Forum: Wirtschaft
Schuldenkrise: Euro-Zone weitet Rettungsschirm auf 800 Milliarden Euro aus
DPA

Die Euro-Zone bekommt eine höhere Brandmauer: Die Finanzminister einigten sich auf ihrem Treffen in Kopenhagen auf einen Schutzschirm von mehr als 800 Milliarden Euro. Die Hoffnung ist groß, dass nun Ruhe an den Finanzmärkten einkehrt.

Seite 2 von 16
turbofahrer 30.03.2012, 12:28
10. Hupps! Parteienverbot würde helfen!

Zitat von sysop
Die Euro-Zone bekommt eine höhere Brandmauer: Die Finanzminister einigten sich auf ihrem Treffen in Kopenhagen auf einen Schutzschirm von mehr als 800 Milliarden Euro. Die Hoffnung ist groß, dass nun Ruhe an den Finanzmärkten einkehrt.
Hat unsere Politik schon wieder gelogen! Macht nichts, CDUSPDFDPGRÜNE weren auch das durchwinken. Ist ja nicht ihr Geld. Ich rege an, den Rettungsschirm auf 20 Zilliarden auszuweiten, zahlen kann auch das keiner!
Im Ernst: Unsere Demokratie wird an den Parteien und ihren internen Zwängen noch scheitern. Ich rege an, daß diese politischen Günstlingsvereinigungen abgeschaft und auch aus allen Medienräten entfernt werden. Vielleicht berichten die Medien dann auch wieder objektiver.
Wie heißt es so schön: Parteien wirken an der politischen Willensbildung mit. Von Alleinbestimmung steht nirgends etwas.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rmuekno 30.03.2012, 12:29
11. Stimmt nur solange

Zitat von sysop
Die Euro-Zone bekommt eine höhere Brandmauer: Die Finanzminister einigten sich auf ihrem Treffen in Kopenhagen auf einen Schutzschirm von mehr als 800 Milliarden Euro. Die Hoffnung ist groß, dass nun Ruhe an den Finanzmärkten einkehrt.
bis Mutti und Rolli wieder umfallen und die 1 Billionen Grenze fällt, kommst spätestens in 3 Monaten. Asserdem 1 kling weniger schlimm als 800 und die Nullen dahinter zählt eh keiner mehr, das schaffen die Nullen in Berlin nicht mal wenn sie die Finger dazu nehmen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ArnoNyhm1984 30.03.2012, 12:29
12. Und das nächste Versprechen gebrochen

Zitat von sysop
Die Euro-Zone bekommt eine höhere Brandmauer: Die Finanzminister einigten sich auf ihrem Treffen in Kopenhagen auf einen Schutzschirm von mehr als 800 Milliarden Euro
Wie war das noch mit Herrn Seehofers "endgültig letztem" Schluss bei 211 Mrd. Haftung für Deutschland?

Jean-Claude Juncker "Transferzahlungen in Europa sind so wahrscheinlich wie eine Hungersnot in Bayern"
Theo Waigel: "3 Prozent meint 3-Komma-Null Prozent"
Helmut Kohl: "Der Euro wird so stabil wie die Deutsche Mark"
Angela Merkel (vor 3 Jahren): "Griechenland braucht keine europäische Hilfsgelder"
Angela Merkel (vor 2 Jahren): "Der ESFS ist eine zeitlich befristete Lösung"
Schäuble (letztes Jahr): "Der ESM wird den ESFS ablösen, Deutschland geht keine zusätzlichen finanziellen Risiken ein"

etc. pp.: -Die euopäische Politik ist zum Kontraindikator verkommen: Was heute behauptet wird, verkehrt sich innert Jahresfrist ins Gegenteil...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ak-73 30.03.2012, 12:35
13. Alles nur Theater

...das mit der Billion. Das war nur der Flankenschutz für Merkel, damit sie sich als Abwehrer noch höherer Forderungen darstellen kann.

Das war alles von langer Hand abgemacht mit den anderen Euro-Staaten. Und es wird ja noch weiter steigen. Um Willi Brandt zu miszitieren: "Der Euro muss weg."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tauschspiegel 30.03.2012, 12:35
14. illusionen

Zitat von sysop
Die Euro-Zone bekommt eine höhere Brandmauer: Die Finanzminister einigten sich auf ihrem Treffen in Kopenhagen auf einen Schutzschirm von mehr als 800 Milliarden Euro. Die Hoffnung ist groß, dass nun Ruhe an den Finanzmärkten einkehrt.
*** es kommt nicht auf die größe des rettungsschirms an, der sowieso niemals "fällig" werden dürfte (und das wissen auch die finanzmärkte), sondern darauf, dass die jeweiligen regierungen ihre maßlose und unverantwortliche schuldenpolitik beenden. und da sieht es nicht gut aus. der rettungsschirm wird vermutlich nur dazu führen, dass einige staaten (ausw angst ihrer bevölkerung harte aber notwendige schritte zuzumuten) nun weiterprassen wie zuvor und vor allem deutschland am ende zur kasse gebeten wird. wer sich die realität in ländern wie griechenland, spanien etc. betrachtet, erkennt, dass die ursache der krise durch seifenblasen nicht beseitigt werden kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neverfind 30.03.2012, 12:36
15.

