Forum: Wirtschaft
Schleichwerbung bei "Wetten, dass.. ?": Die dubiosen Deals der Gottschalk-Brüder
dapd

Über Jahre hinweg bejubelte Thomas Gottschalk bei "Wetten dass" Autos und andere Gewinnspielpreise. Offenbar kein Zufall: Nach SPIEGEL-Informationen kassierte die Firma von Gottschalk-Bruder Christoph bei den Deals Millionensummen. Medienexperten kritisieren die Schleichwerbung.

Seite 21 von 23
parklehne 13.01.2013, 14:13
200. Warum regt man sich überhaupt auf??!!

So wie die Nacht endet, so beginnt der Morgen bei ZDF und ARD mit Werbung in den Morgenmagazinen. Wettervorschau, vorher ein Werbespot bzw. wie sagt man so schön.... das Wetter wird präsentiert von ...!!!Und so gibt es in 24 Stunden pro Tag zig "Schleichwerbungen", selbst Interviews bei Sportsendungen unter Hinzuziehung prominenter Leistungssportler leucht u.a. die lila Mutschekuh voll in die Wohnzimmer hinein. Wir zahlen Gebühren, sorry jetzt nennt man es Haushaltsabgabe, eigentlich werbefrei in einer Vielzahl von Sendestunden, so wird uns das öffentlich-rechtliche Fernsehen geschildert. Es soll uns, die Bürger, informieren und bilden. Dazu gehört voraussichtlich, dass ich früh, ca. 5.35 Uhr zum ersten Mal die "Bildung" erhalte, mit welchem Werbepartner mir das Wetter angeboten wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
larsjörge 13.01.2013, 14:23
201. Scheinheiligkeit ist der Skandal! GEZ?

Dieser Bericht ist zwar auf Aktualität ausgerichtet, unter Insidern und Medieninteressierten allerdings ein alter Hut! Und das ist der Skandal!

Daimler, Opel, Audi, Solarworld und Andere haben ganz offensichtlich für halbwegs wache Fernsehzuschauer und Experten der Werbebranche seit ca. 15 Jahren ein sogenanntes "Product Placement" betrieben! Die nun bekannt gewordenen Verträge sowie die Kommentare von Begünstigten bestätigen das!

Die GEZ-Gebühren-Erhöhungen stehen damit in einem anderen Licht und zeigen, dass die öffentlich-rechtlichen Sender sich auch in Zeiten, die werbefrei sein sollten, kommerziell nicht anders verhalten als die Privatsender. Prosieben wurde gezwungen, deshalb mit "TV Total" als "Dauerwerbesendung" aufzutreten, was der Einschaltquote keinen Abbruch getan hat. ARD/ZDF haben - verlogen - einigen ihrer Moderatoren in den letzten Jahren wegen "Schleichwerbung" Verträge gekündigt und sich von Ihnen getrennt, damit die angebliche Glaubwürdigkeit erhalten bleibt... Die Wahrheit ist, dass ARD/ZDF sowohl Gebühren als auch Schleichwerbungsgelder kassiert haben (wenn auch über die Produktionsgesellschaften wie Dolce Media), die Effekte sind dieselben. Die öffentlich-rechtlichen Sender brauchen ja auch viel Geld, um die Produktionsgesellschaften ihrer Stars (z.B. Anne Will, Beckmann etc.) zu bezahlen. Der Wertewandel hat auch längst die scheinheiligen ARD/ZDF-Sender erfasst ( http://www.richtungswechsel.info )!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nevermeind 13.01.2013, 15:02
202.

Was fuer eine alberne Diskussion.

Das Bloedsinnigste daran ist der Glaube, Privatfernsehen wuerde es besser machen: im Privat-TV gibt es Werbebloecke und "Schleichwerbung" in den Sendungen dazu. Bei Kinder- und Jugendsendungen im Privat-TV ist die Werbung sogar oft so gestaltet, dass die Uebergaenge fliessend sind und die Werbeunterbrechung kaum noch als solche zu erkennen ist. Kurzum: Die Vorgaenge bei den Oeffentlichen darf und soll man kritisieren, bei den Privaten ist das Ganze aber hundertfach schlimmer.

Wie TV-Filmen komplett ohne Werbung geht, hat uns ja z.B. Dominik Graf mit "Der Fahnder" vorgemacht. Die Serie spielte (selbst fuer Kenner kaum nachvollziehbar) in Muenchen, was aber nicht zu erkennen war, jedenfalls nicht anhand allgemein bekannter Merkmale oder klarer Hinweise. Ein erfundenes Kennzeichen "G" war auf Autos zu sehen, deren Marke verborgen blieb. Aber auch so etwas wird zur Werbung, naemlich zur Werbung fuer die Marke Regisseur Graf.

Wenn ich aber schon wieder die Stadt erkennen lassen, so ist das bereits ganz starke Werbung eben fuer diese Stadt und die Produkt, die daher kommen, da ist das Product-Placement eigentlich ueberfluessig.

Absurd wird das Echauffieren ueber "Schleichwerbung", wenn dies in einem werbefinanzierten Medium wie diesem hier geschieht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
katzenheld1 13.01.2013, 15:03
203. Bankenwetter

[QUOTE=fritz3;11746423]Ich bin verwirrt?!

