Forum: Wirtschaft
Schuldenschnitt für Griechenland: Wem die Stundung schlägt
REUTERS

Wenn Griechenland keinen echten Schuldenschnitt bekommt, dann eben einen Erlass durch die Hintertür. Besonders effektiv wäre eine Stundung der Zahlungen - wie das Fallbeispiel zeigt.

Seite 4 von 5
ka117 28.08.2015, 16:21
30. Witz.

Zitat von JosefBecker
Der Schuldenschnitt für die Ukraine ist unter Dach und Fach. Da geht es schließlich gegen Russland. Aber für Griechenland darf es das natürlich nicht geben. Denn da ist Putin ja nicht involviert.
Sie machen wohl Witze.
Einem bitterarmen Staat, der gerade einen Verteidigungskrieg führt, wurden 3,1 Milliarden erlassen.

Im Falle von Griechenland reden wir von einem viel reicherem Staat, der sich durch maßlosen Konsum in Friedenszeiten enorm verschuldet hat und dem schon bereits über 100 Milliarden erlassen wurden. Und das bei deutlich weniger Bevölkerung als in der Ukraine.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
curiosus_ 28.08.2015, 16:27
31. Herr Diekmann,

wenn sich Ihre finanzmathematischen Fähigkeiten auf diesem Niveau bewegen:

Zitat von Florian Diekmann
Stattdessen hat die Bank jedes Jahr 1000 Euro (1 Prozent von 100.000 Euro) auf die Kreditsumme aufgeschlagen. Am Ende der zehn Jahre wäre es also so, als hätte der Kunde 110.000 Euro Kredit bei der Bank aufgenommen.
Dann wäre es vielleicht besser Kommentare zu finanzmathematischen Themen zu unterlassen. Die Bank hat zwar „1000 Euro (1 Prozent von 100.000 Euro) auf die Kreditsumme aufgeschlagen“, allerdings nur im 1. Jahr. Dann war die Kreditsumme 101.000 €. Und im zweiten Jahr fielen folglich 1010 € Zinsen an (das nennt man Zinseszinseffekt, zu Ihrer Info).
Folglich beträgt die Schuld nach 10 Jahren nicht 110.000 €, sondern 100.000 * (1,01 hoch 10) €, also 110462,21 €.

Je länger die Laufzeit desto höher ist dieser Effekt. Nach 30 Jahren wären nach Ihrer Milchmädchenrechnung 30.000 € gestundet worden, real wären es aber 34.784,89 €.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mmcontrol 28.08.2015, 16:29
32. Korrekturen sind erforderlich.. zu paokgate4

Mit ihrem anscheinend griechischen Background muss ich Sie mehrfach korrigieren: Das Prolem in Syrien und Nordafrika ist made by USA, England, Frankreich und nicht by D. Wir Deutsche haben seit 1945 viel gearbeitet und viel gelernt: Bezahlen für Israel, für die EU, für den Euro, auch für Griechenland und nun für die meisten Flüchtlinge, die trotz Dublin-Abkommen (vor kurzem ausgesetzt) zu uns kommen. Wir haben selbst 12 Millionen Menschen unter der Armutsgrenze - alos 1 Mio mehr als Gr Einwohner hat! Hartz IV -Bezieher erhalten nicht mal einen Weihnachtsbaum oder ein Glas griechischen Wein eingerechnet, die Straßen sind marode, da fehlen 100 Milliarden, die Schulen sind in einem desolaten Zustand, da fehlen
36 Milliarden für Reparaturen.Und Griechenland hat seit 1981 pro Kopf durchschnittlich über 55 000€ erhalten (600 MRD / 10,8 Mio Einwohner). Die Deutschen haben ein Vermögen pro Kopf von 53000 €, Sie und ihre Landsleute € 172000 lt. Bericht der Bundesbank. Sehen Sie mal die Situation mit "deutschen" Augen und Sie und ihre stets nur fordernden Landsleute lernen etwas an Menschenkenntnis, Verständnis und Wahrheit dazu!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ezechiel 28.08.2015, 16:41
33. 27 % - Irrtum ....

Zitat von brutwürger
Deutschland allein haftet mit 27% für die Schulden Griechenlands. Dazu hat sich unsere Regierung bereit erklärt, damit die Banken und Zocker nicht leer ausgehen. Es müsste also von größtem Interesse sein, dass Griechenland wieder auf die Beine kommt. Dafür wird aber nichts getan, ganz im Gegenteil. Kein Schuldenschnitt, mehr Sparauflagen, keine Investition in Wachstum, lediglich Geld für die Gläubiger bereitstellen und das Land bewegungsunfähiger machen, als es ohnehin schon ist. So kann es nur bergab gehen....
die 27 % sind der ein rechnerischer Haftungsanteil. Wenn zur Griechenlandrettung Gelder auf am Finanzmarkt aufgenommen werden und der Haftungsfall eintreten sollte, werden am Ende die zahlen, die können bzw. die denen es die Märkte nie verzeichen würden wenn sie nicht zahlen. Und das ist in erster Linie Deutschland, ungeachtet der festgelegten Haftungsquote. Deutschland ist der Haupt-Bonitätsträger der EU. An Deutschland werden sich alle Gläubiger halten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karl.kunze76 28.08.2015, 16:49
34. Garnicht toll...

