche Staat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4