Forum: Wirtschaft
Schuldenland Bremen: Die Griechen von der Weser

Sie haben die gleiche horrende Pro-Kopf-Verschuldung - und das ist nicht die einzige Parallele zwischen Bremern und Griechen: Auch in dem norddeutschen Stadtstaat wird rigoros gespart. Trotzdem ist kein Ende der Krise in Sicht. Ein Besuch.

Seite 30 von 31
Klaus Rabba 28.07.2011, 18:16
290. Genau

Zitat von Quatschtuete
Wenn Niedersachsen nicht selber so klamm wäre (Ostfriesland, Harz ) würde es vieleicht Sinn machen und sich rechnen. Aber NS hat selber genug Problemregionen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Länderfinanzausgleich

Hier wird alles gezeigt, über das hier oft so unprofessionell gesprochen wird.

Wenn Sie HB und NI zusammen legen, muss NI erst einmal zu seinen 256 Mrd. Nehmerqualitäten die 444 Mrd. von HB beim Bund beantragen.

Das wird NI in ein Nehmerland verwandeln, das 700 Mrd.*€ braucht.

Das will dort eigentlich niemand, der noch bei Trost ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klaus Rabba 28.07.2011, 18:26
291. Nicht rausreden

Zitat von gruenerfg
ist schon beantwortet, ohne falsche Gegenrede hätte ich keinen Beweis erbringen müssen. Ich lese auch lieber Bücher, die nicht vorwiegend die englischen Angriffe im Norden behandeln. Deutschland ist größer.
Das kann ich verstehen, denn als Lokalpartriot und nicht-über-den-Tellerrand-blickenden Süddeutschen, interessiert Sie es nicht.

Das Buch 'Der Brand' beschreibt den schwersten und größten Bombenangriff auf eine deutsche Großstadt.

Interessant, dass Sie amerikanische Bombardierungen vorziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klaus Rabba 28.07.2011, 19:09
292. Da weiß einer was!

Zitat von Steineier
Ich muss Sie korrigieren.BHV liegt nicht am Meer sondern an der Aussenweser also Flussmündung.
Hahaha, ab Feuerschiff Weser gilt die Revierfahrt. Ganz genau! Und die Stromkaje liegt in Sichtweite, wenn das Wetter gut ist.

Zitat von Steineier
Der einzig neue deutsche Zukunfthafen heißt WHV.
Der liegt an der Jademündung und nicht am Meer, gelle?

Zitat von Steineier
Ein Blick auf die Landkarte und man sieht,daß dies der einzige echte deutsche Seehafen ist.Die dazugehörende nutzbare Flächen sind gigantisch.Hier wird in Zukunft die Musik spielen.
Spielt ja schon an der Ölanlage. Habe selbst da schon angelegt.

Zitat von Steineier
Das Ende der Flußhäfen wie HH als auch HB ist bereits ein- geläutet.
Toll, HH ist immer noch Nr2 hinter Rotterdam.
Ehe WHV nur die Hälfte schaffen könnte, deckt uns beide die schon lange die kühle Erde zu.

Zitat von Steineier
Die erste Ausbaustufe geht ab August 2012 in Betrieb.Die Autobahn führt direkt ins Hafengebiet.Eine Infrastruktur wovon BHV als auch HH nur träumen.
Sie waren noch nie im Hamburger Hafen und kennen die Container Hâfen nicht. Dashalb wissen sie auch nicht, dass man von der A7 kurz vorm Tunnel in den Hafen fährt.
Sie kennen auch nicht das Harburger Bahngelânde, wo die Güterzüge zusammen gestellt werden, nicht wahr?

Zitat von Steineier
Die Bahn wird ab August 2011 zwischen OL und WHV auf 7km zwei- gleisig erneuert.
Auch elektrisch? Oder weiter mit Diesel oder Dampf, wg. der Stückgutkohle ? :)

Zitat von Steineier
Bereits jetzt wird an den Terminals ölprodukte,Chemie- produkte Kohle als auch Stückgut umgeschlagen.
Man lernt ja nie aus. Sie schlagen die Kohle als Stückgut um?

In Sâcken also und dann auf Paletten oder in Netzen?

