Forum: Wirtschaft
Schuldenkrise: Draghi ist für die Amerikaner der Euro-Chef
DPA

Wer spricht in der Krise für Europa? Eine Brüsseler Denkfabrik hat den Terminkalender von US-Finanzminister Timothy Geithner ausgewertet - und kommt zu einer erstaunlich klaren Antwort: EZB-Chef Mario Draghi ist der wichtigste Ansprechpartner für die Amerikaner. Dabei ist das gar nicht sein Job.

Seite 6 von 17
anderton 06.11.2012, 14:24
50. ...

Zitat von marcaurel1957
Grundsätzlich ist Draghi in diesem Zusammenhang sicher die wichtigste Person, das überrascht nicht. Da Draghi einen ausgezeichneten Job macht, sollte uns das aber nicht stören. Verwundert bin ich über die Beschränktheit vieler Kommentatoren, zur ......
So? Was hat denn der hochgelobte und ehrenwerte Herr Draghi bisher gemacht, ausser die Kreditanforderungen für "Wertpapiere" der EZB gesenkt, Sonderprogramme für klamme Staaten aktiviert und den Banken unendlich Kredit gegeben? Zum Schluss will er auch noch die Schulden der klammen Staaten mit der "Druckerpresse" bezahlen. Unterm Strich hat der Herr nichts anderes gemacht als die Zukunft aller Euopäer für die verschuldeten Südländer verpfändet und dabei geholfen, dass die Privatbanken ihren Müll auf die Steuerzahler abgewältzt haben! Warum wir also froh sein sollten das Draghi dort sitzt erschließt sich mir nicht unbedingt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elikey01 06.11.2012, 14:25
51. Meinung

Zitat von fc-herrenturnverein
Vielleicht spricht er besser Englisch als Merkel und Hollande zusammen? Okay und jetzt ganz ohne Spaß: vielleicht, weil er die EURO-Zone alleine steuern kann und sogar muss? Der restliche Politikerhaufen ist ja dazu - aus nationalen Interessen, aus EU-Ideologiegründen, aus mangelnder Intelligenz und aus mangelnder Möglichkeit - nicht fähig. Ganz einfach. Die USA (bzw. die Besitzer der USA) sind da ganz pragmatisch. Man geht zu dem, der handeln kann, nicht zu dem, der träumt und phantasiert.
Könnte man sich darauf verständigen, dass Draghi nicht "alleine steuern kann od. muss", sondern dass er will und kann, und zwar im Interesse einer "Elite", die sich auch am US-Kapitalmarkt tummelt und die ihm - als Goldman Sachs-Gewächs - immer schon auch die Richtung vorgibt.
Schließlich ist er dabei ökonomisch auch nicht schlecht gefahren.

Die Defination "Draghi = €uro-Chef" - ohne demokratische Legitimation - beweist einmal mehr, wer auf dieser Welt das Sagen hat; die Politiker (insb. die deutsche Kanzlerin) sicher nicht.
Der lässt man hoffierend den Glauben der "mächtigsten Frau der Welt", um sie geschmeidig bei Laune zu halten und auf dass ihr das Staatsvolk nicht zu sehr ausschere.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
verdummterwähler 06.11.2012, 14:27
52. Draghi war 8 mal bei der Bilderberg Konferenz

...Geithner war auch Gast, Mensch, die kennen sich halt. Trichet war strikt gegen einen Schuldenerlass. Amerika will die Eurobonds. Und Draghi zieht das durch. Der österreichische Bundeskanzler Faymann unterstützt das, der war auch bei Bilderberg im Frühjahr. Wie der Trittin, von dem man nichts mehr hört. Und dann ist das gut, wenn die möglichst miteinander reden - ohne die Knallchargen aus dem Kanzleramt und Wichtig-Wichtig-Tuern aus den Parteien, die im Bundestag "Wetten Das" spielen und sich auf langen Sitzungen fürs ZDF warmlaufen. Wie war das noch? Alle Macht geht vom Volke aus???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
si-ar 06.11.2012, 14:31
53.

Zitat von marcaurel1957
Bravo, besser kann man es nicht sagen... Es ist leider für viele einfacher, Klisschees nach zu plappern, als sich selsbt zu informieren und angemessene Schlussfolgerungen zu ziehen!
Bevor man solche Kommentare abgibt, sollte man sich selbst erst informieren.
Kundenberater? lachhaft.
Der Mann war Vizepräsident von GS international.
Warum wird hier versucht seine Stellung bei GS runterzuspielen?
Sorry, ich möchte keinen Erfüllungsgehilfen der amerikanischen Finanzindustrie in einer so wichtigen Position.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
republica_banana 06.11.2012, 14:32
54.

