Forum: Wirtschaft
Schäuble über die Flüchtlingskrise: "Die Zeit für Lösungen läuft uns weg"
REUTERS

Finanzminister Schäuble drückt in der Flüchtlingskrise aufs Tempo. Im Interview mit SPIEGEL ONLINE warnt er vor dem Scheitern einer europäischen Lösung - und wirft Österreich mangelnde Absprache bei der Einführung von Obergrenzen vor.

Seite 3 von 19
dachristoph 22.01.2016, 09:41
20. Welche

europäischen Lösungen schweben Schäuble denn vor?
Wenn sich mehr als die Hälfte der Partner gar nicht betroffen sieht. Zur Not einfach Grenzzaun bauen und alles Richtung Deutschland leiten.

Es kann der BESTE nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt.

Ich finde das trifft es.

Wir werden von unseren Nachbarn mittlerweile getrieben und entweder spielen wir mit und retten die Demokratie in diesem Land oder wir lassen es und haben bald radikale Kräfte in diesem Land am Steuer, die werden dann allerdings demokratisch legitimiert sein.

Dieses Land ist nicht annähernd flexibel genug, um die Herausforderungen, die uns gerade entstehen alleine zu stemmen....es wird einfach an einem bestimmten Punkt brechen - was dann kommt...darüber möchte ich nichtmal nachdenken.

Beitrag melden
walthervondervogelweide 22.01.2016, 09:42
21. es ist nicht mehr zu ertragen …*…

jetzt soll ein immer undemokratisch werdendes Land, das einen Bürgerkrieg führt und Journalisten und Staatsanwälte einsperrt, Menschen daran hindern, in Boote zu steigen und in die EU zu gelangen.

Dafür gibt es dann einen EUBeitritt und Visafreiheit, also noch mehr Probleme hoch 10.

Wo ist eigentlich der Unterschied zwischen dem „Nichtherauslassen“, das die Türkei in der Theorie leisten soll, und dem „Nichthereinlassen“, das die EU und damit wir leisten könnten aber von moralisierenden Politikern in unserem Land ausgeschlossen wird?

Beides hat im Ergebnis ein Niveau.

Australien hat der EU schon im Sommer Hilfe Angeboten und zeigt, wie es gehen könnte.

Wenn man wollte, könnte man die Grenze physisch sperren, damit das erforderliche Signal senden und gleichzeitig mit sämtlichen Marinen der EU diejenigen, die gleichwohl kommen wollen, abfangen und retten und zurückbringen.

Das gibt es alles schon.

Es wäre ehrlicher und effektiver. Die Türkei kann und will das nicht leisten, da die türkischen Schleuser sehr gut davon leben und ihre vermeintlichen Bewacher selbstverständlich auch.

Die Türkei würde also Geld nehmen und hinsichtlich ihrer Küstenüberwachung nichts qualitativ Brauchbares leisten.

Das alles ist mit Anlauf und für jedermann ersichtlich ein totes Pferd, das Frau Merkel da gerade satteln möchte.

Herzlichen Glückwunsch

Beitrag melden
mam71 22.01.2016, 09:45
22.

Zitat von Aberlour A ' Bunadh
Mit einem hat Schäuble sicher recht: Eine Grenzschließung und "wirkliche" Grenzkontrollen, so wie sich das klein-Foren-Fritzchen vorstellt, hätte massive Auswirkungen auf wirtschaftliche Versorgungslage in Deutschland, und zwar zwischenbetrieblich, wie auch abgeleitet auf Konsumgütermärkten. Denn eins darf man nicht vergessen: es hat seit den 80erJahren eine Just-in-Time-Revolution gegeben. Die Zwischenlager - wenn es denn überhaupt noch welche gibt - sind sehr schnell aufgebraucht. Heute findet Lagerhaltung auf der Straße statt. Und Staus an den Grenzübergängen (und da reden wir nicht von 10 Km) würden schnell zu leeren Regalen führen. Mit anderen Worten. Das ist überhaupt nicht machbar ohne die Wirtschaft in Deutschland und damit in Europa in Grund und Boden zu fahren.
Klein-Foren-Fritzchen weist allerdings schon seit einem Jahr auf die drohgenden Probleme hin, während die selbsternannte Intelligenzia nur Schultern zuckt bzw. die Probleme vertuscht. Jeder löffele bitte die Suppe aus, die er bzw. sie sich und uns eingebrockt hat.

Gegen Staus hilft übrigens früher losfahren, es dauert 1,5 Wochen dann sind die Lieferketten wieder justiert. Und wenn lokale und regionale Anbieter davon profitieren, ist das m.E. auch eher ein Vorteil.

Beitrag melden
derwadenbeisser 22.01.2016, 09:45
23. Merkel

Das Deutsche Volk sollte froh sein, dass wir Angela Merkel als Bundeskanzlerin haben. Frau Merkel hält auch in schwierigen Zeiten einen kühlen klaren Kopf. Sie macht keine Stammtischpolitik sondern stellt sich den realen Aufgaben, die es zu bewältigen gibt. Gewiss, es läuft zur Zeit nicht alles rund. Aber welche Alternativen (außer Stammtischparolen Politik) hat sie ?