Ist in WHV die Zeit bei 1960 stehen geblieben?

Zitat von Steineier
Sogar Passa- gierschiffe legen im inneren Hafen WHV an.So war am 21.7.11 die MS Europa anwesend.Demnächst kommt die Hanseatic vorbei. Man sieht;auch auf diesem Gebiet wird in WHV eine rasante Entwicklung angedeutet.
Jetzt weiß ich wo sie wohnen. In WHV oder in einem Kaff dahinter, Sande? Schortens?

Und WHV hat genau das gleiche Schicksal wie HB erlitten.

1970 waren es noch 130.000*Einwohner und nun gerade über 80.000.

Die Arbeitslosigkeit ist genauso hoch wie in Bremerhaven.

Zitat von Steineier
Während HB noch mit der Stadtautobahn die frühestens 2020 fertig wird rumkrebst werden in WHV bereits Tatsachen ge- schaffen.Ob dann noch das GVZ HB gebraucht wird,darf getrost bezweifelt werden. Ein weiterer Sargnagel für auf dem Weg Bremens ins Nieder- sächische.Bremen kann sich drehen und wenden:für Verkehrs- großprojekte und sonstige ernstzunehmende Ansiedlungen einfach zu klein.
Alles klar.

Sie sind ein WHVner mit Hoffnung etwas von dem Kuchen der Hamburger abzubekommen.

Die Probleme Ihrer Region sind die gleichen, wie in Bremen.
In Ihrem Landkreis wird das Defizit erzeugt, das Niedersachsen zum Nehmerland macht.

Und nun zeigen Sie mit dem Finger auf andere Städte, wo's schlechter oder genauso schlecht zugeht, nur das es sichtbarer ist?

Norddeutsche Kleinkrämerrei.

Wilhelmshafen ist wirtschaftlich genauso fertig wie Bremerhaven, weil sie von der gleichen Struktur abhingen, die sich seit 1970 stetig zurückentwickelte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klaus Rabba 28.07.2011, 19:13
293. Ihre

Zitat von gruenerfg
Es gibt freilich noch andere Argumnente, die basieren aber auf denen, die ich nannte. Keiner hat Sie gezwungen, meine Argumente mit falschen anzugreifen. Hätten sie gleich die Wahrheit akzeptier, wäre das Thema schon lange erldigt.
Aufrechnungen wer denn nun zerbombter war, ist kindisch.

Wenn ich solchen Blösinn lese, muss ich einfach widersprechen, denn Ihr Bombenquatsch hat mit dieser Diskussion nichts, aber auch gar nichts zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klaus Rabba 28.07.2011, 19:18
294. Sie haben das Bucgh nicht gelesen und

Zitat von aprilapril
Schwarzen Peter noch lange hin und her schieben. Den bundespolitischen Aspekt sollten Sie jedoch nicht ganz aus den Augen verlieren. Die Frage ist nämlich auch, ob die Geberländer bis in alle Ewigkeit bereit sind, das Versagen und die Schulden anderer zu finanzieren.
wollen den Schwarzen peter ja verteilen, indem sie so leichthin von Versagen sprechen.

Wenn es keine Geberländer mehr gibt, weil die Wirtdschaftliche Lage auch dort Fakten schuf, nämlich nachlassende Wirtschaftskraft, dann fragt keine mehr nach Versagen.

Denn dann kann nur noch gespart werden und ich hoffe sie leben nicht von transferleistungen oder staatlichen Besoldungen, denn dort wird zuerst gekappt, siehe GR.

Das Thema sit Struckturwandlung in Norddeutschland und nicht, wer ist hier der Klügste. Will heissen, dass auch in den neuen Bundeslânder keine Versager sitzen, sondern Deutsche, die vom Zusammenbruch deer ehemaligen Wirtschaftform betroffen waren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klaus Rabba 28.07.2011, 19:30
295. Ganz schön schwierig, Ihren Formatierungssalat zu ordenen

[QUOTE=Steineier;835175 Ich bat um die Beantwortung meiner Fragen und nicht um
inhaltleeres Gequatsche Sie Oberdorfpatriot.

