Forum: Wirtschaft
Schäubles Steuerpolitik: Die schwarze Null steht in keiner Verfassung
REUTERS

Finanzminister Schäuble zelebriert den ewigen Haushaltsausgleich mit knappem Plus. Dabei steht das als Ziel in keinem Gesetz oder Vertrag - und ist ökonomisch auch eher gefährlich. Das kann bitter enden.

Seite 1 von 37
zappa99 08.07.2016, 16:33
1.

Richtig bitter ist es, wenn nachfolgende Generationen für Zinsen und Tilgung der Party von vorhergehenden Generationen aufkommen müssen.

Der Zinsdienst ist der drittgrößte Posten im Bundeshaushalt. Weg mit Schulden. Einfach noch mehr Schulden machen hat seit 40 Jahren nicht funktioniert.

Beitrag melden
wo_st 08.07.2016, 16:35
2.

Rote Zahlen fördern kurzzeitig die Konjunktur, aber unser Kinder und Enkel zahlen es dann. Wollen wir dies?

Beitrag melden
gldek 08.07.2016, 16:39
3. Bei Hochkonjunktur keine neuen Schulden

Es ist geradezu absurd, jetzt neue Schulden zu fordern.
Wenn der Staat jetzt nicht mit seinen Einnahmen auskommt, wann dann ? Der kommenden Generation werden mit den Renten schon genug Lasten aufgebürdet.
Dann muss man sich nicht wundern, wenn in Zukunft angesichts der Abgabenlast immer mehr Leistungsträger unserm Staat den Rücken kehren.
Der bestehende Schuldenberg ist bereits hoch genug. Am Beispiel der EZB sieht man außerdem deutlich, wie wirkungslos eine ultralockere Geldpolitik verpufft.

Beitrag melden
cyberdrop 08.07.2016, 16:40
4.

In den Euro stabilitäts Kriterien steht dafür dass die Schuldenquote eines Euro landes 60% nicht übersteigen darf. Wenn man jetzt wieder mehr Schulden macht wird es mit Sicherheit länger dauern bis Deutschland die Euro Kriterien wieder einhält.

Beitrag melden
jakm 08.07.2016, 16:42
5. er lernt es nicht

niemand auch Wolfgang Schäuble will niemals wieder Schulden machen. es geht darum den bestehenden Schuldenberg soweit zu relativieren, dass man in notsituationen reagieren kann, ohne sofort in einen Notstand zu geraten. und man bedenke bei sinkender Bevölkerung heisst es keine steigenden schuldenstände pro Person zu generieren! denn diese müssten es aus ihrer produktivitätssteigerung irgendwann bezahlen.

Beitrag melden
J.Steinke 08.07.2016, 16:43
6. Ja und ...

... steht denn was von Schuldenmacher drin? Schuldenabbau unter die 60%-Grenze ist nichts anderes als das Einhalten des Vetrags von Maastricht. Noch liegen wir drüber. Ich begrüße den Abbau ausdrücklich und glaube keinem Ökonomen, der mit weiß machen will, mit irgendwelchen staatlichen Konjunkturspritzen seien strukturelle Probleme zu lösen.

Beitrag melden
Kreklova 08.07.2016, 16:44
7. Vor lauter Bäumen den Wald nicht sehen

bildlich gesprochen sträubt sich einem förmlich die Feder, nochmals darauf hinzuweisen, dass der Fiskus jährlich auf Einnahmen zwischen 100 und 200 Mrd. € verzichtet, teils vorsätzlich (Gesetzgebung), teils fahrlässig (schlechte personelle Ausstattung der Finanzverwaltung), teils vorsätzlich verfassungswidrig (durch Nichtanwendung von Gesetzen), insbesondere von denen mit mit breiten Schultern. Diese Details müssten auch dem Autor bekannt sein. Warum lässt er sie unerwähnt?

Beitrag melden
abuske1 08.07.2016, 16:46
8. turbulent-schwächelnde Zeiten

Wir erleben gerade wirtschaftlich erfolgreiche Zeiten. Die Arbeitslosigkeit ist relativ klein, die Steuerschätzungen übertreffen sich von Mal zu Mal.
Jetzt eine Schwarze Null bedeutet lediglich, dass wir gerade (mal) nicht über unsere Verhältnisse leben.

Beitrag melden
Fkdu 08.07.2016, 16:46
9. Pure Eiitelkeit

Es geht Herrn Schäuble nur um Herrn Schäuble. Unsere Infrastruktur gleicht immer mehr Entwicklungsländern. Wir sind Stau Könige, Bei Gütern auf der Bahn DAS Europäische Hindernisse und die einzigen, die Wechselkennzeichen ad Absurdum geführt haben, weil Ebenezer Schäuble Scrooge das Gesetz mit seiner Geldgierigen versenkt hat. Das einzige wofür er immer Geld hat sind Beamtenpensionen. Aber jetzt Geld ausgeben wäre auch zu billig. Wir nehmen lieber wieder Geld auf, wenn es richtig teuer ist und Schäubles Bankenfreunde wieder richtig gut daran verdienen...

Beitrag melden
Seite 1 von 37
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!