Forum: Wirtschaft
Schleppende Elektromobilität: Altmaier rüffelt deutsche Autobosse
DPA

"Wann bauen Sie ein Elektroauto, das nur halb so sexy ist wie ein Tesla?" Wirtschaftsminister Altmaier hat die deutsche Autoindustrie bei einem Treffen scharf kritisiert. VW-Chef Diess gab einen Rückstand zu.

Seite 2 von 8
h.engelhardt 18.11.2018, 21:22
10. Prinzen Paule und das Stromnetz

Anscheinend verstehen die Damen und Herren wirklich nicht um was es geht ! Million auf E Auto umsteigen bricht das e Netz komplett zusammen ! Wer das berechnet ist klar im Vorteil !

Das ist mal wieder gesundes Halbwissen. 1 Mio Elektroautos würden gerade mal einen 10 % höheren Stromverbrauch ausmachen als heute. Das ist weniger als der Stromecport heute. Das gleichzeitige Laden findet in allen bisherigen Versuchen auch nicht statt. Und solange die Autoindustrie eh nicht liefern kann, besteht auch nicht die Gefahr, dass wir „plötzlich“ massenweise Elektroautos haben Und bis sie liefern kann, ist das Netz verstärkt, wo nötig. Oder digitalisiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
poitierstours 18.11.2018, 21:24
11. Mit dem Nasenring durch die Manege

hat die Autoindustrie die Politik geschleift. Hat letztere es wirklich nicht anders wissen und entscheiden können? Schon vor über fünfzehn Jahren wehrte sich die Autoindustrie gegen Umweltverbesserungen mit dem Argument, die Autoindustrie funktioniere in großen Zeitintervallen, da könne man nichts von heute auf morgen umstellen. Die deutsche Automobilindustrie wurde immer mit dem Etikett "nationales Interesse" versehen. Hat die sich um einen solchen Nimbus je geschert. Die Bundesregierung glaubte das wohl und ließ alle Umweltziele links liegen. Zynisch ließe sich sagen, "wer saß dem im Kanzleramt" und hatte die Chance, gute Politik zu machen. Dann sich bei einem solchen jahrelangen Versagen über Sexentzug zu beklagen, vergisst, dass eine einseitige Bevorzugung der Wirtschaft der Umwelt keine Erotik verpasste.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vulkaneifler 18.11.2018, 21:24
12.

Zitat von spon_12
Anstatt hier das Rückgrat der deutschen Wirtschaft zu kritisieren, sollte Altmaier sich lieber um die Fahrverbote kümmern! Der Diesel wird noch in einer Millione Jahre das Rückgrat der deutschen Wirtschaft bilden - nicht aber, wenn jetzt in Brunau-Packebusch die Sackgasse gesperrt wird! Unmöglich - diese Prioritätensetzung!
Also eines muss nun mal deutlich gesagt werden wenn das Rohöl weiter so verbraucht wird wie heute denke ich dasvwir in nicht mal 50 bis wenn wir Glück haben 100 Jahren nichts mehr haben .
Vonwegen in einer Million Jahren , aber warum macht sich niemand sorgen um die Gesundheit der betroffenen Bürgern die an diesen Straßen wohnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Darkqueen 18.11.2018, 21:35
13.

Die ganze Zeit wird nur über Elektroautos gesprochen dabei hat Toyota schon das erste Fahrzeug mit Brennstoffzelle auf der Strasse Deutschland verpennt solche Entwicklungen total obwohl VW schon funktionierende Brenstoffzellen hat und zwar als Industriemotor

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olli_baer 18.11.2018, 21:36
14. Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen!

