Forum: Wirtschaft
Schuldenstreit: USA drängen Griechenland und seine Gläubiger zur Einigung

Kurz vor dem Euro-Krisengipfel nehmen die USA beide Seiten im Schuldenstreit in die Pflicht: Sowohl Griechenland als auch seine Geldgeber müssten bereit zu Kompromissen sein. Kanzlerin Merkel dämpfte hingegen die Erwartungen.

Seite 1 von 20
m.brunner 20.06.2015, 08:36
1. Schade

Der IWF (USA) will sein Geld zurück und auch seinen geostationären Posten in GR behalten (+Auswirkungen auf das Finanzsystem dämpfen)

Und die Rechnung sollen die EU Bürger über eine schleichende Entwertung ihrer Währung bezahlen.

Mehr Analytik bitte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pledi 20.06.2015, 08:42
2. Vertrauen

Es gibt einen Grund, warum eine Vereinbarung mit Griechenland - egal zu wessen Gunsten - nicht funktionieren kann: die griechische Regierung hat seit ihrem Wahlsieg jegliches Vertrauen verspielt. Um es etwas deutlicher auszudrücken, man hat gelogen wie gedruckt, fast täglich.

Der Volksmund weiß eigentlich "Wer einmal lügt...". Unsere Politiker scheinen es nicht zu wissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rody4711 20.06.2015, 08:45
3. Selber zahlen

Sollen die Amis doch selber ein paar hundert Milliarden nach Griechenland überweisen wenn Ihnen das Wohl der griechischen Finanzen so am Herzen liegt.

Eindringlich appellieren dass andere ihr hart verdientes Geld verschwenden sollen können Sie schon seit je her gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
melea 20.06.2015, 08:46
4. Lehman Bros II?

Die USA wissen aus eigener und bitterer Erfahrung, was das Thema Griechenland für Europa bedeuten kann. Die Lehman Bank Krise nach 2007 entwickelte sich zu einer globalen Bankenkrise, die das weltweite Finanzsystem erschütterte. Mit der Pleite der US-Investmentbank Lehman Brothers drohte plötzlich ein systemischer Zusammenbruch, der zu einem weltweiten Kollaps von Banken und Versicherungen geführt hätte. Das kann analog dazu wieder passieren, so wie die Griechenland - Krise aus dem Ruder läuft, eventuell mit diesmal schlimmeren Folgen für die Weltwirtschaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
redbayer 20.06.2015, 08:48
5. Wirklich schön wie

der Weltmachtführer USA allen nochmal zeigt, was sie zu machen haben, hier in dem Fall eben der (deutschen) EU dass sie gefälligst die Schulden Griechenlands zu erlassen hat und die Griechen an paar nette Worte des Zugeständnisses machen sollen.

Wenn man in Foren seit Jahren darüber liest, dass die EU unter Merkel und speziell Deutschland in ihren Entscheidungen voll abhängig sind von den USA so wird das als Verschwörungstheorie beschimpft oder damit erklärt, dass USA der engste Freund und Verbündete der USA ist und (nur) deshalb alles macht, was die wollen. Denn es ginge ja um die Sicherheit von Deutschland (u.a. das Retten vor den Russen & den Terroristen der Welt).
Wie man sieht, ist die deutsche Politik, einschl. der sie begleitenden Medien einfach nur verlogen bis idiotisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
redwed11 20.06.2015, 08:49
6. Allmachtsanspruch

Was geht den USA die Probleme zwischen der EU und Griechenland an? Hier zeigt sich wieder einmal der Allmachtsanspruch der USA, die die Welt nach ihren Vorstellungen und besonders nach den Vorstellungen der US Wirtschaft beherrschen wollen.
Verhält sich ein Staat nicht nach den Vorgaben der USA wird er zur Achse des Bösen erklärt und er wird mit allen möglichen Tricks versucht auf Linie zu bringen. Siehe Russland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hilfskraft 20.06.2015, 08:49
7. warum ...

... mischen sich jetzt die USA nun wieder ein?

Wenn denen die "Einigung" so wichtig ist, dann könnten sie ja GR die fehlenden und drüber hinaus Milliarden geben/schenken.

Immer nur meckern, liebe USA, bringt uns keinen Schritt weiter.

GR will nicht und wir haben die Schnauze voll, basta!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jjcamera 20.06.2015, 08:49
8. eigene Probleme lösen

Wir könnten ja auch mal die Amerikaner wegen der Abschaffung der Todesstrafe oder wegen schärferer Waffengesetze "in die Pflicht nehmen". Tun wir aber nicht, weil jedes Land seine eigenen Probleme zu lösen hat, und nicht die der anderen.

Die Griechen leeren ihre Konten. Damit leiten sie vorsätzlich und sich aller Konsequenzen bewusst den Grexit ein, der so sicher ist, wie das Amen in der Kirche. Er findet bereits statt, nur sind unsere Politiker, allen voran Merkel und Juncker die letzten, die das begreifen (wollen). Selbst die "Märkte" haben den Grexit schon längst eingepreist... Peinlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nudelsuppe8 20.06.2015, 08:51
9. Dummheit

Wer meint Griechenland könnte Schulden mit noch mehr Schulden zurück zahlen kann für mich nicht mehr ganz dicht sein. Jeder der eine Statistik lesen kann weiss, Griechenland geht es schlechter als jemals zuvor. Wie viele hundert Milliarden sollen eigentlich noch sinnlos verbrannt werden. Diese Verbrecher...manche nennen sie auch Politiker...sollte man lebenslang wegsperren

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 20