Forum: Wirtschaft
Schuldenkrise: Großkonzerne bereiten sich auf mögliches Euro-Aus vor

Die Furcht vor einem Auseinanderbrechen der Euro-Zone hat Industrie und Handel erreicht : Der "Financial Times" zufolge spielen internationale Konzerne Szenarien für den Fall des Endes der Gemeinschaftswährung*durch - und prüfen*konkrete Maßnahmen.

Seite 20 von 21
Ingsoc 30.11.2011, 20:53
190. Preise in Spanien

Zitat von ghostcalpe
Da gebe ich Ihnen absolut recht! Wenn man überlegt, dass ich in Spanien wohne und die hiesigen Löhne bedeutend geringer als die Deutschen sind (Im Durchschnitt), aber hier das spanische Gemüse teurer ist als in Deutschland! Oder allgemein die Preise in Supermärkten in Deutschland fast halb so hoch sind wie die in Spanien! Und in Spanien gibt es kein Hartz IV oder eine längerfristige Absicherung. Hier gibt es auch Kindergeld, einmalig bei der Geburt - und das ist nicht viel.
Keine Ahnung wo Sie in Spanien leben, aber ich war letzten August in der nähe von Murcia und habe in Murcia und Mar Menor ( Touristenbrennpunkt )eingekauft. Und so gut wie alles was ich dort an Lebensmitteln gekauft habe, war wesentlich günstiger als hier in Deutschland.Und ich lebe in keiner Großstadt, sondern auf dem Land. Das einzige, was in etwa genauso teuer wie in Deutschland war, war daß Fleisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ingsoc 30.11.2011, 20:56
191. Sie finden es scheinbar...

Zitat von Jolly65
Am besten wäre es, wenn jedes Bundesland eine eigene Währung hätte, schließlich war die D-Mark auch so ein Riesentanker. Ach was, jeder Bezirk in Deutschland muß eine eigene Währung haben vielleicht sogar jede Stadt oder jeder Stadtteil, schließlich sind da auch die wirtschaftlichen Verhältnisse verschieden. Dann würde alles gut. Jolly65
lächerlich, aber Regionalgeld wäre mit Sicherheit besser als
das was wir jetzt haben. Nicht umsonst gibt es schon viele Gemeinden, die dieses Experiment gewagt haben und bestens damit fahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CA-Fire 30.11.2011, 21:12
192. Lieber Jan

Zitat von Jan B.
Ja die arme deutsche Mittelschicht hat es schon schwer in Europa. Hach was machen wir denn mit den Armen? Doch kein zweitwagen oder vielleicht aufs 3. IPhone verzichten? Arme, arme Mittelschicht. Manchmal kommt es mir so vor, als würden sich die Medien über nichts mehr freuen, als wenn der Euro wirklich scheitert. Ja ja mit der D-Mark war alles besser.
Auch wenn es nicht in Ihren Gesinnungskram passt, die Mittelschicht ist die, die die Steurn bezahlt.

Die finanzielle Oberschicht kennen Wege um sich davor zu drücken, die Unterschicht ebenfalls.

Wer bleibt also übrig????

Beitrag melden Antworten / Zitieren
amgitsnops 30.11.2011, 21:14
193. Bank ist toll

Zitat von matz-bam
Schon mal im Casino gewesen?Die Bank gewinnt immer!
Wenn sie brennt, haben die Jungs es auch noch warm. Bank ist toll :-)

Naja, vermutlich ist die Feuerwehr ausserorts beschäftigt, wenn das Bandenviertel in Frankfurt brennt. Wäre auch nicht schlimm, denn Bauernhaus schlägt Bandenturm.
Ob die Laternen dann vollgehängt werden interessiert die Feuerwehr nicht, da es nicht brennt.