Zitat von Binideppert?
...die amerikanischen Gelddrucker und der europäische Falschmünzer verstehen sich prächtig!
Treffender kann man diese Hütchenspieler nicht beschreiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gebr.Engels 06.11.2012, 14:33
55. Verrückt

Zitat von johannroth49
Allerdings sind die Möglichkeiten der EZB auch begrenzt. Der BND dagegen erschüttert weiter das Vertrauen in den Euro mit seinen Bedenken zur Hilfe für Zypern wegen der Russischen Schwarzgeld Konten. Die EU muss sich da vor Zypern stellen. Ansonsten vermittelt die EU das Bild eines Hühnerhofs.
Mit Verlaub, aber die EU macht auch so schon den Eindruck eines Hühnerhofs.
Wer zuerst und am lautesten schreit bekommt die Würmer -äh die Euros überall reingeschoben, egal ob`s Sinn macht oder nicht.
Für die anderen kann man dann ja immernoch was nachdrucken, kein Wunder das die Amis da den Überblick verlieren und am besten nurnoch mit der Druckpresse reden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ja-sowieso 06.11.2012, 14:35
56.

Zitat von marcaurel1957
Wenn Sie valide Informationen haben, daß Draghi nicht in unserer Mannschaft spielt, dann wäre es nett, diese mit anderen zu teilen. Wenn Sie hingegen nur den üblichen unreflektierten Blödsinn nach dem Muster "Draghi=Goldman=Böse" nachplappern, wäre es nett wenn Sie schweigen
Ja, es gibt diese validen Informationen. Nach vier Jahren Finanzkrise immer noch kein anderes Mittel zu haben, als Geld in den Markt zu schießen, das im luftleeren Raum gedruckt wird, und "Zeit" zu "kaufen", ist ein Beweis.
Finanzkrisen lösen sich leider in einem Crash und dieses Wort kommt aus dem Deutschen Krach. Crashs sind daher nicht lautlos. Da bislang noch nichts lautes war, ist der Crash noch vor uns. Wer notwendige Reparaturen verschleppt, macht bekanntlich alles teurer.
Und dass GS böse ist, das kommt von Ihnen. Für mich ist GS eine Bank, die ein Recht auf gute Gewinne hat, wenn sie gut arbeitet. Dann haben ihre Manager auch ein Recht auf gute Boni. In Zeiten, wo der Steuerzahler alles finanziert sind wohl weder die Gewinne gut, noch die Boni fair.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
georgius1 06.11.2012, 14:35
57. Schmunzel.... schmunzel....

Zitat von sysop
Wer spricht in der Krise für Europa? Eine Brüsseler Denkfabrik hat den Terminkalender von US-Finanzminister Timothy Geithner ausgewertet - und kommt zu einer erstaunlich klaren Antwort: EZB-Chef Mario Draghi ist der wichtigste Ansprechpartner für die Amerikaner. Dabei ist das gar nicht sein Job.
Wie in letzer Zeit immer haeufiger zieht die Realitaet geschwind
an der "Theorie der Verschwoerung" vorbei und laesst diese recht blass zurueck. ;-)
Gruss aus Saigon, George

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcaurel1957 06.11.2012, 14:40
58.

Zitat von Shaft13
Da gehören sie glücklicherweise zu der absoluten Minderheit. Aber soviel ich weiß,würden sie es ja auch begrüßen,wenn Deutschland für komplett Europas Schulden haftet.
Zumindest gehöre ich nicht zu den üblichen Schreihälsen..
Ich glaube auch nicht, daß nur eine Minderheit Herrn Draghi als einen exellenten Fachmann schätzt und ihn für den richtigen Mann auf diesem Posten hält.

Ich würde sicher nicht begrüßen, wenn Deutschalnd für alle europäischen Schulden haftet, es gibt andere Möglichkeiten. Richtig ist aber, daß auch Deutschland in der Pflicht steht, seinen Teil zur Lösung der Schuldenkrise beizutragen.

In jedem fall wird man mehr tun müssen, als lamentieren und große Reden schwingen, es wird ganz sicher auch Geld kosten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
boninsegna 06.11.2012, 14:41
59. Zum Glück...

...sprechen die Amis mit Draghi. Der hat in seiner Karriere schon Leistung gezeigt. Sollen Sie vielleicht mit Merkel sprechen, oder mit Schäuble, gar mit Westerwelle? Haben die Ahnung? Nein. Sind die volksnah? Nein. Also müssten die Amis mit Claudia Roth oder den Piraten sprechen, oder dem Typ, der gerade beim Bäcker vor mir die Bild-Zeitung gekauft hat. Zum Glück sprechen die Amis mit Draghi....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 17