Forum: Wirtschaft
Schröders Geburtstagsfeier mit Putin: Der Genosse und sein Boss
REUTERS

Putin feiert mit Schröder - und tatsächlich haben die beiden viel gemein. Vor allem ein überkommenes Verständnis von Wirtschaft: Der russische Präsident setzt einseitig auf den Rohstoffsektor, der Altkanzler auf die Interessen der Großindustrie.

Seite 2 von 21
Narvan 30.04.2014, 17:57
10. Schröder war ..

eindeutig in der falschen partei...die FDP wäre genau sein ding...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silverhair 30.04.2014, 17:59
11. Langsam lächerlich

Zitat von sysop
Putin feiert mit Schröder - und tatsächlich haben die beiden viel gemein. Vor allem ein überkommenes Verständnis von Wirtschaft: Der russische Präsident setzt einseitig auf den Rohstoffsektor, der Altkanzler auf die Interessen der Großindustrie.
Ach, H.Münchau, durch regelmäßigen Unsinn wirds nicht besser.

1) Rohstoffe sind der Angelpunkt der gesamten Industriellen Entwicklung seit 1800 - keine Dampfmaschine , kein Strom , keine Computer , und keine Produktivität ohne Rohstoffe und Rohstoffenergie ..
Sie können ja glauben das ihnen die "Rückforderung der Ukraine" ein paar Sklaven einbringt .. aber wird ihnen nichts helfen .. die Produzieren dann nichts mehr . .noch nicht mal virtuelle Webseiten mit ihren Texten!

Zitat von
Putin hätte das Fundament für eine moderne, plurale Industriegesellschaft legen können.
Modern? Seit den 70 Jahren hat man überall auf der Welt die Gesellschaften umgebaut zu Dienstleistungsgesellschaften .. der Industrielle Teil ist längst nur noch ein Anhängsel der Wirtschaft , der zum Überleben .siehe oben Notwendig ist, aber längst nicht mehr "Modern" ist!

Ein wenig mal in Davos Vortrag höhren, und sie merken das wir auf eine "menschenlose Industrie mit volldampf " zusteuern, immer mehr menschliche Arbeitsplätze werden durch Maschinen und Computer ersetzt, und ebenso grosse Bereiche der Dienstleistungen .. gerade weil beide perfekt zum "wegrationalisieren" geeignet ist!

Moderne Industrie entsteht in den chemischen Laboren der Industrie , oder durch Reorganisation von Prozessen durch Computer .. nicht durch Stahl und Blech .. das ist lange lange vorbei , und wird grad nach einer gigantischen Aufholjagd in China auch zum Alteisen gelegt!

Wenn also jemand in uralten - längst ausgestorbenen Denkmustern irgendwelche Prognosen verbreitet .. dann sollte er besser in Rente gehen - den so langsam macht man sich da lächerlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
perfekt!57 30.04.2014, 17:59
12. Ja aber - vielleicht hatte sich Putin - und zwar mit so ziemlich allgm.

Billigung - diese Dissertation zu dem Zeitpunkt und mit dem Thema so schreiben lassen, weil das genau das war, was damals Zeitgeist war, man damit Punkten und landen konnte - und weil er, wie auch sein Umfeld meinte, nun die Dissertation brauchte, sich promovieren sollte? Denn, wie könnnte es anders sein, in einem großen Land mit intellektuellen Führern an der Spitze?

Was Putin heute leitete, könnte man daraus evtl. auch ableiten, schließlich bliebe er im Wechsel intelligent und machtfähig.

Und wer es später alles anders und besser machen wollte - also nach Putins und Schäubles Tod, und wer wüßte, welche Alten vorher noch stürben - den Weg freimachten für vollkommen Neues, der könnte sich ja dann beweisen, der Proben gäb's.

Sicher, Rußland wie die USA könnte man auch mit leichter und nahezu unsichtbarer Hand führen, und überall nahezu vollkommen liberal - die Generation@ erst wird es ganz alleine möglich machen, und es allen zeigen.

Was Putin und Schröder vermutlich vor allem auch noch gemein hätten, aus deren Sicht? Zwei Völker, die aktuell vor allem kluge Menschenrechtler, Demonstranten, Journalisten und starke Verhinderungsschützer hervorbrächten - von den offensiv-aufgeklärten, politisch-wirkmächtigen Gestaltungskräften, die von den USA aus in alle Welt zielten, aber in herausragend-wuinderbarer, narzistischer Jünglingskultur bis auf weiteres einzigartig nichts wissen wolten?

Aus Klugheit, oder weil kein Hintern inne Hose?

Oder: Bourgeoise Spießerkinder müssten sich die Welt immer so schreiben, dass andere für sie das richtige machten, während sie lieber dauerhaft Mammis Rockzipfel wärmten? Und das wäre im Feuilleton bereits im Kaiserreich und zu Weimar so gewesen?

Wie gesagt, die Zukunft würde es zeigen? Provokant: Wer würde eigentlich Sascha Lobos oder Herrn Augsteins Pressesprecher werden, sobald einer der beiden für uns dankenswerter weise in vier, fünf Jahren der gewählte nächste Bundeskanzler wäre?

Nicht böse sein, aber es gälte die Verantwortung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gollum 30.04.2014, 17:59
13. Das sehe ich genau so...

