Forum: Wirtschaft
Schneeballsystem: Großrazzia bei Anlagefirma - Tausende geschädigt
dapd

Es geht um Anlagebetrug im großen Stil: Bei einer bundesweiten Razzia hat die Polizei 130 Büros und Wohnungen durchsucht, sechs Verdächtige wurden festgenommen. Ermittler werfen ihnen vor, Tausende Anleger über ein Schneeballsystem um ihre Ersparnisse gebracht zu haben.

Seite 5 von 9
honk2511 19.02.2013, 19:08
40. Da werden

Zitat von dieteroffergeld
Es ist die Creme, die Sahnehäubchen, die Leistungselite, bestehend aus Juristen, Notaren, Volkswirtschaftlern, Betriebswirtschaftlern und so weiter. Und die Mitglieder dieser Eliten sind es, die letzendlich einen Staat, überall auf der Welt, zugrunde richten. Warum bremst die eigentlich keiner? Antwort: Weil die Poltikelite es nicht kann oder schlicht und ergreifend es nicht will! Denn sie sind Teil des Systems, gelt!
nach Einstellung der meisten Verfahren wieder ein paar Kamingespräche für die in Betriebswirtschaftslehre und Rechtskunde bewanderten Politclowns aller Coleur fällig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Liberalitärer 19.02.2013, 19:12
41. Nutten, Autos, Parties

Zitat von ratxi
12%!!! Sichere Geldanlage!!! Ich fass es einfach nicht!!! Wer auf die Art sein Geld verliert, braucht es auch nicht, denn er kann offensichtlich nicht damit umgehen...
Nicht so einfach, wenn es einen von der Bafin genehmigten Prospekt gab. Das eigentliche Problem ist wohl eher, dass das Geld gar nicht - wie im Prospekt angegeben - investiert wurde, sondern von den Gaunern eher versoffen und verhurt wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
honk2511 19.02.2013, 19:13
42. Selber

Zitat von sf2001
Risikolose 12%? Die wahrscheinlich sicherste Anlageform überhaupt? Trau, schau' wem.. Ich bin ja nur ein "Banker", aber wer sich in Gefahr begibt, kommt darin um. Null Mitleid. Sowas muss ich mir jeden Tag anhören: "woanders gibt's aber 5%, wieso bei Ihnen nur so wenig?". Ja, weil der risikolose Zins gerade eben irgendwo unterhalb von 1% liegt. Ich sag' meinen Kunden vorher, was sie für mehr Rendite an Risiko eingehen müssen. Aber Besserwisser gibt's genug. Wie in den guten, alten "Neuer Markt"-Zeiten. So zwielichten Gestalten 100.000 Euro hinterherschmeissen und in der Bank wegen 12,50 Euro Gebühren im Jahr 'rumnöhlen. So sind se halt, die Deutschen...
mitmischen und abzocken was geht.
Aber von Bankern zu erwarten, dass sie das Geldsystem verstanden haben ist echt zu viel verlangt.
So sind se halt die deutschen Banker....
Bedauernswürdig

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rudi_1957 19.02.2013, 19:15
43. Zweizeiler

Leute, der Spruch ist seit Jahren bekannt: Das Geld ist nicht weg, es gehört nur jetzt jemand anderem.
Also, wo ist das Problem, 0,5% bei der Bank, die damit ja auch nix verdient (Herzschmerz) - oder 12 % bei dem Helden, der das Geld jetzt hat ????

Mein Mitleid hält sich in engsten Grenzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silverhair 19.02.2013, 19:16
44.

Zitat von bürger_prollmann
Die Herrschaften hätten vielleicht ein paar Parteispenden und ähnliche Dinge richtig plazieren sollen, dann wäre ihnen viel Ärger erspart geblieben.
Haben sie doch - kam doch eben im ZDF ein "Werbefilmchen" von denen - Politprominenz ohne Ende...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
referee84 19.02.2013, 19:17
45. Ertragreich, dennoch sicher?!