Im Artikel solles dem Leser als "toll" verkauft werden, dass es eine Moeglichkeit gibt Griechenland besser aussehen zu lassen (Schuldentragfaehigkeit) als es tatsaechlich ist. Diese Taschenspielertricks muessen vom Steuerzahler bezahlt werden. Will SPON ehrlich des steuerzahlenden Lesers Zuspruch dafuer?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alterego13 28.08.2015, 16:53
35. Wieso tut man sich eigentlich so schwer

mit einem Schuldenschnitt für Griechenland? Bei der Ukraine war das doch auch kein Problem. Da gab es gar keine Diskussion.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter Bernhard 28.08.2015, 16:59
36. Stabiler Euro

Verwickelt finde ich, dass der Euro als stabile Währung, nicht nur Berechtigungsschein/Bedarfsbeweis gelten soll. Dazu gehört Nullinflation - im Gegenteil sollen die Waren billiger werden, damit immer mehr Leute, auch künftige Generationen sich immer mehr leisten können.
Bei Griechenland muss man froh sein, dass über bloßen Bankrott im Sinne "schlicht und einfach nicht zahlen - Schnitt" hinausgegangen wird. Das ist im Sinne des Geldes als Zentralbank-Kreditgeschöpftes, das verstehe nur ich.
Zu Griechenland fände ich sensationell eine Story, die meinem frei erfundenen Plott ("Poot") nachschippernd schürfte: ob nämlich die in Dollar abgerechneten Reedereieinnahmen, die da halbe Brutto-nichtregister-Produkt des vor kurzem noch recht armen Landes von Sirtaki-Romantik-Sinn, als Deckung herhielten für Kredite in Drachme, der Schwachen, an den griechischen Staat, der sich somit durch Eigenentwertung immer mehr Nochkredit verschaffen konnte - und am Ende sich historisch von der EG und dann dem Euro - noch besser - aus dieser logischen Unmöglichkeit heraushelfen ließ: dass ich durch Entwertung meiner Währung immer mehr Kredit bekommen kann - auf die inländische bezahlte Bevölkerung bezogen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sapereaude! 28.08.2015, 17:06
37. Ist doch vollkommen Wurscht!

Stundung, Erleichterung, Schuldenschnitt oder Angela. Wie das heißt ist doch gleichgültig! Die Kohle ist so oder so weg.

Es wird Zeit, dass man das auch mal in aller Deutlichkeit von Frau Merkle und Herrn Schäuble hört.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klaus47112 28.08.2015, 17:22
38. der

dieser Art des Schuldenschnittes ist eindeutig. Dem Michel wird verschleiert was der Wahnsinn wirklich kostet und das Problem wir bei der zukünftigen Generation, also unseren Kindern und Enkeln abgeladen! Was will an als PolitikerIn mehr! Verantwortung ist sowieso ein Fremdwort geworden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
luny 28.08.2015, 18:33
39. Vorteile und Nachteile

Zitat von lampropeltis
Und wo wäre da der Vorteil gegenüber einem tatsächlichen Schuldenschnitt (wie im Artikel behauptet)? So würde sich die Schuldenlast zwar deutlich verringern, beim tatsächlichen Schuldenschnitt wäre sie aber ganz weg
Hallo Lampropeltis,

einen Schuldenschnitt darf es für Griechenland nicht
geben.

Zum einen ist ein Schuldenschnitt gemäß den EUR-
Verträgen nicht zulässig. Okay, die Übernahme der
Schulden anderer EUR-Staaten ist auch nicht zulässig,
höchstens als "Geschenk".

Vertragsbrüche spielen sowieso keine Rolle mehr.

Zum anderen, und das ist der Hauptgrund, weswegen
es keinen Schuldenschnitt für Griechenland geben wird,
wird der Forderungsausfall sofort realisiert.

Deutschland müßte zwischen 115 und 135 Milliarden EUR
ABSCHREIBEN.

Das geht natürlich nicht, weil dann dem gemeinen
Bürger auffallen würde, wieviel Geld schon sinnlos
verbraten wurde, das hier fehlt.

Also: Zinsen auf NULL setzen und die Rückzahlung
der gewährten Kredite auf das Jahr 5.398 oder so
verschieben!

Das rettet nicht etwa Griechenland, sondern die Köpfe
der selbsternannten politischen "Elite".

LUNY

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 5