Was sollte das denn bitte anderes sein als Schleichwerbung?
Was ist es denn, wenn gleich nach dem anschleißenden "Klaus Kleber" die XY-Bank das Wetter "präsentiert"?

Ich denke mal, das ist keine Schleichwerbung, sondern wird ganz normal bezahlt. Schleichwerbung ist wohl eher die, für die 'hintenrum' irgend welche Leistungen erbracht werden.

Aber ich habe z.B. direkt von der Wetter-Werbung profitiert: nachdem die Commerzbank über einen längeren Zeitraum immer schlechtes Wetter gemacht hatte, habe ich die Bank gewechselt. Danach wurde es etwas besser, das Wetter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nevermeind 13.01.2013, 15:09
204.

Zitat von larsjörge
(...) Daimler, Opel, Audi, Solarworld und Andere haben ganz offensichtlich für halbwegs wache Fernsehzuschauer und Experten der Werbebranche seit ca. 15 Jahren ein sogenanntes "Product Placement" betrieben! (...)!
Wenn mal wieder ein Werk in Deutschland schliesst (das naechste ist Opel in Bochum 2014) oder die Solarzellenproduktion nach China geht, ist das Geschrei gross. Aber verkaufen sollen sich die Produkte von alleine, und wer Werbung betreibt, gilt als Krimnineller.

Was fuer ein Affentheater!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geotie 13.01.2013, 15:10
205. yoooh

Zitat von abominog
aber Schleichwerbung ist mir persönlich mittlerweile lieber, als Werbeunterbrechungen jeglicher Art. Wenn einer Firma gestattet wird, ein Produkt in einen Film implementieren zu dürfen und deswegen (nachweislich!) ein kompletter Werbeblock entfällt, dann wäre ich als Standardkonsument diesbezüglich durchaus kompromissbereit...
Wenn's denn mal so wäre. Aber wissen doch alle, Eisen, besonders in der Werbung, werden so lange geschmiedet wie es geht. Da ich nicht mehr an den Weihnachtsmann glaube, ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nevermeind 13.01.2013, 15:18
206.

[QUOTE=katzenheld1;11751273] Zitat von fritz3
Ich bin verwirrt?! Was sollte das denn bitte anderes sein als Schleichwerbung?(...).
Ich wusste gar nicht und bin erstaunt, dass ueber dieses Thema/diesen Begriff immer noch debattiert wird.

Werbung hat einen konkreten Zweck, naemlich den, das beworbene Produkt zu verkaufen. Und das geschieht stets durch Suggestion, ob dies nun im offziellen Werbeblock durch eine Almwiese fuer die Bewerbung von Schokolade oder "indirekt" durch den Gewinn eines Autos in einer Show durch Darstellung der Automarke geschieht.

"Schleichwerbung" ist eine Tautologie, denn Werbung geschieht immer "schleichend", sonst waer's keine.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geotie 13.01.2013, 15:29
207. yoooh

Zitat von hdudeck
Sie denn beraubt worden? Koennen Sie das mit einem konkreten Beispiel belegen?
Zeit vielleicht? Auf jeden Fall ist die Zwangsverpflichtung zur Zahlung eine Frechheit.
Ein Glück, dass das nicht auch auf andere Produkte oder Dienstleistungen ausgeweitet wurde. Aber man weiß nie, ob nicht eines Tages auf das Recht der Atmung auch Geld genommen wird, der Nutzung des einen Quadratmeters den man am Tag so für seinen Körper beansprucht, für die Nutzung der Buchstaben die hier geschrieben werden. Aber bevor ich dem Deutschen Fiskus weitere Tipps gebe wie man den Sack voll kriegt, breche ich hier lieber ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
katzenheld1 13.01.2013, 15:32
208. Na ja

Zitat von migger
hat übrigens schon sehr früh damit angefangen, seine Abschussarbeit beschäftigt sich ausführlich mit versteckte Werbung in Rundfunk und Fernsehen z.B. welche Autos in einer Fernsehserie gezeigt werden, ohne dass sie als Werbung auffallen aber doch ins Unterbewusstsein verankert werden. Welcher Kommissar oder Held welche Zigarette oder welches Auto fährt. Die Studie/Arbeit kann angefordert werden über Fernleihe der Unis. Alles ein komplett ausgetüfteltes Spiel. Aber schön das endlich die Printmedien beginnen sich die ÖR mal unter die Lupe zu nehmen - danke SPON danke alle anderen Magazine und Zeitungen, dass ihr euch diese Thema immer mehr annimmt...
Mich würde schon mal interessieren, wie das z.B. in Spielfilmen mit den Auto funktionieren könnte. Keine bestimmte Marke, die sich im Unterbewußtsein verankern könnte, sondern was?

Alle Kommisar fahren eigens angefertigte Konglomerate aus allen Fahrzeugmarken des Landes, in dem der Film produziert wurde? Oder es werden zwar Fahrzeuge benutzt, aber unkenntlich gemacht?

Geraucht werden darf doch sowieso nicht, das ist verboten, weil sowas von politsch unkorrekt.

Papiertaschentücher sind nicht erlaubt, weil sie Assoziationen mit Temp.o hervorrufen könnten?

Ließe sich endlos fortsetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sir.viver 13.01.2013, 15:36
209. oje

Solange so eine Nullstory es auf die Titelseite des SPIEGEL schafft hat Deutschland wirklich keine Probleme.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 21 von 23