Forum: Wirtschaft
Schuldenkrise: Medwedew hält Kollaps des Euro für möglich

Die Schuldenkrise in Europa beunruhigt zunehmend auch wichtige Handelspartner. Dazu gehört auch Dmitrij Medwedew. In einem Interview mit dem "Wall Street Journal" wollte der russische Präsident sogar einen Zusammenbruch der Währungsunion nicht ausschließen.

Seite 1 von 2
harrybr 18.06.2010, 15:34
1. was soll man da diskutieren

Zitat von sysop
Die Schuldenkrise in Europa beunruhigt zunehmend auch wichtige Handelspartner. Dazu gehört auch Dmitrij Medwedew. In einem Interview mit dem "Wall Street Journal" wollte der russische Präsident sogar einen Zusammenbruch der Währungsunion nicht ausschließen.
dieser Mann hat recht und wir das Nachsehen

Beitrag melden
systemfeind 18.06.2010, 15:36
2. der Euro wird von einigen Firmen ...

Zitat von sysop
Die Schuldenkrise in Europa beunruhigt zunehmend auch wichtige Handelspartner. Dazu gehört auch Dmitrij Medwedew. In einem Interview mit dem "Wall Street Journal" wollte der russische Präsident sogar einen Zusammenbruch der Währungsunion nicht ausschließen.
... nicht mehr angenommen .

Beitrag melden
Europa! 18.06.2010, 15:49
3. Friede dem €!

Die deutsche Presse (und auch der SPIEGEL) sollten endlich aufhören, jeden dümmlichen oder auch gezielten Angriff gegen den € oder gegen die EU zur Schlagzeile zu machen. Dass sämtliche britischen Spekulanten den € schlechtreden wollen, ist äußerst durchsichtig. Und auch Medwedew hat natürlich ein Interesse daran, den Rubel zu stärken. An den Märkten herrscht Krieg, und man sollte sich genau überlegen, auf welcher Seite man steht.

Beitrag melden
Europa! 18.06.2010, 15:54
4. Europa ist besser

Es ist wohl kein Zufall, dass Herr Medwedew solchen Käse dem WALL STREET JOURNAL erzählt. Die Herren da wollen ja so etwas hören. Eben aus USA zurückgekehrt, kann ich nur sagen: Gott schütze Europa! Nirgendwo auf der Welt gibt es mehr Freiheit, Toleranz und Wohlstand für alle!

Beitrag melden
mitbürger 18.06.2010, 16:15
5. Wenn

hinter dem € noch gute Produkte und Dienstleistungen stehen, brauchen wir keine Angst zu haben.

Beitrag melden
Ursprung 18.06.2010, 16:21
6. Menetekel

Zitat von Europa!
Es ist wohl kein Zufall, dass Herr Medwedew ...zurückgekehrt, kann ich nur sagen: Gott schütze Europa! Nirgendwo auf der Welt gibt es mehr Freiheit, Toleranz und Wohlstand für alle!
Mag ja sein: aber was hat das mit der Waehrung zu tun?
Den Russen duerfte ein Eurozahlungsmittelcrash eher ungelegen kommen. Dass deren Premier eine solche Einschaetzung publik macht, muss auf alarmierendes Internawissen seiner nicht dummen Geheimdienste und russischer Erfolgsgesachaeftsleute basieren.
Das erste echtes Menetekel!

Beitrag melden
Europa! 18.06.2010, 18:32
7. Ein starkes Europa braucht eine gemeinsame Währung und eine gemeinsame Politik

Zitat von Ursprung
Mag ja sein: aber was hat das mit der Waehrung zu tun? Den Russen duerfte ein Eurozahlungsmittelcrash eher ungelegen kommen. Dass deren Premier eine solche Einschaetzung publik macht, muss auf alarmierendes Internawissen seiner nicht dummen Geheimdienste und russischer Erfolgsgesachaeftsleute basieren. Das erste echtes Menetekel!
Wenn man den Bericht über das Interview genau liest, stellt man fest, dass der russische Präsident dies und jenes gesagt hat und (vermutlich auf sehr gezielte Nachfrage des europa-feindlichen, reaktionären WALL STREET JOURNAL) auch skeptische Worte zum €. Mit Geheimdiensten hat das gar nichts zu tun. Warum sollten die mehr wissen als sämtliche sogenannten "Experten"?

Beitrag melden
fastjag 18.06.2010, 20:37
8. Welche russischen Erfolgsgeschäftsleute?

Zitat von Ursprung
Mag ja sein: aber was hat das mit der Waehrung zu tun? Den Russen duerfte ein Eurozahlungsmittelcrash eher ungelegen kommen. Dass deren Premier eine solche Einschaetzung publik macht, muss auf alarmierendes Internawissen seiner nicht dummen Geheimdienste und russischer Erfolgsgesachaeftsleute basieren. Das erste echtes Menetekel!
Naja, da hat wohl jemand ein bisschen zuviel James Bond geschaut? Welche russischen Erfolgsgeschäftsleute gibt es denn? Diejenigen, welche sich nach dem Zerfall der Sowjetunion ehemalige "volkseigene" Ressourcen unter den Nagel gerissen haben und diese jetzt verprassen? Russland lebt im Wesentlichen von seinen Bodenschätzen. Die sonstige Wirtschaft ist für die Möglichkeiten dieses riesigen Landes eher bescheiden. Natürlich gibt es auch clevere Geschäftsleute in Russland, aber die wenigsten haben sich wirklich "ehrlich hochgearbeitet". Die Tatsache, dass es in Moskau die meisten Millionäre gibt, sagt nichts über deren Geschäftsfähigkeit aus, eher über deren Skrupellosigkeit.
Wirtschaft hat etwas mit Wertschöpfung, Innovation, Kreativität und Riskobereitschaft zu tun. Davon ist in Russland nicht viel zu erkennen.

Beitrag melden
fastjag 18.06.2010, 20:51
9. Ich bin stolz ein Europäer zu sein!

Zitat von Europa!
Es ist wohl kein Zufall, dass Herr Medwedew solchen Käse dem WALL STREET JOURNAL erzählt. Die Herren da wollen ja so etwas hören. Eben aus USA zurückgekehrt, kann ich nur sagen: Gott schütze Europa! Nirgendwo auf der Welt gibt es mehr Freiheit, Toleranz und Wohlstand für alle!
Dem kann ich nur zustimmen! Wenn es Europa endlich schafft mit einer Zunge zu sprechen, dann brauchen wird uns nicht vor den USA, Russland oder China zu fürchten.
Man muss sich doch nur einmal die Eckdaten von Europa anschauen. Wo sind wir den wirklich schwächer als die USA oder Russland? Wir sind wirtschaftlich ebenfalls eine Weltmacht (wenn nicht sogar die Weltmacht). Wir müssen nur endlich lernen an unser großartiges Europa zu glauben. Wem verdanken wir denn die Wirtschaftskrise? Wer bezahlt sie denn? Wer hat den genug Wertschöpfung betrieben um die Schulden der amerikanischen Hauskäufer und Konsumenten zu bezahlen? Wer hat denn Russland immer korrekt seine zu hohen Gasrechnungen korrekt und fristgerecht bezahlt?

Beitrag melden
Seite 1 von 2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!