Forum: Wirtschaft
Schäuble über Griechenland-Hilfen: "Am 28. Februar, 24.00 Uhr, is over"
REUTERS

Wolfgang Schäuble sieht im Schulden-Showdown Griechenland am Zug: Die Regierung in Athen muss sich bald entscheiden, ob sie überhaupt Hilfen will, so der deutsche Finansminister.

Seite 1 von 34
ornitologe 17.02.2015, 16:45
1. Irgendwie

machen es die Griechen doch richtig. Ein eigenes Schlauchboot aufpusten und schnellstens aus dem sinkenden Rettungboot verschwinden.

Beitrag melden
claudiamehrweger 17.02.2015, 16:46
2. Game over

ist eigentlich. Die Konkursverschleppung muss ein Ende haben. Die Griechen gehören nicht in die Eurozone. Diese endlose Retterei setzt den Euro auf´s Spiel.

Beitrag melden
eckawol 17.02.2015, 16:47
3. Dann werden zumindest noch die im Februar fälligen

Kupons der ersten Umschuldung bezahlt.

Beitrag melden
garfield 17.02.2015, 16:48
4.

[/QUOTE=sysop]Die Regierung in Athen muss sich bald entscheiden, ob sie überhaupt Hilfen will, so der deutsche Finansminister.[/QUOTE]
Hallo! Schäuble! Bist Du taub? Griechenland will keine Hilfen mehr, es will nur Zeit ohne Rückzahlungsdruck.
Hier in einem anderen Bericht steht es ja, dass ihr Griechenland Eure "Hilfen" aufdrängeln wollt. Sie wollen sie aber nicht mehr. Wie schwer verständlich ist das?

Beitrag melden
materialist 17.02.2015, 16:49
5. von Kraft geträumt

Hat Hr.Schäuble von Kraft geträumt,jede Wette dass am 1.3.2015 weitergewurstelt wird.

Beitrag melden
masselle65 17.02.2015, 16:56
6. Herrn Schäuble & Co.

ist es egal..seine Diäten /Pensionen sind eh sicher/gesichert.... oder leidet er drunter ```mit Sicherheit nicht...

Beitrag melden
lupo44 17.02.2015, 16:56
7. der ganze stress mit Griechenland....

muss einfach so oder so ein Ende finden.Lange genug haben die Verantwortlichen Politiker in Griechenland gewußt wo die Situation des Taktierens hingeht.Eigntlich haben die jetzigen Politiker ihrem Volk endlich die Wahrheit gesagt wie es um sie steht. Wollen aber im gleichen Atemzug von den Geberländern weitere Millarden um ihre Wahrheit zu finanzieren bzw lassen.
Das Volk von Griechenland kann einen in jeder Entscheidung leid tun.Aber es gibt keine Alternativen zu diesen Schuldenberg.

Beitrag melden
schwaebischehausfrau 17.02.2015, 16:58
8. Wär ja schön...

..wenn selbst unsere "Alternativlos"-Retter und ewigen Umfaller Schäuble+Merkel EINMAL ein wenig Rückgrat zeigen würden und sich einmal nicht vorführen lassen von diesen Leuten.
Europa und der EURO werden nur dann überleben können, wenn sich alle Teilnehmer an Regeln halten und die notwendige und ja auch vorhandene "europäische Solidarität" (alleine über den EU-Haushalt werden jedes Jahr zig Milliarden von "Netto-Zahlern" zu chronischen "Netto-Empfängern verteilt) nicht schamlos ausgenutzt wird und sich die EU- und Euro-Staaten auch zum Prinzip der Eigen-Verantwortlichkeit bekennen. Wenn man diese Solidarität und Umverteilung überstrapaziert, werden spätestens die Wähler in den Geber-Ländern dem Spuk ein Ende bereiten

Beitrag melden
empörteuch! 17.02.2015, 16:59
9. Schäuble

.... hat nach seinem Schwarzgeldaffärchen nicht gelernt, dass es auf ihn nicht mehr ankommen darf.

Beitrag melden
Seite 1 von 34
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!