Beitrag melden
pevoraal 22.01.2016, 09:49
24. Zu schnell, zu unvollkommen

Diese EU benötigt eine komplette Erneuerung. Der jetzige Weg hat und wird in den Untergang führen. Weniger Mitglieder, weniger Macht und langfristigere Planung. Man versucht mit dem Rohmodel eine Union zu formieren und wundert sich das bei Problemen sofort alles aus dem Ruder läuft und versucht dann hektisch ein neues Pflaster zu kleben. Mittlerweile besteht die EU aus einem Berg aus Pflastern. Das Problem dabei ist der Halt. Löst sich ein Flicken sind gleich mehrere lose. Wann erkennt man das dieser Weg zerstörerisch ist?ein Techniker weis das manche Probleme ein Umdenken erfordern und auch eine Komplet andere Vorgehensweise manchmal der einzige richtige Weg sind.

Beitrag melden
ForistGump2 22.01.2016, 09:49
25. Kein Problem.

Zitat von Aberlour A ' Bunadh
...Und Staus an den Grenzübergängen (und da reden wir nicht von 10 Km) würden schnell zu leeren Regalen führen. Mit anderen Worten. Das ist überhaupt nicht machbar ohne die Wirtschaft in Deutschland und damit in Europa in Grund und Boden zu fahren.
Genau so schnell, wie Flüchtlingsunterkünfte aus dem Boden gestampft werden konnten, genau so schnell kann man ein eventuelles Problem mit der schnellen Lebensmittelversorgung lösen.
Würde sogar den regionalen Anbietern zugute kommen. Und in Norddeutschland gefangene Krabben, in Italien gewaschen und in Polen geschält, müssen tiefgefroren nicht am nächsten Tag im Laden sein.

Beitrag melden
querdenker101 22.01.2016, 09:49
26. Die

angedachte Grenzschließung ist der richtige Weg. Sicherlich lässt sie sich nicht so durchführen, wie das von einigen gewünscht wird. Fehlende Polizeikräfte etc. verhindern die Realisierung dieser Maßnahme sowieso. In einer konzertierten Aktion der betroffenen Fluchtländer könnte der Strom aber wesentlich verlangsamt werden. Was dabei auf keinen Fallunterschätzt werden darf, ist die Signalwirkung dieser Maßnahme. Dennoch alles hilft nicht, wenn Merkel weiterhin jeden durch Ihre Haltung einlädt; ob das so ist, sei dahin gestellt, es wird aber so in den Fluchtländern verstanden oder ausgelegt.

Beitrag melden
genugistgenug 22.01.2016, 09:51
27. Quatsch, die Zeit ist schon lange abgelaufen

Schäuble, usw. geht es nur darum so viel Zeit wie möglich zu schinden und so lange wie möglich seinen Giftschrank zuzuhalten wie es geht. Ziel ist Wahl 2017 und danach behauptet man, der Wähler hat das MAndat für jede (absehbare) Sauerei erteilt.

Denn wo waren diese Politiker als man die Weichen stellen konnte und musste? Nun das übliche Larifari und sonst nichts.
Die glauben tatsächlich, dass die Welt so lange stehenbleibt, bis die irgendeinen faulen Kompromiss ausgebrütet haben. Doch die konfabulieren sich ihre eigene Welt und da spielen die Menschen von denen sie bezahlt werden überhaupt keine Rolle.
PS wieso hat Schäuble noch keinen Nachfolger aufgebaut? Welche 'Leichen' hat er in seinem Keller liegen? Wieso klebt er so manisch an seinem Job - nur um die schwarze Null anzubeten?

Beitrag melden
mam71 22.01.2016, 09:51
28.

Zitat von helle_birne
der Flüchtlinge die Wiedereinführung der Vermögensteuer für große Vermögen (ab ca. 300.000,00-400.000,00 €). Da kämen jedes Jahr zig Milliarden in die Steuerkasse und die Finanzierung von > 1,0 Million Flüchtlinge pro Jahr wäre kein Problem mehr. So fordert es ja die Linkspartei...
PS. Für 300T€ können Sie in HH eine 2-Zimmer-Wohnung in mäßiger Lage (Erdgeschoss, Balkon zur Hauptverkehrsader) erwerben. Nur dass mal alle so ein Gefühl kriegen, was ein "grosses Vermögen" ist. Die meisten glauben ja, das bezahlen dann nur die Besitzer von Villen in Toplagen....

Beitrag melden
Liberalitärer 22.01.2016, 09:51
29. Davos

Zitat von aufindieschweiz
Herr Schäuble hat es ja vielleicht noch nicht gemerkt, aber das Thema "gesamteuropäische Lösung" ist durch. Mehrheit in der Bevölkerung regieren kann.
Das hat er doch gesagt.

"Ja, klar. Aber im Gegensatz zur Eurokrise glaubt ein Teil unserer EU-Partner diesmal, sie seien von dem Problem gar nicht betroffen. Das halte ich für falsch, aber so sehen sie es nun mal."

wobei Teil sicher nett ausgedrückt ist.

Einen netten Überblick über die aktuellen Standpunkte gibt es hier. Gerade findet ja der Gipfel in Davos statt.

http://www.theguardian.com/world/2016/jan/22/french-pm-manuel-valls-says-refugee-crisis-is-destabilising-europe

Beitrag melden
Seite 3 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!