Zitat von mundi
....Die persönliche Freundschaft führender Staatsmänner ist nützlich und dient dem Frieden...... Ich wünsche unserem Altkanzler Schröder zum Geburtstag alles Gute. Möge er dazu beitragen, dass unsere Beziehungen zu Russland sich wieder normalisieren.
Leider kann man sowas von unseren Merkel und Obama Verstehern nicht erwarten. Von denen kommen nur Gehässigkeiten rüber, nichts konstruktives. Da ich mal wider dem 'Mainstream' poste, kann SPON endlich mal wieder zensieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joG 30.04.2014, 18:04
14. Und da findet die Staatsanwaltschaft .....

....keinen Anfangsverdacht, wenn ein Kanzler die Abhängigkeit seines Landes von einer fremden Macht verantwortet um dann bei ihm bzw der kontrahierenden Unternehmung eine hohe Stelle anzutreten? Man wird sicherlich nicht nachweisen können, wann er den Job in Aussicht gestellt bekam, dazu wird hier zu intransparent verfahren. Aber man könnte sich zeigen sich Mühe zu geben. Das wäre erfrischend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
loop 30.04.2014, 18:05
15. Dummes Volk

...und es gibt immernoch zuviele Menschen, die der Meinung sind, dass Herr Schröder dem Land etwas genützt hätte. Da fallen die Herrschaften wohl auf seine Selbstvermarktungsstrategien rein. Sehr guter Artikel. Kapitalist durch und durch. Und wer die Hartz-Reformen als ausgeklügelt verteidigt, der sollte sich über die üble Situation in diesem Land nicht beschweren...wo es den Menschen meines Erachtens viel zu gut geht, die Sozialleistungen beziehen. Herr Schröder ein Held? Er ist für viele Mißstände erheblich mitverantwortlich. Also bitte!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sagitta 30.04.2014, 18:07
16. Blödsinn

Schröder hat mit seiner Entscheidung für North Stream wesentlich dazu beigetragen, dass Deutschland nicht mehr in dieser Form von der Ukraine abhängig ist. Das Risiko eines "failed state" wie er sich heute darstellt, war bereits damals absehbar.Das zeugt von Weitblick.
Putin setzt auf das, was da ist. Und das ist zunächst einmal der Energiesektor. Die cash cow muss zunächst einmal am Leben gehalten werden und muss liefern. Das ist weder kurzsichtig noch dumm, sondern realistisch. Die Industriestruktur eines Landes, die über 70 Jahre im Rahmen des Comecon gewachsen ist (die UdSSR liefert Öl, Gas und Panzer und der Ostblock Pharmazeutika, Konsumgüter), baut man nicht innerhalb von 10 Jahren um. Es wäre naiv, das anzunehmen. Aber es war Putin, der zuvorderst die Innovation gefordert und gefördert hat.
Also Herr Münchau, Sie sollten nicht die Wirklichkeit Ihrer Weltanschauung anpassen. Machen Sie es wie Putin und passen Sie Ihre Weltanschauung den Umständen an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
westin 30.04.2014, 18:09
17. Wirtschaftskriege

dürfen nicht stattfinden,egal gegen welchen Land.
Solche Kriege schaden zu 90% dem Volk.
Und die Russen werden immer zu Putin halten,
da können die Amis machen was Sie wollen.
Danke Schröder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
micromiller 30.04.2014, 18:10
18. nicht schroeder hat versagt sondern die gewerkschaften,

die die ueberaus moderaten lohnabschluesse zu verantworten hatten. die pleiten von griechenland, portugal, irland etc. haben sicher nichts mit schroeders politik zu tun sondern sind ausschliesslich auf den konsum auf pump dieser laender zurueckzufuehren. auch ohne schroeder haette die griechische regierung verantwortunslos gewirtschaften, gelder geliehen, die sie nie im stande war zurueckzuzahlen. nachdem die politik der arbeitsplaetze in deutschland gesichert hat macht es sinn einzelene segement neu anzupassen und hoehere einkommen durchzusetzen, aber was er eingeleitet hat war sicher zum vorteil des landes. putin hat russland und seine menschen zum hoechsten wohlstand in der geschichte der nation verholfen und russland war noch nie freier als es heute ist. im vergleich mit der ukraine ist der lebensstandard in russland um mehr als das doppelte hoeher. putin beherrscht die oligarchen und die ukraine wird von den oligarchen beherrscht, das ist der sehr wesentlich unterschied. sicher ist der aufbau und umbau russlands noch lange nicht beendet aber fuer russland hat putin sehr viel getan. die pussy damen waren fuer die deutschen medien sicher ein fest, weil so schrecklich einfach und niedlich, die tatsache das sie fuer die freiheit im museum vor kindern und anderen besuchern im rudel kopulierten wird kaum berichtet. dass sie im supermakrt sich eine oeffentlich .. .fuer die freiheit.. eine huhn in die vagina schoben wird ebenfalls kaum berichtet. bedenklich ist, das sarrazin mit seiner festellung des gefaelligkeits und konformitaets journalistmus fast recht hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jasoon 30.04.2014, 18:11
19. man

Zitat von sysop
Putin feiert mit Schröder - und tatsächlich haben die beiden viel gemein. Vor allem ein überkommenes Verständnis von Wirtschaft: Der russische Präsident setzt einseitig auf den Rohstoffsektor, der Altkanzler auf die Interessen der Großindustrie.
kann zu Schröder stehen wie man will (auch ich habe bei ihm so meine Bedenken). Trotzdem bin ich davon überzeugt, dass eine Freilassung der Geiseln ihm zu verdanken ist.
Hinder den Kulissen hat kann man halt mehr bewegen als vor ihnen.
Und insbesondere mehr als unsere Pseudopolitiker der CDU und SPD.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 21