Forum: Wirtschaft
Schuldenstreit: Die Mär vom griechischen Luxusrentner
REUTERS

Griechen gehen mit 56 in Rente, Deutsche mit 64: So behaupten es deutsche Medien und Politiker. Das ist schlicht unwahr. Über die Bedeutung von Renten in einem Land, in dem die Armen nicht einen Cent Sozialhilfe bekommen.

Seite 40 von 95
miso77 18.06.2015, 15:43
390.

Zitat von pledi
Und noch etwas zum Thema Luxusrentner: wer sind diese Menschen, die aktuell täglich hunderte von Millionen Euro abheben können? (Nicht die Supperreichen)
Sie meinen die ca. 60,- Euro pro Person?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tsyngtaoone 18.06.2015, 15:44
391.

Wenn der Politamateur Tsipras und seine schräge Laienspielgruppe von Links/ Rechts Regierung weiter auf ihren verschobenen weltfremden Standpunkten wie die Weigerung von notwendigen Reformen des Rentensystems, Eindämmung und bzw. Abschaffung von nicht finanzierbaren Frühverrentungen, bis zum bitteren Ende beharrt, muss sich die griechische Regierung bzgl. weiterer Rentenkürzungen überhaupt keine Gedanken mehr machen, denn sie wird bei einem Euroaustritt, in absehbarer Zeit, überhaupt keine Rentenzahlung mehr an ihre Bürger mehr zahlen können, höchsten in Form von Gutscheinen, oder in einer total abgewerteten Drachme.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joschi1 18.06.2015, 15:44
392. Rentner Griechenland

Pkt1) Was hat die Hilfe für Verwandte mit der Höhe
oder dem Renteneintrittsalter zu tun?

Pkt2) Wenn schon mit Zahlen aus Statistiken gearbeitet wird sollten auch die Beiträge von Arbeitnehmer+Arbeitgeber und die Beitragsdauer, die zum Beispiel zu einer Durchschnittsrente von xxx EUR
führen, dargestellt werden.

Auch der %-tale Anteil von Wohneigentum/Durchschnittsrentner und Duchschnittsmiete/qm gehört zu einer ausgewogenen
Berichterstattung!!

Joschi

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dukatenjunge 18.06.2015, 15:45
393. Was hindert die Griechen jetzt daran

ihr Renten jetzt selbst zu finanzieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nixkapital 18.06.2015, 15:46
394. Bürgs...

Zitat von kuac
Zitat: "Griechen gehen mit 56 in Rente, Deutsche mit 64: So behaupten es deutsche Medien und Politiker. Das ist schlicht unwahr"............... Warum tun sie denn das? Sind sie unfähig oder böse oder beides?
Nun ja...Um Reformen (= Kürzungen) als alternativlos durchzusetzenund um Zustimmung in Rest-Europa zu erhalten, muss erst einmal ein "ungerechter" Zustand beschrieben werden. Nur so kann man seine neoliberale Agenda vorantreiben. Die nächsten "Patienten" werden Portugal und Spanien sein, denen ein Hängemattenleben vorgeworfen wird. Wetten, dass?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelfechte 18.06.2015, 15:46
395. die vielen kritischen Stimmen und Erfahrungsberichte hier im Forum

bestätigen:
die Umerziehung mittels SPON funktioniert...nicht immer!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
demokroete 18.06.2015, 15:46
396. Was ist z.B. mit dem hohen Anteil der Rentenbezieher,

die seit Jahren schon tot sind ? Der einzige Fakt der zählt ist der, dass die griechischen Staatsausgaben höher sind als die Einnahmen und die Differenz vom deutschen und EU Steuerzahler bezahlt werden soll. Und genau das läuft nicht. Wenn die Griechen nicht mehr auf Kosten der EU leben, können sie gern mit 40 in Rente gehen den seit Jahren verstorbenen Renten zahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brunator 18.06.2015, 15:47
397. Oh man

Die Griechen müssen ihr System ändern:
- Steuern bezahlen (!!!!!!)
- Renten gerecht machen
- Grundsicherung, also sowas wie Hartz IV, einführen
- Subventionen abschaffen.
- Militär verkleinern

Warum haben die Griechen denn nicht selber für Gerechtigkeit in ihrem Land gesorgt?

Aber das können nur die Griechen selber. Es ist ihre Aufgabe. Wie können wir Deutsche das Gerechtigkeitsproblem lösen? Es ist nicht unser Land.

Wenn jemand überschuldet ist gibt irgendwann niemand mehr Geld oder sieht/prüft genau ob er das Geld zurückbekommt. Einfache Mathematik zu prüfen ob man seine Kredite bedienen kann.

Die Griechen waren doch auf einem guten Weg. Aber anstatt das Sozialsystem zu verbessern und Geld gerecht zu verteilen (an die Armen und nicht an die Reichen) werden wichtige Reformen rückgängig gemacht und das Land fährt gegen die Wand. Und die Armen müssen umso mehr leiden.

Reformen: Spanien, Irland, Portugal haben es vorgemacht. Es funktioniert dort in ES, PO und IR. Die sind über den Berg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wildes Herz 18.06.2015, 15:47
398. @ gewgaw

Zitat von gewgaw
Herr Diekmann, sie haben im Alter von 40 Jahren eine kleine Ausbildung und kein abgeschlossenes Studium mit ein paar Praktika vorzuweisen. Ist das richtig oder falsch? Was qualifiziert Sie also, sich zu dieser Problematik zu äußern?
Autsch! Böses Eigentor - argumentum ad hominem. Noch dazu ohne Klarname, aus der unangreifbaren Anonymität des Internets heraus. Geht mal gar nicht!

Für die Richtigkeit oder Unrichtigkeit seiner Aussage ist es völlig irrelevant, welche Ausbildung der Autor gemacht hat. Die dargestellten Informationen und Zahlen sind entweder wahr oder nicht wahr - kein Diplom oder Doktortitel dieser Welt könnte daran etwas ändern. Auch ein ungelernter Hilfsarbeiter kann eine logisch richtige Argumentationskette aufstellen - ebenso wie ein Promovierter oder Professor jede Menge geistigen Müll absondern kann.

Darf man, BTW, einmal fragen welche fachliche "Qualifikation" genau SIE "vorzuweisen" haben, um sich erdreisten zu können, sich zu diesem Thema hier öffentlich zu äußern? ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
punkergott 18.06.2015, 15:48
399. Habe ich

Zitat von Spiegelleserin57
z.B. bei Warentest (Autor Herr Siepe) wie es wirklich um Pensionen bestellt ist, kostet ca. 20€. Kredite werden gerne vergeben denn sie bringen durch ihre Zinsen Geld, Geschäft der Banken! Es ist lächerlich sich so über die Lage dieses Landes zu äußern ohne Fakten zu nennen.
warum wehren sich dann die Beamten wegen einer Bürgerversicherung? Ich muss bei meiner Betriebsrente die vollen Krankenkassenbeiträge bezahlen, der Beamte bekommt Zuschuss. Die von Ihnen erwähnten Fakten sind doch bekannt. Andererseits soll ich noch froh und dankbar sein, wenn laufend von griechischer Seite aus, um es mal nicht ironisch auszudrücken, gestänkert wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 40 von 95