Forum: Wirtschaft
Schuldenpolitik: Wir dürfen unseren Kindern keine schwarze Null hinterlassen
imago/ photothek

Lange galt es als höchste Staatsräson, am besten gar keine Schulden mehr zu machen. Jetzt werden Zweifel laut. Es hilft ja nichts, wenn unsere Kinder in einem kaputtgesparten Land leben.

Seite 3 von 34
wintersommer 01.03.2019, 14:44
20. Schwarze NULL ist kaputtgespart

wie krank ist das denn bitte.

Beitrag melden
peter.stein 01.03.2019, 14:44
21. Ich finde es traurig,

wenn sogar Finanzexperten so tun, als ob es nur die Wahl zwischen der schwarzen Null oder ausreichender Investitionen in die Zukunftsfähigkeit des Landes gibt. Ich finde, man kann das eine tun, ohne das andere zu lassen. Unser Haushalt bietet genug Spielraum, sowohl zu investieren, als auch durch die schwarze Null dafür zu sorgen, dass die Gelder zukünftiger Generationen nicht über Gebühr für Schuldentilgungsdienste ausgegeben werde. Man möge sich einmal das Schwarzbuch des Bundes der Steuerzahler anschauen in Bezug auf die Steuerverschwendung anschauen. Schon mal nachgerechnet wie viel Brücken man hätte sanieren können allein für die Mehrkosten für die Gorch Fock und den BER?

Beitrag melden
Kamillo 01.03.2019, 14:44
22.

ich denke, ein Staat sollte, wie jeder Mensch oder jede Firma - auf Dauer keine Schulden machen. Aber er soll - im Gegensatz zu den anderen Beispielen - auch kein Vermögen anhäufen. Der Staat sollte die eingenommenen Steuern zu 100% zum Wohl der Bürger ausgeben. Schulden machen erpressbar und kosten Zinsen.

Beitrag melden
yabba-dabba-doo 01.03.2019, 14:44
23.

Wir leben nicht in einem kaputtgesparten Land sondern in einem enorm hochversuldeten Land. Wohin hohe Staatverschuldung führt konnte man gut beobachten. U. a. Griechenland und die anderen PIGS. Das führt zu Arbeitslosigkeit (vorallem bei der Jugend) und noch zu vielen üblen Dingen mehr. Die PIGS hatten Deutschland, dass ihnen helfen konnte. Aber wer kann einem überschuldeten Deutschland helfen ?

Beitrag melden
Kurt-C. Hose 01.03.2019, 14:44
24. Oh mein Gott

"Fragen Sie zum Gegencheck einfach mal die vierzehnjährige Tochter, was ihr lieber ist: dass der Bundesetat im laufenden Haushalt ausgeglichen ist - oder WLAN? Sehen Sie?"

Herr Fricke,
einen bildhafteren Vergleich hätten Sie Ihrer absolute Kompetenzfreiheit in Sachen Ökonomie nicht zur Seite stellen können. Nicht nur, dass Sie nicht in der Lage sind, Betriebsausgaben und Investitionen auseinanderhalten zu können, geschweige denn, Haushaltsdefizit und Schulden - das würfeln Sie alles bunt auf dem Niveau einer 14jährigen durcheinander - Sie verbreiten auch noch absolute fake News:

1. Der Bundeshaushalt wurde und wird nicht "kaputt gespart" - er steigt seit Jahrzehnten und ist der umfangreichste und größte seiner Geschichte - folglich ist "sparen" die sachlich und inhaltlich völlig falsche Beschreibung.


2. Auch im Detail -Stammtischparolen - die Ausgaben für den Schulbau (nur mal nebenbei - das sind Landesausgaben die mit dem Bund gar nichts zu tun haben) werden seit mehreren Jahren mit Milliardenprogrammen gefahren. Hamburg gibt 2,5 Mrd. für seine Schulen aus, München mehr als 6 Mrd.
"Gespart" wird da gar nicht

3. Die Konjunktur ist so heiß gelaufen, dass für die Bauunternehmen mittlerweile nahezu ALLES knapp wird, bis hin zum Sand. In dieser Phase nach staatlichen Investitionsprogrammen zu rufen, ist in etwa so sinnvoll, wie die Blumen während eines Gewitters zu gießen...


