Forum: Wirtschaft
Schmähpreis Plagiarius: Dreiste Kopien - und oft purer Schrott

Gemüseschneider, Bürostühle, Teekannen: Das Geschäft mit dreisten Plagiaten und Fälschungen boomt. Sie sind vom Original oft kaum zu unterscheiden. Die frechsten Klone erhielten nun den Schmähpreis Plagiarius.

Seite 3 von 5
Domainator 10.02.2017, 15:10
20. Effekthascherei

Ohne eine Erklärung, was eigentlich unter "illegale Kopie" und was unter legale "Nachahmungsfreiheit" fällt, ist dieser Artikel nur plumpe Effekthascherei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crom 10.02.2017, 15:22
21.

Zitat von max-mustermann
Tja, schön die Produktion nach China verlagern oder Firmen an Chinesische Investoren verscherbeln und sich dann wundern das kopiert wird bis zum abwinken. Die kindliche Naivität unserer völlig überbezahlten "Topmanager" ist einfach nur köstlich.
Bei welchem der betroffenen Firmen trifft denn Ihre Vermutung zu? Welcher Kopierer kauft denn vorher erst die Firma auf?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shechinah 10.02.2017, 15:32
22. na ja

viele von den Produkten sind halt auch so super trivial, da braucht's weder jahrelange Entwicklungsarbeit, noch irgendwelche "Betriebsgeheimnisse" - Ein Plastik-Kübel, ist halt ein Plastik-Kübel -egal ob Kanne oder Tasche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tin-pot 10.02.2017, 15:36
23. Wohl eher nicht

Zitat von monsineur
Nur so viel die meisten Bücher wurden in Deutschland geschrieben als es noch kein Copyright gab.
Ich weiß nicht, woher Sie das haben, ich halte es aber für ein Ammenmärchen:
Es gibt in Deutschland seit Mitte des 19. Jahrhunderts ein kodifiziertes Urheberrecht (Preußen und Deutscher Bund 1837, Deutsches Reich 1871):

https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_des_Urheberrechts#18._und_19._Jahrhunde rt

Grob geschätzt gab es an deutschsprachigem Schrifttum vom 15. Jahrhundert bis Ende des 19. vielleicht 2 Millionen Titel; und im 20. Jahrhundert bis heute kamen etwa 15 Millionen dazu.
http://www.bookpedia.de/buecher/Anzahl_der_deutschsprachigen_Bücher_und_Drucke

Ihre Behauptung ist also offensichtlich falsch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juris 10.02.2017, 15:47
24.

Man sollte nicht vergessen, dass Nachahmung die höchste Form der Anerkennung ist. Würden den Chinesen die Produkte nicht gefallen, würden sie sie auch nicht nachbauen.
Übrigens schickte bereits Friedrich der Große Spione nach England um die Dampfmaschine nachbauen zu können. Auch Deutschland wurde groß durch Plagiate.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karin_mainz 10.02.2017, 16:05
25.

Zitat von juris
Man sollte nicht vergessen, dass Nachahmung die höchste Form der Anerkennung ist. Würden den Chinesen die Produkte nicht gefallen, würden sie sie auch nicht nachbauen. Übrigens schickte bereits Friedrich der Große Spione nach England um die Dampfmaschine nachbauen zu können. Auch Deutschland wurde groß durch Plagiate.
"Nachahmung die höchste Form der Anerkennung"

Ja, diesen Spruch kenne ich aus China. Da ging es aber darum, dass Schüler und andere Künstler die Werker berühmter Meister kopierten, diese aber mitnichte als ihre eigenen Werke ausgaben.
Insofern passt dieser Spruch eigentlich nicht zur aktuellen Debatte hier.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neowave 10.02.2017, 16:52
26. Und wo bleibt ...

Und wo bleibt der Staatsanwalt? Und die Heerscharen der windigen Winkeladvokaten. Läßt sich wohl keine Reputation erwerben und kein Geld machen? Aber die Blagen (resp. die Eltern) abzocken wegen ner CD ausssem Netz -oder wegen "Störerhaftung" da sind wa ganz groß, gell!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juris 10.02.2017, 16:52
27.

Zitat von karin_mainz
"Nachahmung die höchste Form der Anerkennung" Ja, diesen Spruch kenne ich aus China. Da ging es aber darum, dass Schüler und andere Künstler die Werker berühmter Meister kopierten, diese aber mitnichte als ihre eigenen Werke ausgaben. Insofern passt dieser Spruch eigentlich nicht zur aktuellen Debatte hier.
Wo und wie Sie diesen Spruch gehört haben oder nicht, ist völlig irrelevant.
Dieser Spruch trifft für jedes Kopieren zu. Man kopiert nun mal nur das, was einem gefällt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dbeck90 10.02.2017, 17:46
28. Plagiate sind meist besser

Ich kaufe generell nur aus china. selbst wenn de billiger ist (china meist 80% billiger). Von den elektronischen Geräten von dort für 5-15€ leben heute ALLE noch (600 Watt Ladegerät 15€)(dremelset mit 6 stufen, 130W, fräser und 180 Teilen 16€) während die Originalen von den deutschen Händlern (Ori Dremel ohne Zusatz mit 2 stufen 59€, nach 4 monaten eine Stufe kaputt)(RC Ladegerät 80 Watt aber professionell mit Bluetooth 90€ nach 3 monaten hats geknallt und geraucht)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spadoni 10.02.2017, 17:48
29. Kopien

Ich selbst würde nie Kopien von Markenartikeln, welche auch immer kaufen. Selbt wenn ich mir die Originale nicht leisten könnte, was glücklicherweise nicht der Fall ist, würde ich lieber sparen bis ich mir die gewünschten Produkte im Original kaufen könnte! Kopien lohnen sich NIE, manche kaufen die Kopie, aus welchen Gründen auch immer, da diese aber nichts taugt gönnen sich viele im Nachhinein dann doch das Original. Und geben somit mehr Geld aus als sofort das Original zu kaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 5