...

Rettungsschirme für marode und kaputte "Staaten" werden damit gerettet aber 71 Millionen für Schlecker sind nicht drinnen - Fail...

Man muss sich überlegen ob man als Bürger der EU diese Bürden seinen Kindern aufschnallen möchte ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zoon.politicon 30.03.2012, 12:36
16. Ohne Regulierung der Finanzmärkte hochgefährlich

Zitat von sysop
Die Euro-Zone bekommt eine höhere Brandmauer: Die Finanzminister einigten sich auf ihrem Treffen in Kopenhagen auf einen Schutzschirm von mehr als 800 Milliarden Euro. Die Hoffnung ist groß, dass nun Ruhe an den Finanzmärkten einkehrt.
Ohne Zügelung des Kasino-Kapitalismus, z.B. durch Finanztransaktionssteuer, Regulierung von spekulativen Finanzprodukten u.s.w. steht doch zu befürchten, dass die Finanzmärkte mit dem Mehr an einsetzbarem Geld-Volumen nur vorhandene Blasen weiter aufblähen, dass die Risiken der Spekulationen wieder beim kleinen Mann bzw. Steuerzahler landen, im besten Fall in Form von Vernichtung von Rücklagen bzw. Guthaben durch Inflation.

Ziel der Finanzindustrie ist doch nur kurzfristiges Gewinnen-Machen. Diese Gewinne können aber nur durch Verluste anderer entstehen.
Wieviel unsere Politiker von den Finanzmärkten verstehen, zeigte sich vor Kurzem, als viele Abgeordnete bei Fragen von Fernsehjournalisten tiefgehende finanzpolitische Unkenntnis zeigten.
Beunruhigend, dass auch die gewählten Abgeordneten der Oppositionsparteien nach einigem Geziere bei dem bösen Spiel mitmachen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Koana 30.03.2012, 12:37
17. Faktisch Eurobonds!

Zitat von sysop
Die Euro-Zone bekommt eine höhere Brandmauer: Die Finanzminister einigten sich auf ihrem Treffen in Kopenhagen auf einen Schutzschirm von mehr als 800 Milliarden Euro. Die Hoffnung ist groß, dass nun Ruhe an den Finanzmärkten einkehrt.
Prinzipiell finde ein solidarisches Europa ganz wunderbar!

Leider gibt es jedoch nur eine einzige Solidarität - jene des Kapitals und der Finanzkonzerne - wo werden wohl die Renditen künftiger deutscher Staatsanleihen liegen - vereinfacht gesagt - wird 1 % plus mehr als 20 Milliarden kosten.... - in etwa der Betrag den wir für

Mandatsträger, Staatssekretäre, politische Amtsträger und sämtliche noch lebende Personensn dieserer Gruppe die ein EX aufweisen -
pro Jahr erübrigen.

Tja genauso rasant wie die Staatsverschuldung steigen die Kosten für unsere politische "Elite" und "Ex-Elite".

Dabei fordern ja nicht wenige eine weit höhere Gratifikation dieser Leute, da sie dann vielleicht wirklich etwas leisten würden - aber was?

Diese Leuten leisten sehr, sehr viel - sie bauen fleissig mit am Graben, der 99,x % der Mensch von 0,x % der Menschen trennen wird - der immer breiter und immer tiefer wird -

was betroffen macht, wir graben prinzipiell alle fleissig mit, sei es , dass wir hoffen auf der Gewinnerseite zu stehen und emisig aktiv mit dem Spaten in der Hand mitwirken - sei es - dass wir - wie ich ja auch - nur verzeifelt täglich ins Datennirvana hineinlamentieren und mit den Händen in den Taschen dasitzen und zusehen.

Nun - in 2015 schätze ich die Deutsche Staatsverschuldung auf Min. 2,4 Bio - und die Umlaufrendite dürfte wieder in Richtung 3 % tendieren - da wir ja in einem Schwellenkontinent leben - auf der Schwelle zu indischen Verhältnissen!

Nur mals so: Arbeitslosigkeit in Spanien bei ca. 23 % - Jugendarbeitslosigkeit seit fast zwei Jahren über 50 %

Es gibt aber auch ein sehr sehr wohlhabendes Spanien (und ein kleines Dorf Namens.... Marinaleda) -

Schauen wir weiter zu? Ich nehme an - ja!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xaka 30.03.2012, 12:44
18. W. U.

Zitat von sysop
Die Euro-Zone bekommt eine höhere Brandmauer: Die Finanzminister einigten sich auf ihrem Treffen in Kopenhagen auf einen Schutzschirm von mehr als 800 Milliarden Euro. Die Hoffnung ist groß, dass nun Ruhe an den Finanzmärkten einkehrt.
Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten.....:-(

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brunfthuber 30.03.2012, 12:46
19. -

Zitat von vindor2070
Was, wenn eine Fantastilliarde nötig wird und Papier knapp wird? Egal, dann schaffen wir eben eine Digitalwährung, auf unseren Festplatten ist genug Platz...
Vom Preisanstieg nach der Thailandflut ist bis dahin sicher auch nichts mehr zu spüren. Da lohnt sich das mit den Festplatten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 16