Wieso dürfen SIE immer noch über ökonomische Zusammenhänge schreiben - gibt's bei SPON nicht so etwas wie einen Chefredakteur ??

Beitrag melden
DietmarKöniger 01.03.2019, 14:45
25. Warum...

Wird in dem Artikel der Name Schäuble nicht genannt.
Nicht nur das er Europa mit seinem Fetisch Austeritätspolitik, genervt, gedemütigt und zerrissen hat, er sorgte in Deutschland dafür das unsere Kinder und Enkel in einem Land leben in dem nichts mehr entwickelt wird, weil die Bildung schlecht ist.
Das kann man auf soviele Bereiche ausdehnen, im Bericht wird das ja auch zum Teil genannt.
Das Ego von Herrn Schäuble war schadhaft und ist es heute immer noch.
Ich könnte vor Zorn schreien wenn ich Herrn Schäuble in seiner Selbstgefälligen Art und Weise sehe.
Er ist, mehr als alle anderen für die Zerstörung von Bildungs, Sicherheitslevels verantwortlich.
Das muss und sollte immer wieder thematisiert werden das wenige Menschen das Schicksal von so vielen, ausschließlich durch ihr verqueres und eindimensionales Bild erschweren und ggf. sogar zerstören.
Das schlimme ist: Ich fand Herrn Schäuble mal gut.
Aber jetzt......

Beitrag melden
wittchen2000 01.03.2019, 14:45
26. Problem woanders

Wo wird denn hier kaputtgespart?
Das Problem ist doch, dass anderswo insbesondere gobal gerade Milliarden am Fiskus vorbei von Superreichen und ihren Konzernen abgeschöpft werden.
Fangt endlich mal an die Steuern von Großkonzernen ordentlich einzutreiben, dann entfällt das Kreditaufnehmen bei den Kindern ganz von selbst.

Und tut endlich mal was gegen die unsäglichen Manipulationen am Immobilienmarkt. Es kann einfach nicht sein, dass global überall ohne ausnahmen die Mieten derartig steigen dass den Leuten gar keine Luft mehr bleibt.

Beitrag melden
jogola 01.03.2019, 14:46
27. State of the Art

Der Stand der (Regierungs-) Kunst lässt sich so zusammenfassen: Das Land ist ziemlich kaputt und Schulden haben wir trotzdem. Die Schwarze Null hat folgenden Charme: Die Schulden, die wir unseren Kindern hinterlassen sind geringer und mit "unseren" Fehlern müssen wir uns schon selber rumärgern.

Beitrag melden
Askan 01.03.2019, 14:46
28. Sehr schön!

Mir gefällt, wie der Autor Sinn und unsinn der schwarzen Null hinterfragt. Zumal die verantwrotlichen des Staates offensichtlich da sparen, wo es ihnen persönlich nicht weh tut. So werden Ministerrunden und Parlamente aufgebläht, während an der Basis (Lehrer, Polizei) gespart wird. Der Begriff Schulden muss neu definiert werden. Dazu gehört nicht nur das Verhältnis von roten und schwarzen Zahlen, wie es bei der schwäbischen Hausfrau verstanden wird. Es gehört auch dazu, wie der Autor sagt, zukünftige Entwicklungen einzuleiten und den benötigten Bestand der Infrastruktur zu pflegen. Würde man beispielsweise den Investitonsbedarf zur Instandhaltung der vielen maroden Straßenbrücken zu den Verbindlichkeiten hinzurechen, wäre von der schwarzen Null vermutlich nichts mehr übrig.

Beitrag melden
gldek 01.03.2019, 14:47
29. Schulden sind immer eine Bürde

Wer würde sich nicht beklagen, von seinen Eltern einen Berg Schulden vererbt zu bekommen. Geld, dass etwa für Haus und Grund, schöne Möbel, TV- und Smartfone- und Computer-Geräte, Musik-CD's, hochwertige Kleidung u.ä. ausgegeben wurde ?
Wahrscheinlich gefällt den Erben die Hinterlassenschafft gar nicht oder das Zeug ist hoffnungslos veraltet.
Dann doch lieber neues anschaffen nach eigenem Geschmack und Way-of-life. Besser eine Schwarze Null als kreditfinanzierter Computerschrott!

Beitrag melden
Seite 3 von 34
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!