Ich möchte die Autobosse nicht in Schutz nehmen, aber ich denke das Bauen von Autos ist das eine, das andere ist die richtige Infrastruktur. Selbst wenn die deutsche Automobilindustrie die sexiesten und günstigsten E-Autos bauen würden, würde ich mir es leider nicht kaufen können. Da ich in der Stadt auf der Straße parken muss und nirgends in unserem Stadtviertel ist eine Ladestation, auch bietet mein Arbeitgeber keine Möglichkeit ein E-Auto zu laden. Wenn ich zu meinen Schwiegereltern fahre sind es 750 Kilometer. Das bedeutet je nach Verkehrslage eine 6-8 Stunden Fahrt. Mit einem E-Auto würde sich die Fahrt dramatisch verlängern, wegen längerer Stopps um das Auto zu laden und weil ich langsamer fahren müsste. So lange also diese strukturellen Probleme nicht gelöst sind, kommt der Kauf eines noch so guten E-Autos für mich leider überhaupt nicht in Betracht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
janos71 18.11.2018, 21:38
15. Auto + Software

Bei den zukünftigen Automobilen werden die Bereiche Software, KI und autonomes Fahren einen immer größeren Stellenwert haben. Alles Gebiete bei denen die Deutschen auf dem Niveau eines Entwicklungslandes sind und längst nicht mit USA, Japan, Korea und China mithalten. Diese Länder haben einen massiven Vorsprung in diesen Bereichen und beherrschen die Mechanik sowieso. Wenn das Design halbwegs passt werden die deutschen Hersteller langfristig auf der Strecke bleiben so wie bereits vor Jahrzenten in der Unterhaltungselektronik (Hifi, Smartphones, PC, DSLR, Tablet, ...)
Durch den Aufbau des größten Niedriglohnsektors in Europa mag man in D relativ günstig produzieren können aber Innovation & Forschung benötigt ein anderes Niveau. Das faseln der Politik von einem Masterplan bzgl. IT & KI kommt reichlich spät. Es besteht ein himmelweiter Unterschied ob man eine Daddelkiste (PS4, ...) bedienen kann, so wie viele Deutsche, oder ob man so ein Gerät auch entwickeln und die entsprechende Software programmieren kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ultradigger 18.11.2018, 21:38
16. VW fehlte vor 13 Jahren einfach der Weitblick

Bei der Darpa Grand Challenge 2005 für Roboterfahrzeuge hat das Fahrzeug "Stanley" gewonnen. Ein VW Touareg ausgestattet mit Lidar der Sick AG, entwickelt unter der Leitung von dem KI Professor Sebastian Thrun, der in Bonn seinen Doktor machte und dann zur Carnegie Mellon University in Pitsburgh wechselte. Sponsor vom Thrun Team war das VW Electronics Research Lab in Palo Alto.
Google Gründer Larry Page, ein Gast des Wettbewerbs, hat ihn dann abgeworben, um die Forschungsabteilung Google X zu gründen, aus der dann Waymo hervorgegangen ist.
Und jetzt kommt das große Jammern. Selber schuld!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mattoregiert 18.11.2018, 21:39
17. Alles bleibt wie es ist

Nur das Vehikel wird modifiziert, das ist so erbärmlich ! Das Ziel der Autoindustrie ist doch dieÜbergangsphase gewinnbringend mitzunehmen .Das EMobil als alternativloser Ansatz , was für ein Schwachsinn . Nun muß aber die Politik , zusammen mit Wissenschaft und den Bürgern der Automobilindustrie eins in die Fr.... hauen und eine neue Mobilität kreieren, bei der das EAuto eine deutlich bescheidenere Rolle zufällt ...man muß nur wollen ! Was ist Arbeit , wo und wann braucht man Mobilität ? Nicht die Autindustrie definiert die Zukunft , es ist Auftrag und Pflicht der Politik

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Macher 18.11.2018, 21:44
18. Immer Kritik an den Autobossen - Selber machen !

Ich finde es schön wenn die deutsche Politik und Öffentlichkeit die deutsche Autombilwirtschaft kritisiert.
Wir leben in einer Marktwirtschaft! Zumindest offiziell, sogar noch in einer sozialen!
In einer Marktwirtschaft vergehen Unternehmen die den Marktbedürfnissen nicht folgen können und es entstehen neue Unternehmen die die Marktbedürfnisse besser adressieren.

