Forum: Wirtschaft
Schäuble-Plan: EU-Kommission unterstützt "Tanken für Flüchtlinge"
Getty Images

Mit einer europaweiten Benzinsteuer will Wolfgang Schäuble die Kosten der Flüchtlingskrise bewältigen. Nach SPIEGEL-Informationen begrüßt die EU-Kommission den Plan: Mit dem Geld könnten die Grenzen gesichert werden.

Seite 31 von 31
managerbraut 30.01.2016, 20:50
300. Was soll diese Trickserei jetzt?

Hieß es im Herbst 2015 nicht mehrmals, das die Mil. eingereisten Flüchtlinge - Migranten keine zusätzlichen Steuererhöhungen erhoben werden?
Kommen jetzt die Wahrheiten, damaliger Lügen Deutscher Politiker ans Tageslicht der Öffentlichkeit und die Flüchtlingssteuerabzocke von Schäuble und der Merkel Regierung?
Darauf kann es nur eine Antwort geben. Wählt AfD!!!
Merkel - Schäuble - Kauder - Altmeier - Gabriel - Steinmeier - Oppermann, diese Regierung muß weg!!!

Beitrag melden
FreakmasterJ 30.01.2016, 21:43
301. Also jetzt nochmal zum Nachvollziehen...

Zuerst sorgen vor allem "unsere liebsten und treuesten Verbündeten" in Syrien für den Bürgerkrieg, dann denkt man nicht rechtzeitig daran die Flüchtlinge in der Türkei und im Libanon mit Zelten und Lebensmitteln zu unterstützen (Frage: haben CDU und SPD und auch die UNO eigentlich die ganze Zeit gepennt), dann wird Ungarn verurteilt, weil Ungarn sich mit einem Zaun vor dem Flüchtlingschaos schützen möchte, die Türkei "will 5 Mrd. Teuro von der EU" (sind wir hier bei wünsch dir was, Herr Erdogan?!)

Nun heißt es: "viele Asylbewerber wollen ja eh wieder zurück (Ach so?! Die sind hier quasi auf Urlaub und nutzen lediglich temporär die freie Verpflegung und Unterkunft, die der Steuerzahler sponsert?!), dann kommt die Meldung "die Flüchtlinge hätten 2015 mit 20 Mrd. Teuro das Wirtschaftswachstum in der BRD maßgeblich gestützt (Diese 20Mrd. haben die wohl von den Bäumen gepflückt und Herr Schäuble hat nur denen verraten, wo diese Bäume wachsen) und nun, da man endlich mal hinsichtlich des Ölpreises Entlastung spürt, holen unsere schlauen Politiker wieder die Keule raus und bürden uns zusätzliche Steuern auf?! Und was passiert, wenn der Ölpreis wieder steigt – tja Pech gehabt, dann kostet der Sprit eben 2,50€ der Liter.

Und wenn die Türkei gerade 5Mrd "will" und die EU munter Geld verteilt, sollten wir dann nicht sozialer Weise allen Nordafrikanischen Staaten jeweils auch ein paar Mrd. hinterherwerfen, wir haben ja genügend – Danke Frau Merkel und Herr Schäuble, nun wissen wir warum wir arbeiten und wofür wir Steuern zahlen…

Beitrag melden
susannebanse 30.01.2016, 22:03
302. Voller Stolz?!

Zitat von nixblicker00
Einfach nur ekelhaft ist dieses ständige Gewinsel. Der hier zitierte "kleine Mann" lebt - im weltweiten Vergleich gesehen - im absoluten Superluxus. Der soll ihm ja auch nicht wirklich genommen werden. Hier gehts um Cents pro Liter oder vielleicht um hundert Euro pro Jahr. Und nebenbei gehts auch darum, den Spardruck auf den Verbrauch fossiler Energieträger aufrecht zu halten. Das ist doch kein Zukunftsmodell. Nehmen Sie mal an, eine Textilnäherin aus Bangladesh - die nebenbei in lebenslanger 100-Stunden-je-Woche Arbeit beim Nähen der Unterhosen des 100km-Pendlers nicht das Geld zur Flucht zusammensparen könnte - ließe das Dauergewinsel in diesem Forum. Sie verdient rund 1/50 des deutschen Mindestlohns. Schämt Ihr Euch denn garnicht, dass Ihr bei dem ganzen selbstverständlichen Wohlstand hier so weich seid? Man könnte doch einfach mal mit Stolz sagen: OK, kein Problem für mich.
Wenn der Stolz zur Selbstzerfleischung treibt, dann dürfen Sie ihn gern behalten. Und kommen Sie mir nicht mit Vergleichen. Wenn Sie der angesprochenen Textilnäherin (durchaus ethisch) helfen wollen, dann sollten Sie Unterhosen von der hiesigen Textilindustrie kaufen, anstatt ihre Kleidung bei den Discountern anzuschaffen. Aber wie ich ihrem Tread entnehme, tun Sie das bereits.

