Forum: Wirtschaft
Schuldenkrise als Generationenkonflikt: Traue keinem Europäer über 30!
DPA

Bürger gegen Banken, Nord gegen Süd, Oben gegen Unten? Einer der größten Konflikte in den Euro-Krisenstaaten wird meist totgeschwiegen: Die Alten leben auf Kosten der Jungen. Höchste Zeit, dass die Jugend gegen ihre Eltern auf die Barrikaden geht.

Seite 2 von 70
grommeck 08.08.2012, 13:07
10. Da hab ich ja nun drauf gewartet....

auf dieses dumme Argument. Schlage vor alle Ü50 in die Wüste schicken - taugen eh nichts mehr - allerdings vorher die Rentenbeiträge mit denen die Rente der Eltern dieses Schreiberlings finanziert wurde zurückerstatten. Wenn Dummheit weh täte ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
plleus 08.08.2012, 13:07
11. So einfach ist es

Zitat von sysop
: Die Alten leben auf Kosten der Jungen. Höchste Zeit, dass die Jugend gegen ihre Eltern auf die Barrikaden geht. Die satte Generation der Babyboomer, also der 50- und 60-Jährigen, lebt in den Krisenländern auf Kosten der Jugend.
Sicher, die haben ja alle nichts in die Rentenkasse eingezahlt und Steuern zahlen sie von der üppigen Rente auch nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Berliner42 08.08.2012, 13:07
12.

Zitat von killerbiene
ist größte Hetzerei aller Zeiten. Diese Menschen haben 40 bis 45 Jahre gearbeitet und ein Recht auf ihre Rente.
Aber nicht in der Höhe. Wir haben ein Umlagesystem. Da hat man ein Recht auf eine Rente in der Höhe, wie sie die zahlende Generation leisten kann. Warum soll die nun plötzlich weit höhere Beiträge zahlen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stuhlsen 08.08.2012, 13:08
13. Endlich mal ein Artikel, der ...

... das Kernproblem der gegenwärtigen Krise aufwirft. Mich wundert schon lange, warum die Jungen sich das alles so gefallen lassen. Sie werden für die Schulden der Alten zahlen ohne Ende und entsprechend weniger Wohlstand haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
!!!Fovea!!! 08.08.2012, 13:08
14.

Zitat von sysop
Bürger gegen Banken, Nord gegen Süd, Oben gegen Unten? Einer der größten Konflikte in den Euro-Krisenstaaten wird meist totgeschwiegen: Die Alten leben auf Kosten der Jungen. Höchste Zeit, dass die Jugend gegen ihre Eltern auf die Barrikaden geht.
Solange die Alten raffgierig bleiben nach dem Motto:"Ich habe mein ganzes Leben gearbeitet, ich habe mir das verdient, die Jugend soll mir meinen Rente ermöglichen", wird es kein Frieden geben.
M. E. kann der Generationenvertrag so schnell wie möglich gekündigt werden, da die Doppelbelastung der jetzigen Generationen eine Zumutung ist. Abgesehen davon gibt es noch andere sinnvolle Kürzungen, ab 65 jeder Arztbesuch 10.-€! Damit die Langeweile (neudeutsch: Freizeitstress) der Alten im Wartezimmer endlich mal abgestellt wird.

Ach ja, und unserer Regierung sollte die Pensionen gekürzt werden, ebenso wie den Beamten. Das würde auch für den Staat erhebliche Steuereinnahmen bringen, die sinnvoll in die Rentenkasse einfließen würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blowup 08.08.2012, 13:09
15. auf die barrikaden

Sehr guter Artikel, denn dieses Theam wird meistens totgeschwiegen. Obschon selbst zu den Älteren gehörend, kann ich nur sagen "Auf die Barrikaden", Euch wird hier die Zukunft gestohlen. Eine ganze Genrationen hat sich in dem irrsinnigen Glauben, dass das Wachstum ewig währt. prächtig bedient. Und es ist nicht nur Geld und Wohlstand, um dass die junge Generation betrogen wird, sondern auch Freiheit. Denn eine überbordende Bürokratie hat sich mit immer neuen Regelungen und Grfälligkeiten für Lobbyverbände ihre eigene Existenzberechtigung geschaffen, den warmen Platz am Ofen des Apparates. Im Vergleich zu heute, war D vor 30 bis 40 Jahren fast ein Paradies. Liebe junge Menschen, kegt Eure iphones, Computerspiele und Modeattitüden ab und kämpft für Eure Rechte!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wittchen2000 08.08.2012, 13:09
16. Was soll denn das?

Mir scheint dass es bei dieser Rethorik vom einer "Notwendigkeit des Aufschreis der jungen Generation" in erster Linie darum geht davon abzulenken daß die soziale Sicherheit mit der unsere Eltern rechnen konnten nun dank der "Finanzmarkt-Psychologie" von Megabanken und Megakonzernen mit globalen Gewinninteressen abgeschafft werden soll.
Die Menschen sollen super flexibel sein, sich lebenslang mit Zeitverträgen ohne Dauerperspektive abfinden und sich insgesamt daran gewöhnen, in zerschlagenen Sozialgemeinschaften permanent "auf der Straße" zu leben.
Diesen Mißstand nun der älteren Generation "in die Schuhe zu schieben" ist m.E. ein ziemlich fauler trick.
Wir müssen nicht die soziale Sicherung der Älteren auflösen, sondern endlich wieder eine Gesellschaft bauen in der man so was wie eine Familie überhaupt aufbauen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sabine_26 08.08.2012, 13:10
17. Kündigungsschutz abschaffen und Besitz besteuern

Gegen diese Ungerechtigkeiten würde folgendes helfen: Kündigungsschutz abschaffen oder stark begrenzen und Besitz (Immobilien, Grundstücke, Erbschaften) angemessen und damit stärker besteuern. Die Generationengerechtigkeit wäre mit der Abschaffung von Privilegien der Generation 45+ wieder ein wenig besser hergestellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fr.rottenmeier 08.08.2012, 13:10
18.

Zitat von Berliner42
Aber eben auch, um die Privilegien der alten Arbeitnehmer zu bezahlen. VW gibt z.B. ein Heidengeld aus, um überbezahlte, ältere AN mit teuren Abfindungen loszuwerden. Wer erarbeitet das? Die Jüngeren.
Alternativ könnte VW das aber auch von seinem Nettogewinn finanzieren, der sich im Jahr 2011 verdoppelt hat auf 15,8 Milliarden Euro.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cs7215 08.08.2012, 13:11
19. Volltreffer

Zitat von sysop
Bürger gegen Banken, Nord gegen Süd, Oben gegen Unten? Einer der größten Konflikte in den Euro-Krisenstaaten wird meist totgeschwiegen: Die Alten leben auf Kosten der Jungen. Höchste Zeit, dass die Jugend gegen ihre Eltern auf die Barrikaden geht.
Den Nagel auf den Kopf getroffen.
Zudem hat die alte Generation den Generationenvertrag gebrochen, indem sie keine Nachfolgegeneration großgezogen hat, die ihre Rente bezahlen könnte. Der Generationenvertrag ist geplatzt!
Und geerbte Schulden darf man ausschlagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 70