Forum: Wirtschaft
Schmähpreis für Plagiate: Ungeniert kopiert
Plagiarius

Links das Original, rechts die Fälschung: Egal, welches Produkt an den Markt geht, sofort wird es abgekupfert. Die frechsten Kopien sind jetzt ausgezeichnet worden - sehen Sie den Unterschied?

Seite 1 von 4
spiegelleser85 12.02.2016, 13:32
1. In Wirklichkeit vermutlich wirklich identisch

Ich vermute, daß es sich in vielen Fällen um das absolut identische Produkt handelt. Wenn man alles billig in Fernost produzieren läßt, brauchen dort nur die Anlagen etwas länger laufen gelassen werden, um "Plagiate" zu erzeugen, nach dem die eigentliche Auftragsmenge hergestellt wurde. Selber Schuld - kann man da eben nicht kontollieren, dafür ist die Produktion dort aber billiger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
antjangor 12.02.2016, 13:36
2. Verbraucherverwirrung ist hausgemacht, ...

denn produzieren nicht auch Markenhersteller die gleichen Produkte, v.a. Lebensmittel, als "Billig-Linie" für Discounter und die Verbraucher mussten erst lernen, dass sie so sparen können aber wohl "gleich" gute Qualität im Warenkorb hatten? Oder war auch das nur ein Gerücht. So muss man sich doch nicht wundern, dass die Verbrauchereinstellung dahin geht, wie im Artikel festgestellt. Zudem produzieren doch so viele deutsche Firmen ihre Waren in Asien und nicht mehr in Deutschland, ist es da ein Wunder, dass dort auch gleich die "Fälschungen" produziert werden? Wer kann denn wirklich noch durchblicken und an der Verpackung erkennen, wo genau welches Teil des Produkts hierzulande hergestellt worden ist? Transparenz der Fabrikationswege und Umdenken bei den Verbrauchern müssten zugleich angestossen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chrimirk 12.02.2016, 13:50
3. Fluch der bösen Tat!

Wir konnten (und können ) den Chinesen nicht tief genug reinkriechen. Und alles offenlegen, was technisch wichtig ist/war.
Daher kein Wunder, dass China versucht die langjährigen Erfahrungen der Industrie des Westens, nachzuahmen/zu kopieren und spart dadurch eine Menge Zeit.
Wir sind selber mitschuldig, wenn wir diese Massenwaren auch noch gerne kaufen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moeter1976 12.02.2016, 14:01
4. Hinweis

Wenn man über den Plagiarius Preis schreibt, könnte man doch mit einem Satz mal das Plagiarius Museum in Solingen erwähnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
t.ill 12.02.2016, 14:22
5. selbst schuld

Wenn ich mir den Fall GoPro anschaue ist das doch kein wunder, was der Verbraucher macht. gerade gabs ein fernostplagiat, zu 95% identisch und von Käufern sehr gut bewertet, für nicht mal 15?... tut was es soll und macht gute Bilder, aber ich verlier eben keine 350? wenn die mir vom Lenker fliegt.
Und dieser Preis ist nicht mit Entwicklung oder Materialien zu rechtfertigen, eher noch mit horrenden Werbekosten. Jetzt gehen sie pleite, kein Problem für mich. Wer falsche Strategien wählt fliegt raus, who cares?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
assiwichtel 12.02.2016, 14:22
6.

Zitat von antjangor
denn produzieren nicht auch Markenhersteller die gleichen Produkte, v.a. Lebensmittel, als "Billig-Linie" für Discounter und die Verbraucher mussten erst lernen, dass sie so sparen können aber wohl "gleich" gute Qualität im Warenkorb hatten? Oder war auch das nur ein......
Da haben Sie recht.

Ich habe das mal bei Jogurt beobachtet, das Markenprodukt hatte sogar dem identischen Becher wie das No-Name-Produkt, Spätestens bei der Molkerei-Nummer, steht im ovalen Aufdruck bei allen Molkereiprodukten herrschte dann Sicherheit, dass beide Jogurts von der selben Produktionsstätte kamen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rt2323 12.02.2016, 14:24
7. gefährlich

bei den Kehrschaufeln ist das nur ärgerlich, die Wälzlager hätten Leben kosten können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
phboerker 12.02.2016, 14:32
8.

Die Mär von der "Beschwerde über nachlassende Qualität" wird immer wieder gern bemüht. Meistens fallen die Plagiate bei Wartungsmaßnahmen auf und erfüllen genau wie ihre Vorbilder die Funktion.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mulli3105 12.02.2016, 15:07
9. Pfannenwender

mögen ja noch durchgehen als Kavaliersdelikt. Warum aber der Gesetzgeber Anbieter von "originalen" Bremsklötzen/-scheiben nicht zu extrem hohen Strafen verurteilt werden, nachdem sie mit dem Leben der Kunden spielen, ist wohl unserer weichgespülten Justiz zu verdanken. Wie gefährlich diese Teile sind, konnte man ja ausgiebig in Testreihen mitverfolgen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4