Forum: Wirtschaft
Schuldenkrise: EZB verlängert Nothilfen für griechische Banken
REUTERS

Der Rat der Europäischen Zentralbank hat entschieden: Die Ela-Nothilfen werden vorerst weiter fließen.

Seite 9 von 74
wie-bitte 28.06.2015, 14:43
80. Unglaubliche Leichtigkeit

Es wird also weiter Geld verschenkt, das die EZB trotz der Krediteigenschaft niemals zurückerhalten wird. Kein Politiker möge darüber klagen, dass die EU von vielen ihrer Bürger nur noch als Witz gesehen wird - als schlechter und superteurer. Für mich ist das System EU von Jahr zu Jahr unglaubwürdiger geworden. Einen einzigen positiven Aspektz gibt es: offene Grenzen. Sonst nichts. Hätten die EU-Politiker nur mal die EZB in Ruhe gelassen, so dass sie ihre ganz normalen Aufgaben hätte wahrnehmen können. Aber man hat sie schlicht in ein rechtswidriges Handeln gedrückt. Nur weiter so. Ich bewundere die Briten: sie haben den Mut und die Energie, der EU-Politikerebene die Stirn zu bieten, und das mit den richtigen Argumenten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
habmeinemeinung 28.06.2015, 14:43
81. man hat den eindruck,

dass alle parteien nur ein lang geplantes schauspiel veranstalten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ton_Chrysoprase 28.06.2015, 14:43
82.

Ok, damit bin ich wohl jetzt offiziell Eurogegner. Schade, wieder eine nette Illusion weniger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Poli Tische 28.06.2015, 14:43
83. Was um Gottes Willen wird da gespielt????

Langsam tut es weh, wie sich Europa am Nasenring durch die Arena ziehen lässt.
Man verliert jeden Respekt vor den Handelnden. Die Einen erpressen und drohen, die Anderen drohen und fallen um. Denk ich an Deutschland in der Nacht......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaiser-k 28.06.2015, 14:43
84. Begründungsbedarf

Zumindest sollte die EZB ihre Entscheidung plausibel begründen können. Die Bereitschaft der Europäischen Steuerzahler selbst zu 'humanitärer' Hilfe für Griechenland geht gen Null. Das Geld könnte man auch Kriegsflüchtlingen in Syrien oder Afrika zukommen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
absentcrisisx 28.06.2015, 14:43
85. Freigeld JETZT!

Solange es keine umlaufgesicherte Währung gibt, wird es immer wieder solche Finanzzusammenbrüche geben! Die sind einkalkuliert und es profitiert immer irgendein Bonze. Der Verlierer ist mal wieder das Volk a.k.a. 99%

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ichbinswieder100 28.06.2015, 14:44
86. Unglaublich

Da haben die Herren wohl kalte Füße bekommen.
Hierbei handelt es sich klar um eine politische Entscheidung. Damit hat die EZB ihren Ruf als unabhängige Instanz, die für die Geldstabilität verantwortlich ist, stark beschädigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alter55 28.06.2015, 14:44
87. und immer weiter wie bisher ......

Teilziel Nummer 1 hat Tsipras doch damit erreicht. Ein paar Tage warten und eine "Einigung" wird kommen. Es ist unverantwortlich, was da abgeht ....... mit Steuergeldern die noch nicht mal erwirtschaftet sind.
Wo war dieser EZB-Chef doch früher "beschäftigt"? Beim grössten Betrügerverein hat er zumindest seine Ausbildung genossen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lasvegas444 28.06.2015, 14:44
88. jetzt soll man mitlerweile Draghi verhaften!

fakt ist das die eu mit kredit an GR von den Pleite gerettet haben und fuer 150mrd Deutsche und Frazoschise Banken!

fakt 2 ,Grexit, EU muss fuer den Kredit haftet!

Ich bin Belgier/Portugiese /Spanier /oesterreicher und will nicht fuer die Retung der Deutsche Banke Zahlen,sollen es doch die Deutsche bezahlen!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansgustor 28.06.2015, 14:44
89. wenig überraschend

Man hat sich also entschieden weiter Kredite zu geben und Zinsen zu kassieren statt 90 Milliarden Euro einfach wegzuschmeissen, weil Griechenland dann gar nichts mehr gezahlt hätte. Überrascht mich jetzt nicht wirklich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 74