Forum: Wirtschaft
Schnellüberblick zum EZB-Entscheid: Draghis neue Billionenspritze
REUTERS

EZB-Präsident Mario Draghi zieht seine letzte Trumpfkarte gegen die Deflation: den Staatsanleihenkauf in großem Stil. Die wichtigsten Fragen und Antworten zu der Entscheidung im Überblick.

Seite 1 von 16
fred2013 22.01.2015, 16:33
1. Sinnvoller wäre es gewesen

wenn die Banken, das günstige Geld auch wirklich für Invetitionen und Kredite freigegeben hätten, anstatt darauf sitzen zu bleiben. 1,1 Bio.EUR an neuen Schulden.
Aha die Schuldenkrise ist überwunden! Witz

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freidenker10 22.01.2015, 16:33
2.

Dieses EZB Geld kommt doch nur den Wohlhabenden zugute. Die Aktienkurse steigen schon... Für den kleinen Mann bleibt die Mieterhöhung weil die Spekulanten nicht mehr wissen wohin mit dem frischen Geld, also werden Immobilien gekauft. Aber die Schlußrechnung darf der geplagte dann gerne über seine Steuern zahlen, während die Gewinner ihre Gewinne in Sicherheit gebracht haben...
Das ganze System kotzt einen doch nur noch an!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
er-karpstein 22.01.2015, 16:35
3.

als ich noch Zinsen bekommen habe, konnte ich jährlich mehr ausgeben. Das hat man mir genommen, aber jetzt jammern, dass zu wenig gekauft wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reinerotto 22.01.2015, 16:36
4. Endlich haben die Großbanken wieder neue Chips

Welchen Grund sollte geben, die sowieso schon billigen Kredite weiter zu verbilligen ? Viel ertragreicher ist doch das "Arbeiten" am Kapitalmarkt. Wie man an der AKtienblase sieht. Außerdem wird es durch die Euro-Schwäche noch preiswerter für die USA und China, Unternehmen im EU-Bereich aufzukaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
labudaw 22.01.2015, 16:37
5. bisher war ich glühender Verfecher des EURO - jetzt wird sein letztes Stündlein eingeläutet.

Geld wird praktisch verschleudert, der Euro ist eine der weichsten Währungen derzeit. Nicht umsonst fällt und fällt er ins Unermessliche.
Ich werde 5000,00 € auf eine E/$-Put setzten - der wird sich innerhalb einer Woche verdoppeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter Bernhard 22.01.2015, 16:40
6. Keine Ahnung

Die Manöver erhalten nur leicht kryptische Kürzel, etwa QE4. Das spricht für meine Unterstellung, es werde empirisch expermimentiert - was ich gut finde. Durch bloße Nachdenkrei kam ich aber schon zu folgendem "decisive difference": US-Anleihen werden vom Nicht-Dollar-Haltern angekauft, während Euro-Anleihen von Euro-Haltern gekauft werden. Nun kann genau das Gegenteil zu USA-schon-gehabt eintreten: während von "Sam" erhaltene "Bruck-u-ans" gewendet den Dollar investiv ansteigen lassen, wird das an die Anleiheinhaber in Europa ausgekehrte Geld - eben nicht wie ich verstanden habe in Kredite der mitteleren Höhen umgegesetzt - sondern wird konservativ zur Haltung von Kassen und Staat "gutgeschreiben" bzw. wenn es in die Wirtschaft geht, dann erst mal dorthin nicht, wo vermutlich durch diesen Schritt geschwächt wird, nämlich nicht zum Euro. Wenn nun also der Euro gegen den Dollar steigt, habe ich Unrecht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mvk 22.01.2015, 16:40
7.

Das ist ja super. Für jeden EU-Bürger 120 Euro im Monat! Damit wird der Binnenmarkt richtig gefördert und neue Arbeitsplätze entstehen.
Wo kann ich mein Geld abholen oder wird das überwiesen? Wie? Ach..das ist gar nicht für mich, sondern nur für die 1 % die sowieso schon 90 % von allem besitzen und nichts damit kaufen werden (und jetzt noch reicher werden auf unsere Kosten).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robert2005ffm 22.01.2015, 16:42
8. Warum.....

..... spielen wir dieses Spiel, das auf unsere Kosten geht, überhaupt noch mit?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peku32 22.01.2015, 16:43
9. Hyperinflation

Draghi pumpt weitere Billionen in das Casino, die Banken nehmen das Geld und spekulieren damit. Kredite braucht man nicht vergeben, weil die gar nicht nachgefragt werden. Das dürfte wohl die größte Umverteilungsmaschine sein, die die Welt je gesehen hat! Die Hyperinflation ist nicht mehr weit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 16