Die Problematik an sich ist, dass diese Flüchtlinge hausgemacht sind. Großmannssucht und der unbedingte Wille, die westliche Lebensweise auf den ganzen Globus über zu stülpen, haben eben zu dieser Flüchtlingswelle geführt. Aus der ganzen Welt einen Einheitsbrei machen zu wollen, mit Millionen Toten halte ich nicht nur für perfide, sondern auch Menschen verachtend.

Und eben von dieser Vorgehensweise profitieren die Gierhälse, die die oben genannten Vorkommnisse nicht aus humanitären Gründen tun, sondern aus reiner Profitgier. Dazu passt das allgemeine Phänomen, dass die Reichen immer reicher werden, während auch hier zu Lande Armut herrscht- nicht nur in Bangladesh.

Zum Thema: Die Finanzierung der Flüchtlingskrise ist eine Herausforderung- gar keine Frage. Und wer auf die Versprechen von Politiker hört- oder daran Glaubt- der ist einfach nicht mehr zu Retten. Es sollten allen klar sein, das Vorteilsnahme und Lügen zum Tagesgeschäft eines Politiker gehört. Deshalb wäre eine Finanztransaktionssteuer in meinen Augen das sinnvollerer Mittel zur Bewältigung dieser Krise. Mit der Idee, die Kosten in den Benzinpreis ein zu preisen wird tatsächlich nur das Klientel der Autofahrer betroffen, somit für die Finanzierung zu einseitig.

Beitrag melden
karljosef 30.01.2016, 22:06
303. Die Pendler würden sich freuen.

Wie gut, dass sich die Reichen hier wieder heraushalten dürfen bzw. genau so viel bezahlen werden, wie der einfache Autofahrer.

Beitrag melden
baghira1 30.01.2016, 22:23
304. Benzinabgabe schön und gut,

aber weshalb werden nicht mal die Konzerne belastet? Eine Vermögenssteuer wäre so schlecht auch nicht, eine Steuerreform(ohne Mitarbeit von Lobbyisten), bei der viele Ausnahmeregelungen, wären besser, als die Kraftstoffsteuern zu erhöhen. Das sage ich als ÖKO!

Beitrag melden
Schreiber5.1 30.01.2016, 22:32
305. Nee, das wird nichts! Kopflose Politik

Zitat von martinm70
Wenn das Benzin zu billig wird, führt das eh nur dazu das noch mehr SUVs mit 300 PS gekauft werden. Von der Umweltverschmutzung ganz abgesehen, außerdem behindert es den Erfolg von Elektroautos. ...
Aha, ein Fan von Elektroautos:

Was die Dinger unbrauchbar macht, sind:

1. Lange Ladezeiten um damit fahren zu können
2. Die Reichweite ist unzureichend
3. Bisher kein schnelles Beleben durch genormte Wechselakkus
3. Und am Ende steht man in der Pampa und hat keine Steckdose zur Hand.

Des Weiteren: Man muss die Ladeenergie erst einmal mit Energie erzeugen, ergo Energie für die Energie! Und das soll dann umweltfreundlicher sein? Und die ganze Altbatterien? Das alles ist keine Lösung.

Derzeit nimmt man schlimmstenfalls den Benzinkanister in die Hand und singt beim Latschen: "I´m the Wanderer"

Und wie wollte Schäuble dann noch den Autofahrer melken? Mit einer Steckdosensteuer??? Denn Energie wird auch bereits sehr hoch für die Gier versteuert!