Die Benutzung öffentlicher Kultur-Einrichtungen durch
Auswärtige für die dauerhaft miserable Situation Bremens
verantwortlich zu machen ist schon ein ziemlich dreistes
Stück.
Wenn sie mein Posting aufmerksam gelesen hätten kritisiere
ich genau diese Haltung.Ebenso die Anrechnung auswärtiger
Studenten,die hier selbstverständlicherweise die Uni-Ein-
richtungen benutzen.DIese abstrusen Vorwürfe werden
Bremer Studenten an anderen Unis soweit nicht gemacht.Es
zeigt sich doch hier der Provinzcharakter vieler Bremer die
in vermufften Kleinzimmern Alt-Bremer-Häuser ihre längst
vergangene Hansezeit nachheulen.HB ist alles anderes nur
nicht international trotz aller gegenseitigen Beteuerungen.
Wie auch,wer die Welt nur aus den schmalen Blickwinkel
eines Zwergenstaates beblinzelt kann nur solch eine Geistes-
haltung entwickeln.
Genauso verhält es sich mit den Finanzen.Mal eben 9,5
Milliarden Sonderzahlungen zweckentfremden scheint für
HB kein Thema zu sein.Eine Bilanz was mit dem Geld gemacht
wurde bis heute nicht erstellt.Ebenso die Vorgänge um den
Kanzlerbrief wo mal eben 500 Millionen, die man jährlich
eben nicht erhalten habe,schnell mal ausgibt.
VOn den Vorgängen um den Space-Park mal ganz zu schweigen.
Bremen ohne Space-Park ist wie Wien ohne Prater.Mit solch
markigen Sprüchen lies sich der gesamte Senat von den um-
triebigen Herrn Köllmann übers Ohr hauen.Ein Desaster ohne-
gleichen.
Wo blieb eigentlich der ehrbare hanseatische Kaufmann bei
der Beluga-Pleite?Offenbar ist man genötigt
weitere Nebelkerzen zu zünden.Nein HB ist nicht lebensfähig
das wissen SIe wie auch die übrige Welt als auch ich.
HB hat nur eine kleine Chance mit NDS wenn überhaupt..[/QUOTE]

Da wir jetzt wissen, dass Sie in einem Notstandsgebiet leben, dass auch an der "COSTA SCHLICKA" liegt, brauche ich auch nicht mehr auf Ihre völlig verdrehten Zahlen eingehen.

WHV hat einen gewaltigen Einwohnerschwund seit den 70igern erlitten, weil die gleichen Industrie und Hafenstrukturen an Bedeutung verloren, wie Bremen auch.

Werftenkrise, Olympia Werke und die Verkleinerung der Marine haben der Stadt zugesetzt.

Es herrschen die gleichen Probleme von Emden, WHV, Bremen und Bremerhaven und Cuxhafen = Notstandsgebiet mit absoluten "Nehmerqualitäten".

Eine Änderung ist auch nicht in Sicht.

Nur ein weltweiter Wirtschaftsboom, wie 2006 - 2008 kann auch in dieser Gegend dazu führen, dass es mehr Arbeitsplätze geben wird.

Wenn Sie Bremen da auch noch mit reinpacken, wird's auch für die COSTA SCKLICKA dünner, denn der Finanzausgleichbedarf für Niedersachsen würde sich verdoppeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
capitain_future 28.07.2011, 19:32
296. 3 Länderfusion

Zitat von sysop
Sie haben die gleiche horrende Pro-Kopf-Verschuldung - und das ist nicht die einzige Parallele zwischen Bremern und Griechen: Auch in dem norddeutschen Stadtstaat wird rigoros gespart. Trotzdem ist kein Ende der Krise in Sicht. Ein Besuch.
Da steht Bremen wohl nicht allein dar ? Im Sachen Unwirtschaftlichkeit ?

Wohl die ganzen deutschen Nordländer haben Schulden ohne Ende.

Die Lösung wäre auch ganz simple=eine 3 Länderfusion,wobei natürlich 2 von 3 alles gestrichen wird was Sie nach 1945 zusammengebastelt haben und gleich eingestampft.

Nur die Namen bleiben übrig,
Und aus den besten "Trümmer" eine funktionieren Ver und Entsorgungs Einheit für die Bürger "gebastelt" wird.

