Forum: Wirtschaft
Schmutziges Weihnachtsbaum-Geschäft: Tot unter der Tanne

Aus Georgien kommen mehr als die Hälfte der Samen für Christbäume in deutschen Wohnzimmern. Um den Nachschub an begehrten Nordmann-Tannen für das reiche Westeuropa zu sichern, setzen arme Zapfenpflücker ihr Leben aufs Spiel.

Seite 7 von 9
jimago 24.12.2010, 16:43
60. @djefferies

Nicht dafür - einmal im Jahr ist das drin. ;-)

@maginot2: Indirekt kann man das schon beeinflussen - nämlich, indem man auf fairen Handel achtet - und zwar nicht nur bei Weihnachtsbäumen. Mir ist völlig klar, dass sich das nicht alle leisten können. Aber die, die es können, sollen es meines Erachtens auch tun. Das ist natürlich auch nicht der Weisheit letzter Schluss und nicht immer möglich. Aber es ist besser als gar nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TheBear 24.12.2010, 17:31
61. loss aversion

Zitat von jimago
Wieso reagieren so viele Menschen eigentlich direkt aggressiv, sobald sie mit einem Missstand konfrontiert werden? Angst vor einer Beschneidung des eigenen Wohlstands?
Ist völlig normal, ist in der Psychologie bekannt als "loss aversion" (Abneigung gegen den Verlust von etwas, was man als sein Recht ansieht).

Jeder Mensch, der sich scheut wenigstens ein bisschen nachzudenken, ist davon betroffen, also die grosse Mehrheit.

Ist leider im wesentlichen unabhängig davon, ob man das, was man zu verlieren droht, wirklich braucht oder nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
T. Wagner 24.12.2010, 18:19
62. Hoffnung für Hartz-Bezieher!

Zitat von sysop
Aus Georgien kommen mehr als die Hälfte der Samen für Christbäume in deutschen Wohnzimmern. Um den Nachschub an begehrten Nordmann-Tannen für das reiche Westeuropa zu sichern, setzen arme Zapfenpflücker ihr Leben aufs Spiel.
Sicherlich sind auch Hartz-Bezieher in der Lage, Tannenzapfen zu sammeln. Da müssen die Osteuropäer nicht ihr Leben aufs Spiel setzen. Sammelt die Zapfen halt in Deutschland!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Montanabear 24.12.2010, 19:08
63. Tot unter der Tanne

Zitat von kanadasirup
Heiliger Bimbamm, umd sowas zu Weihnachten! Ich habe zwar schon seit 10 Jahren keinen Weihnachtsbaum gekauft, aber ich kriege schon von den Bildern ein schlechtes Gewissen. Da sieht's ja aus wie nach dem Atomkrieg. Ein bißchen Entwicklungshilfe wäre vielleicht nicht schlecht...
Das ist in der Tat ein schockierender Artikel, der eigentlich zu jeder Jahreszeit angebracht gewesen wäre. Musste SPON ihn uns ausgerechnet jetzt vorlegen, um uns die Freude an unserem schön geschmückten Baum zu verderben ????
Ich werde nächstes Jahr die Addresse meines Waldes angeben, da kann, wer will, sich einen Tannenbaum mit deutschem Stammbaum herausholen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
animas 24.12.2010, 19:54
64. jammern wir?

Der Artikel erscheint mir nicht objektiv. Die Samenhändler sind nicht schuld am Elend in Georgien. Die Todesfälle sind typisch Dummheit. Ohne etwas zu investieren "Geld verdienen" zu wollen ist sehr teuer. Man kann es mit dem Leben bezahlen.

Ich kaufe keine Tannen, keinen Schmuck und auch ansonsten nichts, selbst wenn ich das Geld hätte.
Warum?
leistungsbetrug.blog.de/
und so wie mir geht es immer mehr Menschen in diesem tollen Land. Aber ist ja nur Jammern auf hohem Niveau.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klarafall 24.12.2010, 19:54
65. Lehrreich...

... war der Artikel schon.

Zum ersten wusste ich nicht, daß die Samen für Nordmann-Tannen aus Georgien kommen (wer ist eigentlich für diesen Etikettenschwindel verantwortlich?).

Zum zweiten wusste ich nicht, daß der deutsche Wohlstand selbst im entlegenen georgischen Bergland spürbar ist: er führt, wie man im Satz "In einer guten Saison bringt Dato tausend Euro nach Hause, fünfmal so viel wie er und seine Frau, auch sie Lehrerin, monatlich verdienen" lesen kann, dazu daß ein Doppelverdiener-Lehrer-Ehepaar statt 24 Monatsgehältern über 34 Monatsgehälter im Jahr verfügen kann. Da kann man jetzt Mitleid haben, muss aber nicht. Nachdem Lehrer nirgends auf der Welt verhungern müssen, ist das für die Gegend ein stattliches Gehalt. Man sollte schon mal die Verhältnismässigkeit wahren...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mad man walking 24.12.2010, 22:21
66. ...