Wir leben in interessanten Zeiten, fürwahr. Dealer und Drogenabhängige stehlen das Guthaben, die Lebensarbeitsleistung der Deutschen. Das gibt Haue, ganz böse ... und die Polizei sieht lachend zu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BraumeisterBob 30.11.2011, 21:19
194. Preise D und E

Zitat von Ingsoc
Keine Ahnung wo Sie in Spanien leben, aber ich war letzten August in der nähe von Murcia und habe in Murcia und Mar Menor ( Touristenbrennpunkt )eingekauft. Und so gut wie alles was ich dort an Lebensmitteln gekauft habe, war wesentlich günstiger als hier in Deutschland.Und ich lebe in keiner Großstadt, sondern auf dem Land. Das einzige, was in etwa genauso teuer wie in Deutschland war, war daß Fleisch.
Ich lebe sowohl in Deutschland als auch in Spanien. Nicht in Murcia, auch nicht in Calpe. Oben in der Nähe des Ebro-Deltas. Dort gibt es wie bei uns Lidl, Aldi, dann auch noch frz. Läden wie Carrefour. Mein Eindruck ist, dass die Preise höher sind als bei uns. Auch anständige Weine sind nicht billiger als bei uns. Natürlich gibt es Ausnahmen. Tanken ist ein bisschen billiger und die Bauern auf dem Markt haben auch günstige Preise. Bei den Fischern am Hafen kann man auch gut einkaufen, bevor die Ware weitergeht. Was wirklich günstiger ist, als in Deutschland, das ist das Essen in der Kneipe. Im großen Ganzen würde ich Ghostcalpe eher Recht geben. Spanien ist teuer geworden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ingsoc 30.11.2011, 21:45
195. Nicht falsch verstehen...

Zitat von BraumeisterBob
Ich lebe sowohl in Deutschland als auch in Spanien. Nicht in Murcia, auch nicht in Calpe. Oben in der Nähe des Ebro-Deltas. Dort gibt es wie bei uns Lidl, Aldi, dann auch noch frz. Läden wie Carrefour. Mein Eindruck ist, dass die Preise höher sind als bei uns. Auch anständige Weine sind nicht billiger als bei uns. Natürlich gibt es Ausnahmen. Tanken ist ein bisschen billiger und die Bauern auf dem Markt haben auch günstige Preise. Bei den Fischern am Hafen kann man auch gut einkaufen, bevor die Ware weitergeht. Was wirklich günstiger ist, als in Deutschland, das ist das Essen in der Kneipe. Im großen Ganzen würde ich Ghostcalpe eher Recht geben. Spanien ist teuer geworden.
Ich glaube Ihnen das, keine Frage. Es scheint doch regional sehr große Preisunterschiede zu geben.
Nur ein paar Beispiele: Kilo Gurken 0,68€; Kilo Tomaten 1,02€; Zwei Genüsezwiebeln fast so groß wie Pampelmusen 0,18€; Kilo Paprika 0,65€. Das weiss ich deshalb, weil ich sowas von platt war als ich die Preise gesehen habe.
Eingekauft bei Lidl und Eroski.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brummero 30.11.2011, 22:17
196. Wen meinen Die ?

Zitat von herrbecker
Das Problem wird vermutlich aber eher sein, dass gewisse Nachbarn über weitere deutsche Alleingänge mit Sicherheit erboster reagieren würden als sie es derzeit schon tun. So wird aus Ihrem flinken und wendigen Schnellboot schnell ein deutsches Schlachtschiff ... .
Die Merkel?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ukw 01.12.2011, 00:11
197. 255.255.255.255

Zitat von heldenmut
Karl Marx hätte sich vielleicht noch über Ihre Einlassungen gefreut. Gibt es doch tatsächlich Leute, die seit dem 19. Jahrhundert nichts dazu gelernt haben! [B]Übrigens die Großkonzerne horten nicht Geld, um Macht auszuüben sondern investieren Ihre, ihnen verbliebenen Gewinne ......
Wie lesen sie ihren Beitrag auf dem Hintergrund, dass
eine Zwischenüberschrift aus dem Artikel - an dem dieser Thread hängt - wie folgt lautet:
Siemens hat bereits eine eigene Bank gegründet

und weiter:

Ein deutsches Industrieschwergewicht hat sich bereits umfassend auf eine Verschärfung der Euro-Krise vorbereitet: Siemens hatte bereits im vergangenen Jahr eine eigene Bank gegründet, die sich ausschließlich um die eigenen Finanzanlagen des Konzerns kümmert. Damit kann das Unternehmen nun direkt Geld bei der EZB anlegen - insgesamt sollen es bereits vier bis sechs Milliarden Euro sein, die Siemens auf diese Weise in Sicherheit gebracht hat. Im September wurde bekannt, dass der Konzern mehr als 500 Millionen Euro von einer französischen Großbank abgezogen und zur EZB transferiert haben soll.