Nebenbei können zahlreiche Landkreise fusioniert werden und Sammelstelle für Material,Personal und Fuhrpark eingerichet werden.

Ja, Hamburg und Bremen-es ist richtig schön,euere überbezahlten Regierungs Jobs kurz und klein zuhauen,und zu etwas verdichten was wenigstens wirtschaftlich tragfähig ist,da sie mehr Arbeit für den Rest dann bedeuten.

Die Millionen Euros die dadurch übrig bleiben,stecken wir dann in die Schulden die IHR verursacht habt und für Dinge die wir in Zukunft brauchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steineier 28.07.2011, 20:04
297. Bremer Griechen

Zitat von Klaus Rabba
Hahaha, ab Feuerschiff Weser gilt die Revierfahrt. Ganz genau! Und die Stromkaje liegt in Sichtweite, wenn das Wetter gut ist. Der liegt an der Jademündung und nicht am Meer, gelle? Spielt ja schon an der Ölanlage. Habe selbst da schon angelegt. Toll, HH ist immer noch Nr2 hinter Rotterdam. Ehe WHV nur die Hälfte schaffen könnte, deckt uns beide die schon lange die kühle Erde zu. Sie waren noch nie im Hamburger Hafen und kennen die Container Hâfen nicht. Dashalb wissen sie auch nicht, dass man von der A7 kurz vorm Tunnel in den Hafen fährt. Sie kennen auch nicht das Harburger Bahngelânde, wo die Güterzüge zusammen gestellt werden, nicht wahr? Auch elektrisch? Oder weiter mit Diesel oder Dampf, wg. der Stückgutkohle ? :) Man lernt ja nie aus. Sie schlagen die Kohle als Stückgut um? In Sâcken also und dann auf Paletten oder in Netzen? Ist in WHV die Zeit bei 1960 stehen geblieben? Jetzt weiß ich wo sie wohnen. In WHV oder in einem Kaff dahinter, Sande? Schortens? Und WHV hat genau das gleiche Schicksal wie HB erlitten. 1970 waren es noch 130.000*Einwohner und nun gerade über 80.000. Die Arbeitslosigkeit ist genauso hoch wie in Bremerhaven. Alles klar. Sie sind ein WHVner mit Hoffnung etwas von dem Kuchen der Hamburger abzubekommen. Die Probleme Ihrer Region sind die gleichen, wie in Bremen. In Ihrem Landkreis wird das Defizit erzeugt, das Niedersachsen zum Nehmerland macht. Und nun zeigen Sie mit dem Finger auf andere Städte, wo's schlechter oder genauso schlecht zugeht, nur das es sichtbarer ist? Norddeutsche Kleinkrämerrei. Wilhelmshafen ist wirtschaftlich genauso fertig wie Bremerhaven, weil sie von der gleichen Struktur abhingen, die sich seit 1970 stetig zurückentwickelte.
Flußmündung bleibt Flußmündung und damit basta.
Ob Stromkaje in Sichtweite oder nicht spielt überhaupt
keine Rolle.Das Tidefenster bleibt trotzdem schmal die
Probleme der Unterhaltung der Fahrrinne ein ewiges Problem.

Hamburger Hafen ist mir bestens bekannt Burchadkai,Alten-
werder,Köhlbrandbrücke usw.Links Eurokai rechts Kai der
HHLA.Infrastruktur reinster Horror Staus ab Bucholz i.d
Nordheide bereits Normalzustand.Bekomme jedesmal einen Hals
wenn ich nach HH muss.
Wichtigster Güterbahnhof ist Maschen,daß in NDS liegt und
nicht Harburg.Soweit die Fakten.
Bei WHV sprach ich von einem Zukunftshafen und nicht von
einer Eintagsfliege der braucht selbsverständlich Zeit.