Zitat von maxweber
Einer meiner guten Vorsätze für das nächste Jahr: Ich werde dieses unerträgliche Gutmenschengeschwurbel auf Spiegel Online, im Spiegel und in der Süddeutschen Zeitung nicht mehr lesen. Das Leben ist zu kurz dafür. Ich finde es ohnehin nur noch lächerlich, wie man versucht, uns ständig ein schlechtes Gewissen einzureden. Ja, ich rauche, fahre ein großes Auto, trinke regelmäßig Alkohol, esse Fleisch, wähle nicht links (fast hätte ich "rechts" gesagt – oh graus!) und fühle mich großartig! Und einen Weihnachtsbaum habe ich auch. Nordmanntanne, zwei Meter groß, vom Baumarkt, also garantiert nicht biologisch. Ich habe ihn gerade im Wohnzimmer aufgestellt. Ein Prachtexemplar. Die Kinder sind begeistert. Ach ja, jetzt haltet euch fest: Ich trenne keinen Müll...
Kann ich in ihrem Fall nachvollziehen.
Zuviel Details verwirren bloß das Weltbild, gell ?

Aber das sie ihre Ignoranz als lifestyle tarnen...das ist doch ein wenig dick aufgetragen !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sudich 25.12.2010, 23:47
67. Gut, dann

kaufen wir eben keine Weihnachtsbäume mehr. Sollen doch die Lehrer in Georgien andere Einkommensquellen erschließen, um ihre Familie zu ernähren.

Aber im Ernst: "Schmutziges Weihnachtsbaum-Geschäft: Tot unter der Tanne". Da kann man sich gleich bei der Bildzeitung informieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
own_brain_user 25.12.2010, 08:53
68. wenn man... einfach mal...

Zitat von Homanx
(...) Diese Leutchen lesen Zeitung,
Wo haben Sie das denn her? Die paar georgischen Zeitungen mit Miniauflagen können Sie auf dem Dorf gar nicht finden.
Zitat von Homanx
sehen fern,
Ja, absolut informative Programme. Wie Pro7 oder RTL. Mit etwas Glück.
Zitat von Homanx
hören Radio.
In aller Regel nur, wenn sie ein Auto mit Radio haben.

Zitat von Homanx
Jeder, der sich einer solchen Strapaze aussetzt, für ein paar Pfennige, ist selbst schuld!
Das ist an Arroganz kaum zu überbieten. Mitleid müssen sie ja nicht haben, aber den Leuten eigenes Verschulden zu unterstellen, wenn sie eine der wenigen Möglichkeiten nutzen, etwas für ihren Lebensunterhalt zu tun, also da hört doch alles auf.

Zitat von Homanx
Zumal: Die Zapfen sind ja auch nur für eine ganz bestimmet Zeit zu pflücken. Da machen die sich noch gegenseitig das Leben schwer! Tut mir leid, irgendwo endet mein Mitgefühl.
Das ganze dann noch in einer nicht nachvollziehbaren Scheinlogik.

Zitat von Homanx
(...) Alle machen das aus nur einem Grund: Schnelle Kohle machen,
Ob die Kohle schnell ist, spielt keine Rolle, Hauptsache es gibt überhaupt welche.
Zitat von Homanx
weil die Idioten aus dem Westen geil auf den Mist sind. So einfach ist das.
Wer ist denn jetzt Ihr Kritikziel? Jeder?
Zitat von Homanx
Gäbe es die Nachfrage nicht, gäbe es die armen Menschen nicht.
Richtig, es gäbe nur noch die noch ärmeren Menschen.

Zitat von Homanx
Nebenbei: Hat eingentlich irgend jemand Mitleid mit den Bäumen, die befplückt(welch ein grausames Wort) werden? Typisch!
Ich habe Mitleid mit Ihnen.

Zitat von Homanx
befplückt(welch ein grausames Wort)
Ihre Wortwahl. War nicht im Artikel. Schon gar nicht so...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
70N 25.12.2010, 10:17
69. Einfacher Zapfenpflücken

Hier in Norwegen holen wir die Zapfen mit der Schrotflinte runter. Funktioniert sehr gut.

Zitat von sysop
Aus Georgien kommen mehr als die Hälfte der Samen für Christbäume in deutschen Wohnzimmern. Um den Nachschub an begehrten Nordmann-Tannen für das reiche Westeuropa zu sichern, setzen arme Zapfenpflücker ihr Leben aufs Spiel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 9