"Die geschädigten Anleger waren als Lehre aus der Finanzkrise 2008 offenbar auf der Suche nach neuen ertragreichen und dennoch sicheren Formen der Geldanlage." Ich glaube nicht, dass diese Betrüger sehr viele Fachleute mit diesen Gewinnspannen locken konnten, wohl eher ältere Menschen, die nicht so viel Ahnung von dem Geschäft haben. Zweitens: Es ist ein ''Grundgesetz'' das es keine ertragreichen, risikolosen Formen der Finanzanlage gibt! Je mehr Ertrag, desto mehr Risiko. Drittens: Diese Banditen sollten mal so arbeiten müssen, dass sie wissen, wie hart es ist, Geld zu VERDIENEN.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_pirat 19.02.2013, 19:17
46. Legalisieren

Zitat von jedernureinkreuz
Wer an 12% Verzinsung glaubt, wurde nicht betrogen, er hat schlicht keine Ahnung oder die Gier hat das Gehirn blockiert. Mit solchen "Opfern" kann ich nur wenig Mitleid haben. Nichtsdestotrotz gehören die Initiatoren des Schneeballsystems natürlich ordentlich verknackt.
Weswegen verknackt? Weil Dummheit ausgenutzt wird (mehr Zinsen als bei einem Kredit)?

Ich bin dafür, dass das legalisiert wird. Und das meine ich ehrlich. Dadurch würden alle Anleger verunsichert und würden sich sehr sehr genau erkundigen. Und das ist auch gut so.

Wo muss ich denn unterschreiben?" - "Aber Sie haben den Vertrag doch gar nicht gelesen." - "Ach, ich vertraue Ihnen".

Wer ein Leben lang spart, der kann auch ein Wochenende mal ein entsprechendes Buch lesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
honk2511 19.02.2013, 19:17
47. Waas?

Zitat von Sleeper_in_Metropolis
Oder auf ein solides Sparbuch. Aber die Leute sind halt nicht sehr helle, außerdem wird ihnen ja von allen Seiten erzählt, sowas lohnt sich nicht, gleicht gerade mal die Inflation aus, etc. Tja, dafür ist das Geld nach ein paar Jahren aber immernoch da. Aber es nützt nichts, sobald die Leute zweistellige Prozente lesen, schaltet sich automatisch das Gehirn aus. Ob Banken in Island, dubiose Fonds, Schrottimmobilien aus dem Osten, etc. , die nächste Abzocke läuft garantiert schon, und es werden sich wieder viele willige Trottel finden, die ihr Geld gar nicht schnell genug irgendwelchen schleimigen Typen in den Rachen werfen können.
Das GELD?
Eine Zahl.
Und der WERT, gesunken was sonst...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
che1973 19.02.2013, 19:17
48. Anlagebetrug

Warum wird hier die Staatsanwaltschaft tätig?
Gegen meinen Bankberater,der mich um ca.100.000€ beschissen/"falschberaten"hatte, wurde nicht ermittelt!-Ich mußte jetzt feststellen dass man in Deutschland nicht mal mehr dem eigenen Arsch trauen kann.-Empfehlung:Für jedes Geschäft oder Transaktion Zeugen u/o einen Anwalt mitnehmen.Dann aber kommen wir nicht mehr zum Produzieren und Verkaufen und sind schneller Pleite als die Griechen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
esckey 19.02.2013, 19:18
49.

Zitat von sysop
... sechs Verdächtige wurden festgenommen. Ermittler werfen ihnen vor, Tausende Anleger über ein Schneeballsystem um ihre Ersparnisse gebracht zu haben.
Das ist genau das selbe, was die Regierung mit Unterstützung großer Teile der Opposition mit ihrer Euro-Rettungspolitik macht. Nur werden hier nicht Tausende Menschen geschädigt, sondern mehrere Millionen. Es geht auch nicht um dreistellige Millionenbeträge, sondern um dreistellige Miliardenbeträge.
Aber darüber muss man nicht berichten, denn das ist ja nicht kriminell.
Ich bin gespannt, wie lange die Regierung noch gegen die Mathematik ankämpft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 9