Beitrag melden
Schreiber5.1 30.01.2016, 22:43
306. Ekelhaft ist die Verschleierung von Tatsachen

Zitat von nixblicker00
Einfach nur ekelhaft ist dieses ständige Gewinsel. Der hier zitierte "kleine Mann" lebt - im weltweiten Vergleich gesehen - im absoluten Superluxus. Der soll ihm ja auch nicht wirklich genommen werden. Hier gehts um Cents pro Liter oder vielleicht um hundert Euro pro Jahr. Und nebenbei gehts auch darum, den Spardruck auf den Verbrauch fossiler Energieträger aufrecht zu halten. Das ist doch kein Zukunftsmodell. Nehmen Sie mal an, eine Textilnäherin aus Bangladesh - die nebenbei in lebenslanger 100-Stunden-je-Woche Arbeit beim Nähen der Unterhosen des 100km-Pendlers nicht das Geld zur Flucht zusammensparen könnte - ließe das Dauergewinsel in diesem Forum. Sie verdient rund 1/50 des deutschen Mindestlohns. Schämt Ihr Euch denn garnicht, dass Ihr bei dem ganzen selbstverständlichen Wohlstand hier so weich seid? Man könnte doch einfach mal mit Stolz sagen: OK, kein Problem für mich.
Ekelhaft ist nur die Schere zwischen Arm und Reich!

Schauen Sie sich doch mal die so genannte Schuldenuhr an und stellen mal die Reichtumsuhr dagegen! Da geht es nicht um Weltvergleiche die ohnehin das Industrienomadentum begünstigen mit den Folgen der gravierenden Umweltzerstörung, sondern um soziale Gerechtigkeit!

Und an der weltlichen Schieflache, arbeitet inzwischen sein Jahrzehnten die Global Marshal-Plan-Initiative. Sollten Sie sich mal ganz tief reinziehen und die dort angebotene Literatur lesen! Dann müssten auch Sie theoretisch merken, was Sie hier schreiben!

Beitrag melden
T.Setzer 30.01.2016, 22:54
307.

Zitat von Ein mündiger Bürger
... die Autofahrer sind die Melkkühe der Nation
Das dieser Spruch immernoch kommt.. Realsatiere?

Ohne die genaue Zahl der zugelassenen PKW, ohne genau zu wissen, wieviele Kilometer professionell (Handwerker, Logistik, etc.) gefahren werden.. wir sind noch immer eine Mineralölverbrennnation.. die Nation melkt sich selbst?

Das muss sich ändern, nicht nur unserer Umwelt und Kindeskindern zu Liebe.

Ich bin zwar keine Kuh, aber als kaffeetrinkender Raucher, der ab und an Lotto spielt, hat man auch ne gute Steuerquote ;)

Beitrag melden
nixblicker00 31.01.2016, 05:43
308. Da haben Sie sicher recht.

Zitat von 53er
denselben Silberblick auf die deutsche Altagswahrheit wie viele deutsche Politiker. Ihnen scheint es ziemlich gut zu gehen in dieser Republik, ich rate Ihnen aber dringend einmal ohne rosaroter Sonnenbrille durch die Innenstädte Deutschlands zu gehen und das Elend ärmerer Bevölkerungsschichten nicht nur als normal anzusehen. Wenn die Rentnerin/der Rentner mittlerweile an der Supermarktkasse steht und den kärglichen Billigwareneinkauf noch reduzieren muss, weil das Geld an der Kasse nicht reicht, muss man sich schon fragen ob das im "reichen" Deutschland sein muss. Oder wenn mit Second-Hand-Bekleidung ausgestattete Kinder zusehen müssen, wie markenbekleidete Kinder ganz selbstverständlich die Überraschungseier dutzendweise in den Einkaufskorb legen. Gehen Sie einfach mal in einen Tafelladen und arbeiten Sie ein paar Tage dort mit, dann bekommen Sie das (versteckte) deutsche Elend hautnah serviert.
Allerdings werden die Betroffenen in den genannten Beispielen - die ich wirklich nicht anzweifle und auch bedaure - kaum durch eine höhere Besteuerung von Auto-Treibstoffen weiter belastet.

Oder fährt man jetzt mit dem Auto zur Tafel? Falls ja, zweifel ich den Sinn des Konzepts an.

Besteuerung von Autos ist - in weltweiter Betrachtung - Luxussteuer.

Beitrag melden
Seite 31 von 31
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!