Forum: Wirtschaft
Scheidender Porsche-Betriebsrat: Uwe Hück sagt sich selbst steile Politikkarriere vor
DPA

Nach seinem Rücktritt als Betriebsratschef bei Porsche will Uwe Hück Politiker werden. Der Gemeinderat in Pforzheim soll nur der Anfang sein - dabei ist man dort gar nicht begeistert.

Seite 2 von 3
Havel Pavel 06.02.2019, 19:06
10. Wer weiss was was dies zu bedeuten hat

Zitat von yvowald@freenet.de
"Wer sich selbst erhöht, der wird erniedrigt werden". Herr Hück ist ein Selbstdarsteller und reihe sich bei der SPD in die Ahnengalerie der Schröders, Clements, Schilys und anderer. Solche Politiker brauchen wir eigentlich nicht. Dann schon eher Menschen, die sich für das Wohl unserer Gesellschaft einsetzen, und die besteht überwiegend aus kleinen Leuten und nicht aus Großverdienern wie Uwe Hück, der als Porsche-Betriebsrat total überbezahlt war bzw. ist.
Na ja so toll ist der aber nicht bezahlt worden, wenn man mal die Einkommen so mancher EU Politiker damit vergleicht. Martin Schulz z. B. hat ein deutlich höheres Einkommen! Ganz gewiss ist dies Dr. Hück bewusst, denn mit Sicherheit würde er wohl kaum in den Politzirkus wechseln um dort am Hungertuch zu nagen. Wer weiss, vielleicht der nächste grosse Star der SPD mit 100% Zustimmung und dann logischerweise nächster Kanzlerkandidat? Die SPD ist immer für eine Überraschung gut, es wäre ihr zu gönnen wieder mal auf die Erfolgsspur einzuschwenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arno.busch 06.02.2019, 19:20
11. Der Porsche-Hück, wie verrückt ist das denn.

Ein Kerl, der jahrzehntelang die Groß-Autoindustrie und die IG-Metall gehypt hat auf Kosten letztlich der Arbeitnehmer und aller Deutschen.
Findet sich immer noch einen tollen Kerl?
So eine Hanswurst!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k70-ingo 06.02.2019, 19:28
12.

Zitat von AfterAll
Ein wirklich engagierter und tatkräftiger Mann! Allerdings frage ich mich, ob er noch realistische Vorstellungen von dem Weg hat, nachdem er jahrelang als Betriebsrat bei Porsche hofiert wurde, wie das in großen Unternehmen eben so ist. In der Politik wird sich wohl nicht so schnell jemand finden, der Herrn Hueck das Gefühl gibt, er sei der wichtigste Mensch weltweit ...
Naja, es betrifft die SPD. Dort darf man nicht wählerisch sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlo1952 06.02.2019, 19:30
13. Vielleicht ist Hück nur clever genug

rechtzeitig von Bord zu springen, bevor das große Chaos in der Automobilindustrie losgeht. Als Aufsichtsratsmitglied hat er mehr als genug verdient und bekommt wahrscheinlich noch eine ordentliche Betriebsrente, mit der er nichts mehr arbeiten müsse. Wenn er meint jetzt in die Politik gehen zu müssen, ist das seine Sache. Die grosse Klappe dazu hat er, und Wähler kann er wahrscheinlich begeistern und überzeugen. Lassen wir ihn doch machen, schlimmer wie mit anderen Profipolitikern wird's mit ihm sicher nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Havel Pavel 06.02.2019, 19:36
14.

Zitat von arno.busch
Ein Kerl, der jahrzehntelang die Groß-Autoindustrie und die IG-Metall gehypt hat auf Kosten letztlich der Arbeitnehmer und aller Deutschen. Findet sich immer noch einen tollen Kerl? So eine Hanswurst!
Na und der passt doch zur SPD Flotte, sind doch mittlerweile alles ganz tolle Kerle dort. Genau aus diesem Grund gewinnt der Verein ja so enorm an Wählerzuspruch! Wahrscheinlich fürchten sich alle vor diesem Supermann und wollen ihn deshalb gerne als ungeliebten Konkurrenten ausschliessen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k70-ingo 06.02.2019, 19:51
15.

Zitat von karlo1952
rechtzeitig von Bord zu springen, bevor das große Chaos in der Automobilindustrie losgeht. Als Aufsichtsratsmitglied hat er mehr als genug verdient und bekommt wahrscheinlich noch eine ordentliche Betriebsrente, mit der er nichts mehr arbeiten müsse. Wenn er meint jetzt in die Politik gehen zu müssen, ist das seine Sache. Die grosse Klappe dazu hat er, und Wähler kann er wahrscheinlich begeistern und überzeugen. Lassen wir ihn doch machen, schlimmer wie mit anderen Profipolitikern wird's mit ihm sicher nicht.
In der Automobilindustrie herrscht weniger Chaos als in der SPD. Und trotz der Abgasaufgeregtheiten sind dort die Arbeitsplätze eindeutig sicherer als in der Politik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
h.klinge-klinge 06.02.2019, 19:58
16. Ein Mann der sich eine steile Politkarriere voraussagt...

Erinnert mich irgendwie an die Wahl zum Papst. Dort heißt es ja immer "Wer als Papst ins Konklave geht, kommt als Kardinal wieder heraus". Schauen wir also mal was der Herr Hück so reißen kann...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Linaritblauer 06.02.2019, 20:02
17.

Uwe Hück ist ein charismatischer Typ, wer ihm mal zugehört hat findet ihn meist interessant. Die Sprüche, die er jetzt klopft sind aber wohl eher kontraproduktiv.
Im Ortsverein heißt es erst mal Demütig zu sein, sonst werden sie ihn da schnell wieder abschießen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
malanda 06.02.2019, 20:07
18. Aus Sorge um Deutschland ...

... will Hück in ein Kommunal-Politik?

Meint er, er kann von dort aus umgehend die Politik der Regierung massiv beeinflussen? Das würde mich dann schon sehr überraschen.

Hab' einen Nachrichtenausschnitt gesehen, bei dem Hück vor den Porsche-Mitarbeitern sprach ... also meine Stimme würd' er nicht kriegen. Jemand, der so überzogen von sich selbst überzeugt ist, hat meine Sympathie nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
invisibleman 06.02.2019, 20:20
19. Betriebsräte

Zitat von arno.busch
Ein Kerl, der jahrzehntelang die Groß-Autoindustrie und die IG-Metall gehypt hat auf Kosten letztlich der Arbeitnehmer und aller Deutschen. Findet sich immer noch einen tollen Kerl? So eine Hanswurst!
werden von der Belegschaft gewählt. Da man davon ausgehen kann, dass dort nicht nur Blödmänner(frauen) arbeiten, die ihn immer wieder gewählt haben, ist er wohl mehr, als ein Hanswurst.
Sein soziales Engagement wurde mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.
Was er auf Kosten der Arbeitnehmer und aller Deutscher gemacht haben soll, müssen Sie schon erklären.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3