Forum: Wirtschaft
Schuldenpläne: Italien fordert Europa heraus
REUTERS

Italien plant im nächsten Jahr eine Ausgaben-Orgie - und wird seine ohnehin gigantischen Schulden weiter erhöhen. Es ist eine Kampfansage der populistischen Regierung in Rom an die EU-Kommission.

Seite 1 von 4
wopress1104 28.09.2018, 15:49
1. Wäre kein Problem

Würden sich alle an die geltenden Verträge halten, dann wäre das kein Problem. Wenn Italien mehr Schulden macht, dann ist das ausschließlich eine Angelegenheit Italiens, denn nach Maastricht haftet jeder für seine Schulden. Nur dieses Prinzip wird im Fall Griechenlands von Machthaberin Merkel mit Pauken und Trompeten zu Grabe getragen. Italien wird sich darauf berufen und irgendwann die Gemeinschaft zur Hilfe auffordern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Watschn 28.09.2018, 15:51
2. Der gesamtitalienische Index aktuell mit rund 4,5% im Minus...!

Die darin vertretenen ital. Banken gegen 10% Minus, ...das hat es lange nicht mehr (seit 2008) gegeben...
Und natürlich reisst Italien die Eurozone mit, da alle durch den Euro verbunden sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gracie 28.09.2018, 15:53
3.

Italien war von Anfang an ein Risikofaktor in der EU, weil unberechenbar und unregierbar. Angst hin oder her, es wird "explodieren" und dann alles Gute ! Grichenland dagegen wird sich als "Klacks" entpuppen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moritz27 28.09.2018, 15:54
4. Wie ich bei "Illner" erfahren durfte

sind die italienischen Banken auch führender Hauptkreditgeber in der Türkei. Das wird noch interessant.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mantrid 28.09.2018, 16:07
5. Warnung an den Finanzsektor

Wer sich jetzt noch mit italienischen Staatsanleihen eindeckt, dem sollte in einer Kirsensituation nicht geholfen werden. Wenn die italimenische Regierung Zocken will, bitte sehr, aber dann sollte der Rest der EU deutlich sagen, dass es keinerlei Hilfe geben wird und Italien notfalls in die Staatspleite muss. Wer denen jetzt noch Geld leiht, macht das auf eigenes Riskio. Das sollten sich vor allen Dingen die Banker hinter die Ohren schreiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.vantast 28.09.2018, 16:09
6. Das Ende einer guten Idee

An sich habe ich die Idee der EU immer befürwortet. Nur was ist aus dieser Idee geworden? Rein nach der Definition des Wortes "Union" gibt es die EU schon lange nicht mehr. Polen, Tschechien, Ungarn, Grossbritannien und nun auch noch Italien brechen jegliche Vereinbarungen und machen was sie wollen. Und die EU will Konflikte mit diesen Ländern "vermeiden". Wenn nach der Griechenland-Rettung noch eine Italien-Rettung kommen sollte, ohne das allerdings Grossbritannien noch in der EU ist, wird es verdammt eng.
Und so langsam kann ich auch die Ansicht vieler unterstützen dass die EU zur Transferunion verkommen ist.
So war das aber nicht gedacht und aus der einst guten Idee der EU wurde ein Selbstbedienungsladen in dem jeder nehmen kann was er will ohne sich an Verträge oder Vereinbarungen zu halten. Liebe EU, das hat keine Zukunft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RRR79 28.09.2018, 16:13
7. ... Geld fremder Leute....

"Heute haben wir Italien verändert. Wir haben es geschafft!" Geldausgeben scheint schwer zu sein? Wäre mir sehr neu, das können bereits 3 Jährige im Spielzeugladen. Es ist nur noch peinlich, mit welchen Plattitüden Amateur-Politiker aufwarten. Ist ja auch egal, betrifft ja auch die Anderen, die Herren Politiker haben ihren Teil schon beiseite geschafft, da darf alles zusammenkrachen. Ist ja nicht das eigene Geld.

Würde mich schon sehr sehr sehr interessieren, was Salvini und Di Maiio sagen würden, wenn jemand von den beiden einfach so, weil man das hundertste paar Schuh braucht oder ein Cabrio für den Herbst, ohne zu fragen Geld vom Konto abbucht und sagt, man zahlts halt mal irgendwann... in der Zwischenzeit müssen die beiden halt gucken, wo sie bleiben.

Ist ja nichts Neues dass Dampfplauder-Regierungen groß sind im Geld ausgeben, siehe das exorbitante Menge-Defizit, dass Trump verursacht und sich für Geld-aus-dem-Fenster-schmeissen feiern lassen. Ausbaden müssen es dann Andere.

Ist ja auch nichts Neues dass abstimmende Mehrheiten im Volk zu geistig zu beschränkt sind, diese offenkundigen Lügereien und dieses Geprahle zu entlarven und solche Leute wählen, die sie noch tiefer ins Elend reissen, und dann nicht nur die, sondern auch vollkommen Unbeteiligte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trollflüsterer 28.09.2018, 16:16
8.

Die Lega (samt 5 Sterne) hat einen Auftrag vom Mann aus dem Osten bekommen, die EU aufzumischen und wenn möglich kaputt zu machen. Daran wird fleißig gearbeitet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hahnenbusch 28.09.2018, 16:43
9. Ohne echten Konflikt ändert sich nichts

Respektiert werden Gesetze und Vereinbarungen nur dort, wo empfindliche Sanktionen drohen. Das weiß der einfache Bürger. Gewählte Vertreter arbeiten mit fremden Vermögen und Steuern, jenen ist es Wurst wer am Ende die Zeche zahlt. Wenn die EU hier nicht Zähne zeigt, braucht kein Mensch in der EU diese Union. Kann doch jedes EU Mitglied ungehindert machen was es will. Solche weiche Politik fordert geradezu politische Ränder in den Mitgliedsländern, die sich über Demokratie lustig machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4