Stüchgutumschlag ,Projektladung in WHV im Nordhafen
Betreiber Rhenus Midgard.
Mein Wohnort ist weder WHV noch Schortens,Sande sondern
HB.Auch hier ein voller Griff ins Klo bezüglich Ihrer
Einschätzung.
Elektrifizierung WHV-OL beginnt ab 2013-2014 als nächster
Abschnitt.Dabei belass ich es.Bevor Sie weiter rumggrölen
bitte beachten"ERST DER KOPF,DANN DER KEHLKOPF"

Zum Schluß:Es ging die ganze Zeit um die Frage,ob HB als Bundesland noch zeitgemäß bzw. noch zu retten ist.
Nicht um die Frage ob WHV genauso schlecht dran ist oder
NDS wie HB.
Im Übrigen behauptet ja gerade HB,daß NDS der Verursacher
der Bremer Misere ist.Keine einzige Fehlersuche bei sich
selbst,aber immer hübsch die Hand aufhalten und das anver-
traute Geld verprassen.
DIes haben bereits auch andere Foristen mit Ihren Postings
und überzeugenden Argumenten deutlich gemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klaus Rabba 29.07.2011, 01:01
298. Ganz schön schwierig, Ihren Formatierungssalat zu ordenen

[QUOTE=Steineier;835175 Ich bat um die Beantwortung meiner Fragen und nicht um
inhaltleeres Gequatsche Sie Oberdorfpatriot.

Die Benutzung öffentlicher Kultur-Einrichtungen durch
Auswärtige für die dauerhaft miserable Situation Bremens
verantwortlich zu machen ist schon ein ziemlich dreistes
Stück.
Wenn sie mein Posting aufmerksam gelesen hätten kritisiere
ich genau diese Haltung.Ebenso die Anrechnung auswärtiger
Studenten,die hier selbstverständlicherweise die Uni-Ein-
richtungen benutzen.DIese abstrusen Vorwürfe werden
Bremer Studenten an anderen Unis soweit nicht gemacht.Es
zeigt sich doch hier der Provinzcharakter vieler Bremer die
in vermufften Kleinzimmern Alt-Bremer-Häuser ihre längst
vergangene Hansezeit nachheulen.HB ist alles anderes nur
nicht international trotz aller gegenseitigen Beteuerungen.
Wie auch,wer die Welt nur aus den schmalen Blickwinkel
eines Zwergenstaates beblinzelt kann nur solch eine Geistes-
haltung entwickeln.
Genauso verhält es sich mit den Finanzen.Mal eben 9,5
Milliarden Sonderzahlungen zweckentfremden scheint für
HB kein Thema zu sein.Eine Bilanz was mit dem Geld gemacht
wurde bis heute nicht erstellt.Ebenso die Vorgänge um den
Kanzlerbrief wo mal eben 500 Millionen, die man jährlich
eben nicht erhalten habe,schnell mal ausgibt.
VOn den Vorgängen um den Space-Park mal ganz zu schweigen.
Bremen ohne Space-Park ist wie Wien ohne Prater.Mit solch
markigen Sprüchen lies sich der gesamte Senat von den um-
triebigen Herrn Köllmann übers Ohr hauen.Ein Desaster ohne-
gleichen.
Wo blieb eigentlich der ehrbare hanseatische Kaufmann bei
der Beluga-Pleite?Offenbar ist man genötigt
weitere Nebelkerzen zu zünden.Nein HB ist nicht lebensfähig
das wissen SIe wie auch die übrige Welt als auch ich.
HB hat nur eine kleine Chance mit NDS wenn überhaupt..[/QUOTE]

Da wir jetzt wissen, dass Sie in einem Notstandsgebiet leben, dass auch an der "COSTA SCHLICKA" liegt, brauche ich auch nicht mehr auf Ihre völlig verdrehten Zahlen eingehen.

WHV hat einen gewaltigen Einwohnerschwund seit den 70igern erlitten, weil die gleichen Industrie und Hafenstrukturen an Bedeutung verloren, wie Bremen auch.

Werftenkrise, Olympia Werke und die Verkleinerung der Marine haben der Stadt zugesetzt.

Es herrschen die gleichen Probleme von Emden, WHV, Bremen und Bremerhaven und Cuxhafen = Notstandsgebiet mit absoluten "Nehmerqualitäten".

Eine Änderung ist auch nicht in Sicht.

Nur ein weltweiter Wirtschaftsboom, wie 2006 - 2008 kann auch in dieser Gegend dazu führen, dass es mehr Arbeitsplätze geben wird.

