Forum: Wirtschaft
Schäuble über Griechenland-Hilfen: "Am 28. Februar, 24.00 Uhr, is over"
REUTERS

Wolfgang Schäuble sieht im Schulden-Showdown Griechenland am Zug: Die Regierung in Athen muss sich bald entscheiden, ob sie überhaupt Hilfen will, so der deutsche Finansminister.

Seite 31 von 34
luny 17.02.2015, 21:37
300. Politische Entscheidung

Zitat von RioTokio
Die Griechen haben Verträge unterschrieben und im Gegenzug Kredite fast zum Nulltarif erhalten (sowie einen Schuldenschnitt).
Hallo RioTokio,

der EUR war eine politische Entscheidung, die Mit-
gliedschaft Griechenlands in der EUR-Zone auch.

Mit belastbaren wirtschaftlichen Zahlen hatten diese
Entscheidungen NICHTS zu tun.

Der EUR hat zudem dazu geführt, daß eine Auf- bzw.
Abwertung nicht mehr möglich ist, um der nationalen
Wirtschaftskraft Rechnung zu tragen.

Entweder Griechenland wird dauerhaft alimentiert
oder eben nicht, also Verbleib in der EUR-Zone oder
Austritt.

Das ist die nächste politische Entscheidung, vor der
sich alle Beteiligten scheuen, weil genau das beim
"EUR-Experiment" ausgeschlossen wurde.

LUNY

Beitrag melden
Eckfahne 17.02.2015, 21:46
301.

Zitat von schwyz
Als Schweizer kann man nur sagen: Ein Segen sind wir nicht Mitglieder in der EU geworden. Ein wirklich respektloser, zynischer Verein von Politikern mobbt die "Abweichler" wie in einer klischeehaften disziplinlosen Schulklasse. Der damalige Deutsche Finanzminister Peer Steinbrück wollte gegen die Schweiz die Kavallerie ausreiten lassen. Jetzt sind die Griechen die Zielscheibe der Deutschen Angriffe seines Nachfolgers Wolfgang Schäuble. Und das Deutsche Volk johlt begeistert mit, den "Stammtisch"-Kommentaren gemäß welche bei SPOn weit über wiegen. Trauriges Bild, die EU wird sich selbst zerstören.
Das mit der Kavallerie steckt noch in den Knochen. In Europa sollte kein Platz für ein Land sein, dass Steuerbetrüger hilft. Die USA haben der schönen Schweiz gezeigt, wie es geht!

Beitrag melden
klaus47112 17.02.2015, 21:47
302. sie vergessen den kleinen aber....

Zitat von j.cotton
War es nich sogar D, das als Erstes die (Neu)verschuldungsgrenze - ohne vorgesehene Strafe, versteht sich! - nicht eingehalten hat, in dieser Trauerzone? Der erste Sündenfall, wenn Sie so wollen, einer der ersten VERTRAGSBRÜCHE, vergesslicher...s.o.
..feinen Unterschied. D wurde als der Kranke Mann Europas beschimpft und hat dann seine Hausaufgaben gemacht! Ohne jede Hilfe von aussen auch nur im entferntesten zu beanspruchen geschweige denn erhalten zu haben! Aber dafür werden wir jetzt auch wieder beschimpft weil wir "zu gut" geworden wären!

Ganz abgesehen davon dass seit Jahren der "Rahm" über die EU und diverse Hilfspakete abgeschöpft wird!

Beitrag melden
Trudi 17.02.2015, 21:47
303. Ob links, miite oder rechts

Zitat von valtoagorimou
Ob links, mitte oder rechts, die Leute haben als Kollektiv genug von Merkel und ihrer Politik.
die meisten Deutschen haben kollektiv genug von Griechenland (zzw. dem Geldgrab Griechenland).

Beitrag melden
Wembley 17.02.2015, 21:49
304. Noch zehn Tage?

Dann ist noch genügend Zeit für faule Kompromisse. Und die wird es geben, so wie es sie in vergleichbaren Situationen schon jahrelang gegeben hat und weiter geben wird. Irgendeiner wird schon die Zeche am Ende zahlen. Ei, wer wird das wohl sein? Kleine Hilfe: Das fragliche Land fängt mit "B" an und hört mit "RD" auf.

Beitrag melden
luny 17.02.2015, 21:50
305. Schuld und Sühne?

Zitat von derinvestigator
Merkel jedenfalls hat nie einen Hehl daraus gemacht, dass sie Europa um jeden Preis "retten" will. Sie kann sich weiterhin auf ihre unkritischen Wähler verlassen, da mögen die Foristen noch so viele anderslautende Vorschläge machen.
Hallo Derinvestigator,

vielen Dank für Ihre ausführliche Analyse.

Die amtierende Bundeskanzlerin hat sich tatsächlich
in eine ungünstige Verhandlungsposition gebracht,
indem sie sagte, der EUR sei "alternativlos" und werde
"gerettet, egal, was es kostet".

Nun kostet es halt, wenn Griechenland in der EUR-Zone
bleiben soll.

