Forum: Wirtschaft
Schulden machen mit Gewinn: Erstmals alle Bundesanleihen mit negativen Zinsen
imago images/Schöning

Nach den neuen Zoll-Drohungen von US-Präsident Trump ist die Unsicherheit an der Börse groß. Anleger setzen lieber auf Sicherheit - und investieren in deutsche Staatsanleihen. Sogar, wenn sie dafür Geld draufzahlen müssen.

Seite 2 von 2
syracusa 02.08.2019, 16:49
10.

Zitat von Horst Scharrn
Jetzt wäre doch eine super Gelegenheit einen Staatsfond einzurichten in Höhe von ca. 2-3 Billionen Euro, dessen einziger Zweck es ist, die bisher aufgelaufenen Staatsschulden, für die Zinsen bezahlt werden, schnellstmöglich abzuzahlen und durch Schulden mit negativen Zinsen zu ersetzen.
Das wäre ein Nullsummenspiel. Ältere, höher verzinste Staatsanleihen haben jetzt einen um die höheren Zinsen höheren Kurs. Wenn sie diese zurück kaufen, müssen sie den Barwert der höheren Zinsen also zum Ausgabepreis/Nennwert dazu bezahlen. Sie können durch so eine Umschuldung also nichst gewinnen und nichts verlieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rudi_ralala 02.08.2019, 17:13
11.

Zitat von syracusa
Diese Logik erschließt sich mir nicht. Aber ich bin da auch Laie und lasse mich gerne belehren. Die Staatsanleihen haben den negativen Zins ja für die ganze Laufzeit von 30 bzw sogar 50 Jahren. Die Banken hinterlegen aber immer nur für wenige Tage oder sogar nur Stunden Geld bei der EZB. Da sind die etwas höheren Strafzinsen der EZB doch viel attraktiver, denn schon in wenigen Tagen oder Wochen kann man dafür vielleicht wieder positive Zinsen kassieren.
Sie tragen hier zur Erheiterung bei.
In wenigen Tage oder Wochen wieder Positivzinsen.
Das Gegenteil wird der Fall sein, Minuszinsen für jeden bis zu 5 % p.a.
Man wird aus Angst vor dem Zorn der Menschen weitermachen mit den alten und mittlerweile wirkungslosen Instrumenten der Ökonomie, a la Keynes.
Damit verschiebt man die Probleme in die Zukunft. Unser Kinder und Enkel, werden es Draghi und Co "danken". Es gibt nur Eines, den Resetknopf drücken, es richtig krachen lassen und einen Großteil der Vermögen vernichten, um dann wieder jungfräulich zu beginnen.
Je länger man alles auf die lange Bank schiebt, desto katastrophaler wird die nächste Krise ausfallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rudi_ralala 02.08.2019, 17:17
12.

Zitat von Freidenker10
Die EZB gibt den Banken billiges Geld damit diese es als Kredite vergeben. Die Banken jedoch bunkern das Geld nun in Staatsanleihen anstatt Kredite zu vergeben weil das bunkern bei der EZB zu teuer geworden ist. Muss man das verstehen...?
Nein, muss man nicht.
Das jetztige Finanzsystem ist schlicht pervers, wenn z.B. in der Schweiz einige Kantonalsbanken schon Hypothekarkredite zu Negativzinsen vergeben. Man leiht sich Geld und wird dafür belohnt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gunpot 02.08.2019, 17:43
13.

Zitat von bebau
Dann sollte man genau jetzt investieren. Vor allem in das Schienenetz und Internet.
Investitionen ins Schienennetz und ins Internet sind sinnvoll. Warum soll aber der Staat ins hochlukrative Internet investieren. Das können die Betreiber doch selbst machen. Beim Schienennetz ist das natürlich anders. Nur sollte der Staat sich zum gegenwärtigen Zeitpunkt zurückhalten. Wir haben im Bausektor immer noch Vollbeschäftigung. Jetzige Ausschreibungen für die sog. "works contracts" würden sich nur preissteigernd auswirken. So sollte die Bahn nur die notwendigsten Maßnahmen in die Wege leiten und die größeren nur angehen, wenn die Konjunktur auch in der Bauwirtschaft erlahmt. Davon sind wir gegenwärtig noch weit entfernt. Aber, was die Auflegung eines Sonderprogrammes für die Bahn angeht: Wo ist ihre Prioritätenliste für vorzunehmende Investitionen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
urmel_99 02.08.2019, 17:46
14.

Zitat von rudi_ralala
Sie tragen hier zur Erheiterung bei. In wenigen Tage oder Wochen wieder Positivzinsen. Das Gegenteil wird der Fall sein, Minuszinsen für jeden bis zu 5 % p.a. Man wird aus Angst vor dem Zorn der Menschen weitermachen mit den alten und mittlerweile wirkungslosen Instrumenten der Ökonomie, a la Keynes. Damit verschiebt man die Probleme in die Zukunft. Unser Kinder und Enkel, werden es Draghi und Co "danken". Es gibt nur Eines, den Resetknopf drücken, es richtig krachen lassen und einen Großteil der Vermögen vernichten, um dann wieder jungfräulich zu beginnen. Je länger man alles auf die lange Bank schiebt, desto katastrophaler wird die nächste Krise ausfallen.
Und das wird ganz sicher geschehen. Erste Anzeichen gibt es schon (s. anonymer Goldhandel, Bargeldabschaffung usw...). Ansonsten: ich verleihe Geld nur an Leute denen ich vertraue, also wieso sollte ich dann auf die Idee kommen dem deutschen Staat/der deutschen Regierung etwas zu leihen???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mr-mucki 02.08.2019, 18:26
15. die wirtschaft in Deutschland kühlt ab

und trotzdem bekommt der deutsche Staat Anleihen mit negativ Zins an den Markt. da stellen sich für mich 2 Fragen, 1. wie schlecht geht es anderen Staaten in der EU und würde eine allgemeine, weltweite Wirtschaftskrise nicht komplett in die Hände von Deutschland spielen, wenn der Staat das Geld nimmt um die Infrastruktur und die Wissenschaft in Zeiten der Krise auf top Niveau zu bringen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
holgerstork 03.08.2019, 14:01
16.

Welchen Sinn hat eigentlich Sparpolitik in Zeiten von Negativzinsen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2