Warum also gründet nicht jeder, der heute die deutsche Automobilindustrie so laut wegen Elektroautos kritisiert, nicht seine eigene Autofirma ?? Da könnte er/sie doch genau die Autos seiner Träume und Wünsche bauen? Umweltfreundlich, sexy und erfolgreich! Nach allem was mir über (soziale) marktwirtschaft beigebracht wurde kann die heutige Autoindustrie jederzeit untergehen - zusammen mit ihrer Polit-Lobby und ohne Tränen eines Poitikers.

Lieber Hr. Altmaier, liebe viele Grünen, liebe Journalisten, liebe andere Kritiker und Besserwisser. Nichts gehen Eure Kritik - dann aber raus aus der Politik, raus aus den Schreibcomputern und die neue , zukunfstfähige Autofirma gründen, ein tolles Elektroauto entwickeln, bauen ... Erfolg haben aus eigener Kraft ! Nicht mit Steuergeldern anderer.

Hr. Altmaier sollte sich als Dauer-Berufspolitiker eher um das Kraftfahrtbundesamt kümmern das den Betrug der Autoindustrie lange (natürlich nicht offiziell) gedulted hat. Auch um seine (Verkehrs-)Ministerkollegen von der CSU.
Diese Kollegen wollen zwar eine zum Billigstlohn prekär angestellte Verkäuferin, die 50 Cent herrenlosen Flaschenpfand einkassiert, hart hinter Gitter bestrafen aber einen millionenfachen Betrug durch Autobosse in mehrstelligen Milliardenhöhen mit vielen rechtlichen Tricks und Ausreden sang und klanglos ohne strafrechtliche Konsequenzen durchgehen lassen, den Schaden auf die Betrogenen überführen .....
Mein persönlicher Schaden durch "Dieselgate" liegt in 5stelliger Euro-Höhe - Lieber Hr. Altmaier, wenn kann ich nun im Rechtsstaat dafür haftbar machen? Diese Frage wäre eher Ihre Gesprächsthema mit den Autobossen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_12 18.11.2018, 21:45
19.

Zitat von vulkaneifler
Also eines muss nun mal deutlich gesagt werden wenn das Rohöl weiter so verbraucht wird wie heute denke ich dasvwir in nicht mal 50 bis wenn wir Glück haben 100 Jahren nichts mehr haben . Vonwegen in einer Million Jahren , aber warum macht sich niemand sorgen um die Gesundheit der betroffenen Bürgern die an diesen Straßen wohnen.
Gesundheit! Pah! Weg damit. Autofahrer müssen nicht gesund sein, die müssen Auto fahren! Und zeigen Sie mir erst Mal die Statistik, die belegt, dass das Rohöl endlich ist! Alles Fake! Rohöl wächst nach! Da müssen sich die Grünen eben bemühen, Rohölbäume zu bauen! Was machen die sonst den ganzen Tag?
Diese ganzen Miesepeter immer, die hier mit ihren Sorgen um die Zukunft die Stimmung vermiesen! Das Rückgrat unserer Wirtschaft! Die Fanfare unseres Staatsorchesters, das Gold unserer Staatspalette!
Wie wollen Sie denn die ganze Industrie erhalten, wenn morgen plötzlich alle mit dem Elektroauto fahren?! Nein, das ist viel zu heikel, lieber alles so lassen - läuft doch!
Altmaier ist halt von der Merkel eingesetzt, die hat sowieso keine Ahnung. Von Physik schon Mal gar nicht!

Hier:
http:// Merkel-hat-keine-Ahnung-von-Physik.html
Der Link zeigt es ganz eindeutig - gleich im ersten Ergebnis!

Nicht zum Aushalten ist das hier!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 8