Leider ist der Preis den potentiellen Wählerinnen und
Wählern nicht zu vermitteln.

65 Milliarden EUR in den Sand gesetzt, das ist bitter.

Das ist noch nicht einmal die absolute Summe, die das
EUR-Experiment kostet, sondern nur der Anfang.

Wer hier in Richtung "Schuld und Sühne" argumentiert,
vergißt, daß der EUR aus rein politischen Gründen ein-
geführt wurde.

Den Preis dafür zahlt freilich der Normalbürger in der
EUR-Zone, egal ob in Griechenland oder anderswo.

LUNY

Beitrag melden
53er 17.02.2015, 21:53
306. @gewgaw

Zitat von gewgaw
Hallo! Schäuble! Bist Du taub? Griechenland will keine Hilfen mehr, es will nur Zeit ohne Rückzahlungsdruck. Hier in einem anderen Bericht steht es ja, dass ihr Griechenland Eure "Hilfen" aufdrängeln wollt. Sie wollen sie aber nicht mehr. Wie schwer verständlich ist das?
Sie verstehen überhaupt nichts.
Wenn Sie 1000 Euro von den Bank geliehen haben und den Kredit nicht bedienen können, dann können Sie auch nicht sagen, ich brauche kein Geld, sondern Zeit.
Aber Hauptsache gegen Deutschland und die deutsche Regierung stänkern und schon fühlt sich ein Linker irgendwie glücklich.[/QUOTE]

Alles wie gehabt, wer nicht denkt wie der deutsche Durchschnitt ist ein linker Spinner und versteht einfach nichts von der Materie. Wie dumm ist das denn ? Schon mal davon gehört, dass der Kopf rund ist, damit das Denken die Richtung wechseln kann (Francis Picabia)?
Wer ständig denkt wie Schäuble hat mit Sicherheit einen
Quadratschädel und wird an der Sache nichts ändern. Dank Schäubles schwarzer Null fährt die deutsche Bundeswehr mittlerweile mit schwarz angestrichenen Besenstielen ins Manöver (kein Witz!!) und unsere Autobahnbrücken werden nach und nach für den Verkehr gesperrt. Schäubles einzige Idee dazu ist PPP, aber die schwarze Null steht wie eine Eins.

Beitrag melden
note4shape 17.02.2015, 21:55
307.

Zitat von klaus47112
..feinen Unterschied. D wurde als der Kranke Mann Europas beschimpft und hat dann seine Hausaufgaben gemacht! Ohne jede Hilfe von aussen auch nur im entferntesten zu beanspruchen geschweige denn erhalten zu haben! Aber dafür werden wir jetzt auch wieder beschimpft weil wir "zu gut" geworden wären! Ganz abgesehen davon dass seit Jahren der "Rahm" über die EU und diverse Hilfspakete abgeschöpft wird!
Ist da nicht noch etwas, das Sie vergessen haben? Das Deutsche Wirtschaftswunder. Ohne Schuldenschnitt waere es nie passiert. So geschichtsvergessen sind Sie doch hoffentlich nicht, oder?

Beitrag melden
luny 17.02.2015, 21:56
308. Na dann ...

Zitat von PerIngwar
Wie kommen Sie denn darauf? Das ist doch zumindest im Plan A des Hütchenspielers.
Hallo PerIngwar,

na, wenn der nette Mann von der EZB die 1,1 Billionen
EUR mit 60 Milliarden EUR/Monat extra für Griechenland
aufgelegt hat, ist Griechenland "gerettet" :-)

Vielleicht fällt ja noch der eine oder andere EUR für die
anderen notleidenden EUR-Staaten wie Portugal,
Spanien, Irland und Italien ab.

Persönlich bin ich ja für die Ausweitung auf 10 oder
gleich 100 Fastilliarden EUR.

Dann sind ALLE gerettet :-)

LUNY

Beitrag melden
53er 17.02.2015, 22:02
309.

Zitat von klaus47112
..feinen Unterschied. D wurde als der Kranke Mann Europas beschimpft und hat dann seine Hausaufgaben gemacht! Ohne jede Hilfe von aussen auch nur im entferntesten zu beanspruchen geschweige denn erhalten zu haben! Aber dafür werden wir jetzt auch wieder beschimpft weil wir "zu gut" geworden wären! Ganz abgesehen davon dass seit Jahren der "Rahm" über die EU und diverse Hilfspakete abgeschöpft wird!
Ja, wir haben das so gut hinbekommen, dass nun ein großer Teil unserer Bevölkerung noch kränker ist als der kranke Mann zuvor. Der gesunde Rest bezahlt für den kranken Teil die monatliche Medizin und am Schluß dann die Grundrente sowie die Zulagen zum Pflegeheim, die mit den Hugerlöhnen nicht erwirtschaftet werden konnten. Unsere Unternehmer sind uns unendlich dankbar, wir sind einfach wahnsinnig erfolgreich und Resteuropa beneidet uns.

Beitrag melden
Seite 31 von 34
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!