nun ein Blick auf Siemens im 19. Jahrhundert:

Nach dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs 1939 waren die Siemens-Kapazitäten mit kriegswichtigen Bestellungen voll ausgelastet. Im Verlauf des Krieges wurden Produktionsstätten in alle Gegenden Deutschlands und in besetztes Gebiet ausgelagert, wo auch Siemens in großem Umfang „Fremdarbeiter“ sowie Zwangsarbeiter (sogen. „Ostarbeiter“) ausbeutete. Siemens produzierte in Auschwitz und Lublin mit von der SS angemieteten KZ-Häftlingen


Zurück in die Gegenwart:

2006 161.100 Mitarbeiter in Deutschland
2010 128.000 Mitarbeiter in Deutschland

macht einen Stellenabbau von 33.000 Arbeitsplätzen.

während Sie schwadronieren ...und schaffen damit Millionen überwiegend gut dotierte und sichere Arbeitsplätze

Wieviel Beschäftigte im Jahr 2010 eine Bezahlung a la Amazon haben geht aus der Statistik nicht hervor, und in Auschwitz und Lublin war das Lohnniveau auch ehr niedrig.

Soviel zu ihren freien Unternehmertum, Herr heldenmut - omg - was für ein Name in diesem Zusammenhang *grusel*

Aber Hartz 4 bashing und Sozi Polemik ...
Zitat von
Karl Marx hätte sich vielleicht noch über Ihre Einlassungen gefreut. Gibt es doch tatsächlich Leute, die seit dem 19. Jahrhundert nichts dazu gelernt haben!
Zitat von
sondern investieren Ihre, ihnen verbliebenen Gewinne und den erwirtschafteten Cash-Flow in ihre Unternehmen und schaffen damit Millionen überwiegend gut dotierte und sichere Arbeitsplätze.
Steuern zahlt das Unternehmen nicht?

Cash flow wird im Unternehmen investiert ...

Zitat von
... Gibt es doch tatsächlich Leute, die seit dem 19. Jahrhundert nichts dazu gelernt haben!
Du sagst es!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Meerkönig 01.12.2011, 09:47
198. Siehe Ackermann - Dinner im Kanzleramt

Zitat von lilianx
eine Sekretärin oder Durchschnittsgehalt betragen in Griechenland 600 - 1000 EUR Das Beamte dort besser verdienen stimmt schon aber das ist in Deutschland auch nicht viel anders das weiss ich aus nächster Quelle, für die Misere dort sind Banken und Regierungen verantwortlich die an Korruption nicht zu überbieten sind
Wenn keine Korruption im Spiel wäre, würde Merkel sich gar nicht die Mühe machen und über Hilfen diskutieren. Die Speerspitze wird ja gerade von den Schuldigen weggebogen, um auf Rentner, kleine Beamte und Arbeitnehmer die Schuld abzuladen. Korruptionsgewinner sind mit Sicherheit auch unsere Banken und eine Hand wäscht die Andere. Siehe Ackermann Dinner im Kanzleramt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diabolino 01.12.2011, 10:26
199. Her mit der Welt-Einheitswährung!

Zitat von Jolly65
Am besten wäre es, wenn jedes Bundesland eine eigene Währung hätte, schließlich war die D-Mark auch so ein Riesentanker. Ach was, jeder Bezirk in Deutschland muß eine eigene Währung haben vielleicht sogar jede Stadt oder jeder Stadtteil, schließlich sind da auch die wirtschaftlichen Verhältnisse verschieden. Dann würde alles gut. Jolly65
Ich weiß was noch besseres: wir brauchen möglichst schnell eine Welt-Einheitswährung, aus dem Euro sollte möglichst innerhalb kürzester Zeit ein "Erdo" werden. Und dann brauchen wir unbedingt eine Welt-Einheitsregierung, die, selbstverständlich ohne solche lästigen Hindernisse wie Demokratie oder Bürgerbeteiligung, das Alltagsleben aller Erdbewohner bis ins allerkleinste Detail regelementiert, und die vor allem aber verbindlich festlegt, dass Deutschland, das bekanntlich nicht weiß wohin mit seinem vielen Geld, und zur Strafe für all das Üble, was es über die Welt gebracht hat, mindestens 1000 Jahre lang für die Schulden aller anderen Länder einzustehen hat.

Und dann würde alles noch viel besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 20 von 21