Forum: Wirtschaft
Schäuble-Plan: EU-Kommission unterstützt "Tanken für Flüchtlinge"
Getty Images

Mit einer europaweiten Benzinsteuer will Wolfgang Schäuble die Kosten der Flüchtlingskrise bewältigen. Nach SPIEGEL-Informationen begrüßt die EU-Kommission den Plan: Mit dem Geld könnten die Grenzen gesichert werden.

Seite 2 von 31
caro1234 30.01.2016, 10:48
10. sapperlot

ja, logisch, gerne Bezinsteuer für alle, überlegen wir doch mal in welchem Land man am meisten Auto fährt, in welchem Land die Benzinsteuer schon über 50% ausmachen.
den Soli sind wir nie wieder los geworden, so eine Europa direktabgabe werden wir auch nicht mehr los.

Europa soll mit demBudget leben, das es hat, Umverteilung nach Grenzlänge und Anzahl Flüchtlinge. Bei Anzahl Flüchtlinge wird DE ganz schnell vom Nettozahler zum Empfägner Land - das wäre doch fein...

Beitrag melden
wolfblues 30.01.2016, 10:49
11. Bin entzückt und begeistert

Liebe EU-Kommission,

ist Otto-Normalverbraucher Schuld an der Migration? Niente! Gibt es Menschen, die an den Gründen, warum diese Menschen abgehauen sind und weiter abhauen, kräftig verdient haben, z.B. an Aktion von Rüstungsfirmen? Oder nicht wissen mit ihren Kröten wohin, weil ja von unserer tollen Regierung steuerlich, sagen wir, legal begünstigt? Also bitte das Geld dort holen, wo es sich bald, und nicht beim "kleinen Mann" bzw. der "kleinen Frau".

Beitrag melden
harleyfahn 30.01.2016, 10:49
12. Wir schaffen das - in dem der

entlastende Effekt durch den Ölpreisverfall umgehend wieder wett gemacht wird. Diese Regierung dreht jetzt völlig durch. Was für eine Wahlkampf-Hilfe für die AfD.

Beitrag melden
dirk1962 30.01.2016, 10:54
13. Auf einen Wortbruch mehr

....kommt es bei Merkel eh schon nicht mehr drauf an. Die Prozentzahl der Bürger, die Merkels Rücktritt fordern wir dann deutlich über 50%, die Umfragewerte der CDU unter 30% liegen. Also alles gut.

Beitrag melden
japhet 30.01.2016, 10:56
14. Kosten der Migrantenkrise

Der Widerstand in Deutschland gegen eine Zusatzsteuer zur Bewältigung der Migrantenkrise war auch darin begründet, dass seitens der Regierung seit Monaten erklärt wird, dass wir die Kosten quasi aus der Portokasse bezahlen. Die wahren Kosten offenbaren sich erst nach und nach, zumindest falls man nichts selbst einmal nachgerechnet hat. Außerdem bedeutet "Bewältigung der Migrantenkrise" in Deutschland aktuell, alle aufzunehmen und die Kosten auf Steuer- und Beitragszahler umzulegen. Die EU-Kommission scheint zumindest in einer effektiveren Grenzsicherung die Hauptmaßnahme zu sehen. Und hier sollte uns allen klar sein, dass Länder wie Griechenland oder Bulgarien, ja alle Länder an den Außengrenzen der EU eine Gemeinschaftsaufgabe übernehmen und (auch) finanziell unterstützt werden müssen.

Beitrag melden
sickandinsane 30.01.2016, 10:56
15. Was haben Autofahrer bitte mit Flüchtlingen zu tun?

Immer noch mehr Abgaben, Steuern, Zuschläge etc. Ständig wird von immer noch mehr Überschüssen berichtet, werden diese nicht dafür genommen? Einfach frech, der Sprit ist gerade billig, also warum nicht eine neue Abgabe darauf einrichten? Man wird von der werten Regierung nur noch verarscht, und die wundern sich, warum der Rückhalt in der Bevölkerung so massiv bröckelt. Keine vernünftige Flüchtlingspolitik auf die Beine stellen können, aber Hauptsache man denkt schon über eine neue Abgabe nach. Ich sehe es, auch mit gutem Willen, nicht mehr ein. Mal sehen ob die CDU bei den nächsten Landtagswahlen ordentliche Schlappen einfährt, zum wach werden würde ich es mir fast wünschen.

Beitrag melden
independenceclass 30.01.2016, 10:57
16. Super Idee!!!!

Kaum ist der Steuerzahler durch den "noch" günstigen Ölpreis entlastet, will man daraus wieder Kapital schlagen. Forderung: Keine Erhöhung der Steuer - sondern abzwacken eines Teils der bisher verlangten Min.ölsteuer für die Flüchtlingskrise. Diese ist hoch genug!

Beitrag melden
Circular 30.01.2016, 10:58
17. Ein Grund mehr

das Auto stehen zu lassen. Die Grenzsicherung wird auf Dauer nur funktionieren, wenn jeder legal in Deutschland Lebende über eine elektronische Fußfessel automatisch identifiziert werden kann.

Beitrag melden
RudiLeuchtenbrink 30.01.2016, 10:59
18. war logisch,

die EU Kommission nutzt jede Möglichkeit an eigenes Geld zu gelangen. Was Schäuble vieleicht angeregt hat der Kanzlerin einen Seitenhieb zu verpassen, wird in Brüssel gern für real genommen. Sie werden aber damit nicht durchkommen. Zuviele Europäer werden auf die Barrikaden gehen. Beim Griff in die Taschen der Autofahrer hört die Freundschaft auf.

Beitrag melden
Studi82 30.01.2016, 11:02
19. Warum nur die Autofahrer?!

Warum nicht eine "Flüchtlingssteuer", wenn schon eine Steuer sein muss? Ich verstehe nicht, wieso nur ein Teil der Gesellschaft dafür bezahlen muss?

Beitrag melden
Seite 2 von 31
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!