Forum: Wirtschaft
Scholz-Konzept für die Grundsteuer: Zollstock raus, jetzt wird gemessen!
imago stock&people

Die Zeit drängt, deshalb hat Finanzminister Olaf Scholz jetzt Ideen für eine Reform der Grundsteuer vorgelegt. Eine Konsequenz: Immobilienbesitzer müssten im kommenden Jahr ihre Häuser und Wohnungen ausmessen.

Seite 5 von 16
mobes 26.11.2018, 22:58
40. Danke Herr Scholz ...

"Es wird immer eine Gruppe geben, und die ist wahrscheinlich nicht klein, wo sich die Steuer um ein Mehrfaches erhöht"
Dank SPD-Finanzminister wird das die Gruppe der Mieter sein. Nichts anderes habe ich von Scholz erwartet.

Beitrag melden
Michael-Kreuzberg 26.11.2018, 22:58
41. Böse Zungen

Würden sagen dass herr scholz endlich mal alle Mieten wissen will.
Dann ist es noch ein gigantisches Arbeitsbeschaffungsprogramm.

Aber ich frage mich warum so vehement gegen die Besteuerung von geerbten Vermögen argumentiert wird wenn gleichzeitig erarbeitetes und versteuertes Vermögen jahrein und jahraus besteuert wird.

Oma darf steuern zahlen aber ihr erbe soll bitteschön dteuerfrei erben.
Das erklär mal einer

Auch das Geldvermögen bleibt unangetastet , selbstgenutzte immobilien nicht.

Irgendwie leben wir in einer merkwürdigen Welt

Beitrag melden
Paul-Merlin 26.11.2018, 22:58
42. Katastrophal ....

wie alles was von den SPD-Männern und -frauen kommt. Abzusehen ist, dass es gerade die wirtschaftlich schwächeren Bürger in den Städten mit voller Härte treffen wird. Die von Scholz geplante Neuregelung lädt geradezu ein mehr abzukassieren. Da die hohen Mietpreie in die Bemessungsgrundlage einfließen bedeutet dies, dass die bereits heute durch hohe Mieten geschröpften Bürger künftig noch deutlich höhere Nebenkosten bezahlen müssen. Denn natürlich legen die Vermieter die Grundsteuer - wie bisher - in voller Höhe auf ihre Mieter um. Diese GroKo sind schon ausgesprochen böswillige Volksvertreter.

Beitrag melden
ziehenimbein 26.11.2018, 23:08
43. Scholz stimmt sich auf Merz als Kanzler ein!?

Diese Gelddruckmaschine wird Merz bestimmt gefallen. Wollte der nicht mal Steuern auf Bierdeckel erheben? Scherz aus! Endlich werden dann auch mal die Mieten besteuert. Jede Immobilienblase spült mächtig Geld in die Kassen, um dann wieder mal den Banken die Schulden zu bezahlen. Ich sehne auch das Ende von Merkels Kanzlerschaft herbei, aber sowas wird mit ihr nicht gehen!

Beitrag melden
Theophanus 26.11.2018, 23:17
44. Einen geringen...

...zweistelligen Betrag...so wie die berühmte Kugel Eis.

Am Ende hat der Staat immer mehr und die Bürger werden auf ein weiteres geschröpft.

Beitrag melden
hein.ch 26.11.2018, 23:17
45. An alle Scholz "Freunde"

Die jetztige Steuer ist Grundgesetzwiedrig, also muß gehandelt werden. Wer jetzt glaubt Scholz sitzt nächtelang und entwirft da Vorschläge hat noch nie mit dem deutschen Verwaltungsapparat zu tun gehabt. Das geht 3 Etagen zum Referenter runter und später 3 wieder rauf. Dazwischen wird geändert, gestrichen mit anderen Stellen abgesprochen usw. Scholz unterschreibt dann das irgendwann mal und es wird Gesetz.Sicher kann er eine Richtung vorgeben aber ich bezwiefle, dass er da vollständig überblickt was er unterschreibt.
Dazu kommt noch: der deutsche Ministerialbeamte neigt nicht gerade zur Einfachheit. Warum auch, hat er ja nichts mehr zu tun...

Beitrag melden
euro-paradies 26.11.2018, 23:20
46. Auch die schwammige Formulierung "Erhöhung mittler zweistelliger

Eurobetrag" muss als Warnung gesehen werden. Bei einer kleinen Münchner 1-Zimmer-Wohnung, Grundsteuer derzeit ca. 150 € p.a., bedeuten 50 € Mehrbelastung eine Steigerung von ca. 33%! Unerheblich ist das für die Bevölkerungsgruppen, für die der Staat alle Wohnkosten großzügig übernimmt.

Beitrag melden
etude 26.11.2018, 23:31
47.

Ich kenne eine alte Dame, die ein in den 20er Jahren gebautes Haus in einer Gegend namens ‚Trou du Cul du Monde‘ besitzt. Es liegt an einer Bundesstraße, auf der täglich ca. 150 Container-LKW zur zentralen Mülldeponie fahren, Tendenz steigend. Der ‚Verkehrswert‘ für diese Immobilie sinkt bei steigendem Verkehr also nahezu täglich. Kann die Dame also auf eine reduzierte Grundsteuer hoffen, Herr Scholz? Oder fließen die gleichbleibenden Gewinne direkt in Ihre Tasche oder die Ihrer Kabinettsmitglieder? Und solch ein Vorschlag kommt von einem Sozi....

Beitrag melden
j1958 26.11.2018, 23:33
48. Bürokratenparadies

Wenn der Staat etwa dasselbe einnehmen wollte muss bei diesem Vorschlag die Steuer erheblich erhöht werden um einen enormen Kontrollapparat zu finanziern. Mal anders gedacht: wir setzen die Mehrwertsteuer um 2% hoch und vergessen die Grundsteuer. Diese 2% gehen voll an die Kommunen um drn Einnahmeausfall zu kompensieren. Die Erhebungssysteme für die Mwst. bestehen schon. Für Geringverdiener könnte sich sogar eine leichte Ersparnis ergeben. Leute mit hohen konsumptiven Ausgaben zahlen mehr. Auch vertretbar. Aber der Staat erspart sich ein bürokratisches Monstrum. Und bei 2% Erhöhung bliebe sogar etwas mehr in den öffentlichen Kassen hängen. Aber es widerspricht natürlich dem deutschen Drang nach maximaler Komplexität einfacher Dinge.....

Beitrag melden
jro04 26.11.2018, 23:39
49. Wie immer am Bürger vorbei

Es hätte mich ja gewundert wenn es einmal ein Gesetz gäbe über das man nicht den Kopf schütteln müsste.
Die einfachsten und besten Lösungen werden nicht gewählt weil zig Lobby Interessen bedient werden müssen.
Und wieder einmal verliert der Bürger und kann zusehen wie unsinnige und kostspielige Lösungen durchgesetzt werden.

Beitrag melden
Seite 5 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!