Forum: Wirtschaft
Schuldenkrise: Das Märchen vom deutschen Sparweltmeister

Die Bundesregierung verkauft Deutschland in der Krise als Hort der Stabilität*- und die Finanzmärkte glauben ihr das sogar.*Doch in Wahrheit stehen wir kaum besser da als die meisten anderen Länder. Die öffentliche Zuchtmeisterrolle ist*arrogant und gefährlich.

Seite 1 von 22
hajo58 17.11.2011, 14:03
1. Das ist wahr!

Zitat von sysop
Die Bundesregierung verkauft Deutschland in der Krise als Hort der Stabilität*- und die Finanzmärkte glauben ihr das sogar.*Doch in Wahrheit stehen wir kaum besser da als die meisten anderen Länder. Die öffentliche Zuchtmeisterrolle ist*arrogant und gefährlich.
Endlich kommt einer mit der ganzen Wahrheit heraus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diwoccs 17.11.2011, 14:06
2. xxx

[QUOTE=sysop;9150231]Die Bundesregierung verkauft Deutschland in der Krise als Hort der Stabilität*- und die Finanzmärkte glauben ihr das sogar.*Doch in Wahrheit stehen wir kaum besser da als die meisten anderen Länder. Die öffentliche Zuchtmeisterrolle ist*arrogant und gefährlich.


aber typisch deutsch und überheblich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
braintainment 17.11.2011, 14:06
3. Dr.

"und die Finanzmärkte glauben ihr das sogar"...

Na und? Es geht dabei doch ohnehin nur um den äußeren Schein, sei er nun durch Bilanzfälschung oder Statistikfälschung erzeugt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
National-Oekonom 17.11.2011, 14:07
4. Entscheidend ist die Außenverschuldung

und da ist Deutschland in der Gläubigerposition - im Gegensatz zu z.B. Frankreich.

Das heißt, die Deutschen besitzen ihre Schulden selbst. Das Starren auf Verschuldungsquoten (Anteil der Verschuldung am BIP) ist falsch und das Ausblenden der Verschuldungsbilanz hat sich als ungeheure Illusion erwiesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sergeij 17.11.2011, 14:08
5. Nein, die Wahrheit ist noch viel schlimmer...

Zitat von hajo58
Endlich kommt einer mit der ganzen Wahrheit heraus.
...denn unter den Gesichtspunkten der ordnungsgemäßen Buchführung müssten nämlich alle Pensionszusagen, die die öffentliche Hand gegeben hat, als Verbindlichkeiten einstellen. Das wird aber (bewusst) nicht gemacht, würde sich doch die Staats-Verschuldung und fast 2 Billionen Euro erhöhen und das Defizit bei fast 160% liegen.

So wird auch bei uns gelogen und betrogen, dass sich die Balken biegen. Wehe, die internationalen Finanzmärkte bekommen mit, wie es wirklich um Deutschlands Schuldensituation steht, dann Gnade uns Gott...

cu/

Sergeij

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marthaimschnee 17.11.2011, 14:09
6. hab ich mich verlaufen?

Was sind denn das plötzlich für Töne? Sowas bekommt man sonst doch nur in der linken Ecke zu lesen, aus der letztens mal vollkommen verständlich angemerkt wurde "Es bringt uns überhaupt nichts, daß wir uns hinterher hinstellen können und sagen, 'Seht ihr, wir hatten doch recht!'".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paul sartre 17.11.2011, 14:12
7. Wir sind die Besten

Zitat von sysop
Die Bundesregierung verkauft Deutschland in der Krise als Hort der Stabilität*- und die Finanzmärkte glauben ihr das sogar.*Doch in Wahrheit stehen wir kaum besser da als die meisten anderen Länder. Die öffentliche Zuchtmeisterrolle ist*arrogant und gefährlich.
Wir lassen uns nicht einreden, dass wir nicht die Besten sind. Von keinem!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wolfgang J. 17.11.2011, 14:12
8. Ganz meine Meinung!

Deutschland sollte sich nicht so in den Vordergrund spielen! Einfach den Rettungsschirm wieder zu klappen, die Kredite stoppen und bescheiden und mit freundlich-anteilnehmender Mine zusehen wie die Sache ihren Gang geht...
Bin ich schon seit Anfang der Krise für. Ehrlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fn745 17.11.2011, 14:13
9. Auf den Spuren von George W. Bush

Seit dem Amtsantritt von Frau Merkel ist die Verschuldung der Bundesrepublik von 1,4 Billionen um 50% auf über 2,1 Billionen Euro geradezu explodiert.
Trotzdem glauben die Deutschen an das Märchen der soliden Haushaltspolitik und Frau Merkel reist durch Europa und gibt gute Ratschläge. In Wirklichkeit ist die Haushaltspolitik unter Frau Merkel keinen Deut besser als die von George W. Bush.
Und all diejenigen, die glauben, so etwas wie in Griechenland, Spanien oder Italien könnte uns nicht passieren, werden sich in spätestens 6-12 Monaten sehr wundern. Dann werden auch wir unsere Anleihen nur noch mit extrem hohen Risikoaufschlägen los. Und Frau Merkel erzählt weiter die Mär von der soliden Haushaltspolitik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 22