Forum: Wirtschaft
Schäubles Steuerpolitik: Die schwarze Null steht in keiner Verfassung
REUTERS

Finanzminister Schäuble zelebriert den ewigen Haushaltsausgleich mit knappem Plus. Dabei steht das als Ziel in keinem Gesetz oder Vertrag - und ist ökonomisch auch eher gefährlich. Das kann bitter enden.

Seite 2 von 37
penie 08.07.2016, 16:47
10. spare in der Zeit ...

Es wird von zahlreichen Kommentatoren so getan, als würde Deutschland und die EU enorm sparen. aber man kann doch nicht ersthaft fordern, einen ohnehin schon enormen Schuldenberg trotz Superkonjunktur in Deutschland noch zu vergrößern. Bzw. - mit Blick auf andere europäische Staaten, das Schuldenwachstum, das häufig über drei Prozent des BIPs per annum liegt, völlig uferlos werden zu lassen.

Beitrag melden
muunoy 08.07.2016, 16:49
11. Was will uns dieser Kommentar sagen?

Irgendwie lese ich aus dem Kommentar, dass Schäuble aktuell alles richtig macht. Die Konjunktur läuft für Deutschland aktuell sehr gut, der Staat verzeichnet Rekordeinnahmen, das Brexit-Votum hat bisher lediglich zu psychologische Reaktionen an den Aktienmärkten geführt, die Energiepreise sind weiterhin billig usw. Da erscheint die schwarze Null doch eher zu wenig zu sein. Jetzt ist eigentlich die Zeit, Schulden zu tilgen. Dann kann man in schlechten Zeiten in der Tat mal wieder etwas mehr ausgeben.

Beitrag melden
Onzlow 08.07.2016, 16:50
12. aber bei Keynes

Es findet sich aber bei Keynes dass die Schulden aus den schlechten Zeiten in den guten Zeiten abgebaut werden sollen.

Beitrag melden
L!nk 08.07.2016, 16:51
13. Super, dem ist nichts hinzuzufügen !!!

Was für einen CDU-Politiker so verlockend ist, als schwarze Null in die Geschichte einzugehen? Kohl war sein Ruf ja damals auch egal, und man freut sich, wenn man nichts mehr von ihm hört ...

Beitrag melden
ge1234 08.07.2016, 16:54
14. Nun Herr Fricke,...

... dazu braucht es kein Gesetz, das sagt einem der gesunde Menschenverstand, dass es immer besser ist, nicht mehr auszugeben, als man eingenommen hat. Könnte auf Dauer sonst irgendwann gehörig schief gehen. Nachzufragen bei gewissen griechischen Motorradfahrern...!

Beitrag melden
doubletrouble2 08.07.2016, 16:55
15. Diagnose : Altersstarrsinn

Herr Fricke,

der von Ihnen so skizzierte Wolfgang Schäuble, erinnert an die berüchtigten Rentner hinterm Steuer, die als Verkehrserzieher auftreten und dabei Gas und Bremse verwechseln. Fünfzig Jahre unfallfrei, steht auf dem Häkel-Kissen und alle Senioren nicken anerkennend. Polizisten, denen Kollegen fehlen, sehen das ganz anders. Schließlich rast der Rentner in eine baufällige Grundschule und Gott möge verhindern, dass dabei jemand zu Schaden kommt. Der Fahrfehler ist dann nicht Folge einer fehlenden kristallinen Intelligenz, die der Rentner Schäuble sicher besitzt, sondern das Resultat mangelnder Offenheit für andere Perspektiven.

Beitrag melden
steviespeedy 08.07.2016, 16:56
16. Noch nicht kapiert?

Das ist das Mantra der "schwäbischen Hausfrau". Und täte auch hier so manchem privaten Haushalt gut.

Beitrag melden
Palmdale 08.07.2016, 16:56
17. Ernsthaft?

Die Kompetenz des Autors sei mal dahingestellt und ja, es ist nur eine Kolumne mit den Sichtweisen dieses einen.

Allerdings wirft dieses Machwerk schon die Frage auf, weshalb stoisch die schwarze Null in schlechten Zeiten sowie die Tilgung in guten Zeiten verteufelt wird. Gerade die letzten 30 Jahre, wo man über seine Verhältnisse lebte, bedingen heute, den Gürtel enger zu schnallen. Zum Wohlergehen der nachfolgenden Generationen und um später nicht an der Zinslast zu scheitern. Hätte der Kolumnist Recht, müsste es Deutschland blendend gehen ohne einen Euro Schulden. Haben wir aber nicht. Die Zinszahlungen unserer Schulden wären genug für all die Brücken und Lehrer.

Nein Herr Autor, die Zeit ist reif für jemanden, der erkannt hat, dass wir schon zulange über unsere Verhältnisse lebten. Es gibt genug zum optimieren, die Gießkanne bleibt stecken. Wir müssen schlicht mit dem Geld klarkommen, dass wir haben,sprich in guten Zeiten Tilgung, in schlechten lediglich die Null.

Beitrag melden
Darwins Affe 08.07.2016, 16:57
18. Steuersenkungen?

1. Die Steuereinnahmen sprudeln, die Arbeitslosenquote ist nieder, die staatlichen Ausgaben für Kredite sind minimal, die Exportüberschüsse wachsen. Deutschland befindet sich (als eines der wenigen Länder) konjunkturell in guter Verfassung. Wann, wenn nicht jetzt, soll die Schuldenbremse denn ziehen?
2. Dass der Staat zu wenig investiert, liegt vielleicht auch daran, dass er zu viel für konsumtive Zwecke ausgibt.
3. Warum setzt sich Herr Fricke eigentlich nicht für Steuersenkungen für den einfachen Bürger ein? Das wäre vielleicht ein Wahlschlager die BTW 2017.

Beitrag melden
DaKent 08.07.2016, 16:58
19. Demographischer Wandel

Schäuble spricht immer davon, die schwarze Null bis 2020 halten zu wollen. Wir leben aktuell noch in demographisch goldenen Zeiten, dies wird sich ab 2020 rapide ändern. Die sozialen und wirtschaftlichen Folgen des demographischen Wandels abzumildern, wird uns ab 2020 noch viele Milliarden kosten. Dagegen werden uns die Flüchtlingskrise und der Brexit wie ein Klags vorkommen. Dieses demographische Problem wurde jahrelang trotz besseren Wissens von Politik und Gesellschaft ignoriert und folglich wurden kaum Rücklagen gebildet.
Dass es nun ausgerechnet eines 74 jährigen Finanzministers bedarf, um uns angemessen auf diese Zeit nach 2020 vorzubereiten, spricht für die überragende Kompetenz und Weitsicht von Herrn Schäuble. Wir werden ihm für die schwarze Null noch danken.

Beitrag melden
Seite 2 von 37
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!