Wenn Sie Bremen da auch noch mit reinpacken, wird's auch für die COSTA SCKLICKA dünner, denn der Finanzausgleichbedarf für Niedersachsen würde sich verdoppeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klaus Rabba 29.07.2011, 01:22
299. Pisa

Zitat von Steineier
Flußmündung bleibt Flußmündung und damit basta.
Da spricht der Seemann. Köstlich.

Zitat von Steineier
Ob Stromkaje in Sichtweite oder nicht spielt überhaupt keine Rolle.Das Tidefenster bleibt trotzdem schmal die Probleme der Unterhaltung der Fahrrinne ein ewiges Problem.
Seit 1826 bewährt.

Zitat von Steineier
Hamburger Hafen ist mir bestens bekannt Burchadkai,Alten- werder,Köhlbrandbrücke usw.Links Eurokai rechts Kai der HHLA.Infrastruktur reinster Horror Staus ab Bucholz i.d Nordheide bereits Normalzustand.Bekomme jedesmal einen Hals wenn ich nach HH muss.
Normal, denn es gehen auch skandinavische Warenströme über diesen Verkehrsknotenpunkt - noch nicht bemerkt all die dänischen und schwedischen norwegischen Laster?
Fahren Sie mal zur Abwechslung WHV-Oldenburg-Brmer Kreuz oder Ahlhorn, alles gute Staulage.

Zitat von Steineier
Wichtigster Güterbahnhof ist Maschen,daß in NDS liegt und nicht Harburg.Soweit die Fakten.
Da weiss er also doch was. Sieh mal einer an.

Zitat von Steineier
Bei WHV sprach ich von einem Zukunftshafen und nicht von einer Eintagsfliege der braucht selbsverständlich Zeit. Stüchgutumschlag ,Projektladung in WHV im Nordhafen Betreiber Rhenus Midgard.
Für die hab ich auch Kohle gefahren. Nennt sich aber Massengut, weil auf Massengutfrachtern oder Bulk-Carriern geladen. Stückgut gibt es nicht mehr.

Zitat von Steineier
Mein Wohnort ist weder WHV noch Schortens,Sande sondern HB.Auch hier ein voller Griff ins Klo bezüglich Ihrer Einschätzung.
Wer denkt denn, das ein Bremer sooo wenig Ahnung hat, aber bei Pisaplatz an letzter Stelle wunderts denn doch nicht, das muss sich bemerkbar machen, so wie bei Ihnen.
Vielleicht ist das die Schuld am Niedergang der Stadt?

Zitat von Steineier
Elektrifizierung WHV-OL beginnt ab 2013-2014 als nächster Abschnitt.Dabei belass ich es.Bevor Sie weiter rumggrölen bitte beachten"ERST DER KOPF,DANN DER KEHLKOPF"
Prima, dann gehts auch ins 21 Jahrhundert nach WHV.

Zitat von Steineier
Zum Schluß:Es ging die ganze Zeit um die Frage,ob HB als Bundesland noch zeitgemäß bzw. noch zu retten ist.
Nein, die Titel heisst: Schuldenland Bremen: Die Griechen von der Weser.

Zitat von Steineier
Nicht um die Frage ob WHV genauso schlecht dran ist oder NDS wie HB.
Klar doch, denn die haben die gleichen Probleme.

Zitat von Steineier
Im Übrigen behauptet ja gerade HB,daß NDS der Verursacher der Bremer Misere ist.
Wurde nie behauptet. Der Abfluss der Einkommenssteuern wurde erwähnt und jetzt auch Pisa, wie wir hier sehen konnten.

Zitat von Steineier
Keine einzige Fehlersuche bei sich selbst,aber immer hübsch die Hand aufhalten und das anver- traute Geld verprassen.
Nun warten wir aber alle auf einen besseren Vorschlag von Ihnen und kommen Sie uns ja nicht mit der Eingliederung nach Niedersachsen, denn die wollen nicht noch einmal Schulden aufgedrückt bekommen.

Zitat von Steineier
DIes haben bereits auch andere Foristen mit Ihren Postings und überzeugenden Argumenten deutlich gemacht.
Für Sie überzeugend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 30 von 31